Veranstaltungsberichte
Kommentare 4

Verschmalzte Ohren: Leidenschaftliches ‘Liebeskonzert’ der Kapelle ‘Frische Brise’ abgehalten!

Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht. Am letzten Freitag, wurde der äonenalte Staub in der Festungsruine ‘Guruth’, in den ‘Einsamen Landen’, mal wieder ordentlich aufgewirbelt, als die beliebte Kapelle ‘Frische Brise’, zu einem ihrer nicht minder beliebten ‘Themenkonzerte’ aufspielte. Ab der zehnten Abendstunde, wurden, ganz nach dem Motto ‘Träum, Schmacht, Seufz – Liebe, Leid, Leidenschaft’, gefühlvolle Melodien auf das erwartungsvolle Publikum ‘herabregnen’ gelassen.

 

frr1

In der Formation mit den Fräuleins, Vidu, Melrid und Belcantia, sowie den Herren, Bufinn, Viebo, Alegrio und Ivrinuil, legte das Septett pünktlich zur zehnten Abendstunde, los und bewiess, dass sie auch die stilleren Melodien einwandfrei beherrschten und ernteten gleich zu Beginn, anerkennendes Kopfnicken ihrer Zuhörer. Kurioserweise stellte sich das Publikum nicht überwiegend aus Liebespaaren zusammen, wie man es vielleicht – bei dem Motto des Abends – hätte erwarten können, sondern zeigte sich bunt gemischt, wie auch die Spielliste der ‘FriBris’.

Sie stimmten mitnichten nur ‘saumselige Schmalzstücke’ an, sondern griffen tief in ihre ‘Liederkiste’ und boten ein sehr abwechslungsreiches Potpourri, rund um das grosse Thema ‘Liebe’ dar. Mit Stücken wie, ‘Süsses Entkommen’, ‘Halbwüchsige in Liebe’, ‘Sie ist keine Muse’ (‘Sie ist ein Model’) und ‘Unschön und hart’ (‘Unchain my Heart’) – um nur einige zu nennen -, gelang den ‘Brislingen’ ein nahezu perfekter Start in ihr Konzert und zogen die Zuhörerschaft sogleich in ihren Bann.

Nach einem etwas aus der Reihe tanzenden Liedchen vom berüchtigten Komponisten, Zappa Frankfuss, und dem Immergün ‘Du willst, dass ich dich liebhabe’, stimmte die Kapelle auf einmal ein Geburtstagsständchen an und verkündete, dass die anwesende Hobbitdame, Fräulein Azaline, am Vortag ihren Ehrentag gefeiert hatte und sie ihr damit, nocheinmal herzlich gratulieren wollten! Natürlich löste dies auch eine ‘Glückwunschwelle’ innerhalb des Publikums aus und die leicht überforderte Azaline, konnten sich kaum noch vor Küsschen und Umarmungen retten, die zudem noch von zahlreichen ‘Glücks-Böllern’ begleitet wurden. So dauerte es etwas, bis die Musiker wieder ihre Instrumente aufnehmen und mit dem Klassiker ‘Jeder tanzt mal mit irgendwem’ (‘Everybody needs Somebody’) und einer stimmungsvollen Ballade des bekannten ‘Erzelben’ Gabriel, das musikalische Geschehen fortsetzen konnten.

Was wir alle zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, war, dass es im Laufe dieses Konzertes, noch einem weiteren Geburtstagskind zu Gratulieren gelten würde! Die ‘Flüsterpost’ machte nämlich die Runde und besagte, dass just nach Mitternacht, sich der Tag der Geburt von Elbenherr Ivrinuil jähren würde!

