Ratgeber

Was ist denn das? – Teil 76

Nicht nur Hobbits haben es gern zu Hause behaglich, auch wir „Langen“ oder die Eldar lieben Teppiche. Es es gibt die verschiedensten Teppiche in Mittelerde zu erstehen. Aber nur wenige wissen, wie viel Arbeit in einem Teppich steckt.

 

Heute: Ents

So vielfältig wie die Muster und Größen und Farben so vielfältig sind auch die Materialien, die von Seide über Wolle alles ein können, was sich zu Fäden verarbeiten lässt. 

Jemand der es selbst noch nicht gemacht hat, kann sich nicht vorstellen, wie schwierig und langwierig es ist, einen Teppich in alt hergebrachter Weise zu knoten! Ein guter und damit auch dichter und haltbarer Teppich braucht pro Meter im Quadrat bis zu 500.000 Knoten und eine fleißige Knüpferin schafft an einem Tag bis zu 12.000 Knoten. Nun Ihr könnt selbst ausrechnen, wie lange man an einem Teppich, der mehrere Meter lang ist, arbeiten muss. 

Die Technik als solche ist nicht besonders kompliziert aber die Muster benötigen sehr viel Konzentration. 

Man braucht einen Rahmen auf den dicht an dicht die Schussfäden gespannt werden und dann werden mit einer Schlaufe immer 2 davon zusammen gebunden mit dem Garn, aus dem man den Teppich knüpft. Ja nach dem wie „dick“ der Teppich sein soll, lässt man das Garn nur wenig über dem Knoten stehen oder länger. Mit einem Kamm, man arbeitet Reihe für Reihe wie beim Weben, werden die Knoten fest angedrückt. In der nächsten Reihe muss man dann die beiden Schussfäden, die in der Reihe davor nicht zusammen geknotet worden sind, zusammen knoten und so weiter und so weiter. 

Die Muster entstehen durch die verschieden gefärbten Garne und können nahezu alles zeigen, von einem Muster über ein Segelschiff bis hin zu Streifen. Wenn der Teppich so weit fertig ist, wird mit einer sehr scharfen Schere dafür gesorgt, dass alle Fäden die gleiche Länge haben. 

Nun da Ihr wisst, welche Arbeit es darstellt, ein so alltägliches Ding wie einen Teppich anzufertigen, werdet Ihr diese sicher ein wenig mehr schätzen.

Guten Tag, mein Name ist Idda Goldkerze. Ich bin 50 Jahre alt und damit im letzten Drittel meiner Lebensspanne angelangt. Bereits im Alter von 20 Jahren verließ ich Bree um in Imladris zu studieren. Nun bin ich zurückgekehrt, um die Völker meiner Heimat, die Menschen und die Halblinge und deren Gesellschaftsformen zu studieren. Frau Himbeerstrauch war so freundlich, meine Betrachtungen als interessant genug für einen Abdruck zu erachten.

  1. Beuno Willowtree

    Da denkt man, man weiss alles über Teppiche und dann kommt so ein informativer Artikel daher! Bravo, liebe Idda, toll geschrieben und erklärt! 😀

  2. Mairad Flinkfuss

    Oha das ist aber viel Arbeit

  3. Tulpeline

    Ich habe einmal einen Teppich selber gemacht. Ich mache das nie wieder. Das ist so eine mühsame und langweilige Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.