Wir Besucher zwinkerten uns wissend zu und schwoften – die bis dahin noch verbleibende halbe Stunde lang – ganz geheimniskrämerisch, zu solchen ‘Ohrwürmern’ wie, ‘Musik war zuerst da’ (‘Music was my first Love’) – gesungen von Hobbiterr Viebo -, ‘Tanz mit Sauron’ (‘Dance with the Devil’), ‘Liebe ist ein Spiel’ (‘Love is a Game’), ‘Für immer unterjährig’ (‘Forever young’) und ‘Dünste im Hosenschritt’ (‘Düse im Sauseschritt’), bevor Herr Alegrio seine Sangesstimme erhob und mit ‘Lilie aus dem Bruch’, einen absoluten ‘Kapellen-Klassiker’ darbot, welcher eher zum versonnenen Zuhören, als zum wilden Tanze veranlasste. ‘Das Liebesspiel’ (‘Game of Love’), ‘Bleicher, als bleich’ (‘A Whiter Shade of Pale’) und ‘Entzünd mein Feuer’ (‘Light my Fire’), leiteten dann kongenial und viel umjubelt, zu Herrn Ivrinuils Geburtstagsständchen über, der nichtsahnend, nur dicke Backen machen konnte, ob dieser unerwarteten Überraschung und der Tatsache, dass anscheinend, alle Bescheid gewusst hatten!

frr10

Trotz seiner nun fast siebentausend Lebensjahre, zeigte sich der hochgewachsene Elb sehr gerührt und konnte sich hernach, kaum noch auf das Musizieren konzentrieren, als die ‘FriBris’ mit ‘Ich will nicht in Lava fallen’ (‘I don’t want to fall in Love’) und ‘Trag niemals weisse Socken’ (‘Nights in white Satin’), in das letzte Drittel ihres Auftritts starteten. Erst das lustige – erneut von Alegrio vorgetragene – ‘Pfeifenkrautlied’, blies dann jegliche, noch vorhandenen Reste von Melancholie von dannen und hüllte die ausrastenden Tänzer, in eine Staubwolke der Ausgelassenheit! Eine kleine Rotte von helläugigen Albinohirschen, die wohl irgendwie in das Geviert der ‘Feste Guruth’ geraten waren, zeigten sich, wie hypnotisiert und verfolgten das ungewöhnliche Getue, mit verständnislosen Blicken, wobei sie ihren Fluchtinstinkt anscheinend völlig vergassen.

frr11

Die Kracher zum Ende des ‘Frische-Brise-Konzerts’ luden aber auch wahrlich zum Verweilen ein! ‘Träumer’ (‘Dreamer’),’Verrückter kleiner Halbling’ (‘Crazy Little Thing’), ‘Halt still, ich schlag zu’ (‘I’m still loving you’), sowie ‘Eins’ (‘One’) und ‘Träumen’ – von der bekannten Kapelle ‘Modezeitschrift’ -, bildeten ein wahrlich würdiges Ende, dieser grandiosen Konzertveranstaltung, mit der es ‘Frische Brise’ wirklich gelungen war, alle, auf den vorher ausgehängten Plakaten angekündigten Gefühlsbereiche, musikalisch abzudecken und aufs Wunderbarste in Szene zu setzen!

 

So endete das sechzehnte ‘Guruth-Konzert’ der ‘Sieben Koryphäen’, dass gleich mit zwei Geburtstagskindern hatte aufwarten können, erneut als voller Erfolg, mit glücklichen Zuhörern und mit der Gewissheit, dass die ‘FriBris’ noch lange nicht ihr ‘Notenpulver’ verschossen haben dürften!

b.wi. für A.W.
Kategorie: Veranstaltungsberichte

von

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

4 Kommentare

  1. Mairad Wildbeere sagt

    Schade dass ich nicht hin konnte…. Ein toller Bericht lieber Beuno

  2. freut mich das es den Zuhörern etwas gefallen hat, hatte Spaß daran es so zusammen zu stellen, Danke dir Beuno für den tollen Bericht, eins was ich sang hieß aber ich steh in Flammen ein kleines aber feines Liebeslied

    *verneigt ich* Viebo

    • Beuno Willowtree sagt

      Danke, für dein Lob, lieber Viebo! :D Ja, stimmt, an das Lied erinnere ich mich sogar! *stirnschlag*

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>