Berichte

… und es geht weiter ~ Planung des „Lichterfestes“ beginnt

[dropcaps]E[/dropcaps] ist noch gar nicht so lange her, da fand im beschaulichen Weiler Lindholz, im Auenland, das „Lindholzener Lichterfest“ statt. Federführend bei dieser Veranstaltung war die Auenländische Landbrauerei Brammel, die während des gesamten Festes bestes Programm bat.

Vor rund einem Monat fand das besagte „Lichterfest“ statt, fünf Stunden wurden mit Musik, Tanz und feinsten Feuerwerken gefüllt. Auf der Bühne standen neben dem Organisator Musikanten, wie Binx Buchfink, Floradine Rosenklang und ‚Mornie Alantie‘. Am späteren Abend begab man sich auf einen Steg, von welchem man die Feuerwerke betrachten konnte, denn das „Lindholzener Lichterfest“ fand an der Seebühne des Weilers statt.

„Es gab jedoch auch negative Dinge auf diesem Fest“, erklärt uns Bogaloo Brammel (Organisator und Moderator des Festes), „Streitigkeiten kann man nicht immer verhindern, wir versuchten es, doch müssen wir letztendlich gestehen, dass das Fest nicht ganz so verlaufen ist, wie wir es uns vorstellten.“ Man möchte genau dies nun ändern, indem die Planung des „Lichterfestes“ schon Monate vor dem eigentlichen Termin beginnt – genauer gesagt, das „Lichterfest“ wird im März des nächsten Jahres stattfinden. Austragungsort des Festes wird jedoch nicht mehr der beschauliche Weiler im Auenland sein, sondern der Biergarten des „Goldenen Barsches“, dieser befindet sich unweit von der Landbrauerei Brammel entfernt.

Während Besucher des „Lindholzener Lichterfestes“ nach rund einem Monat noch in guten, aber auch in schlechten Erinnerungen schwelgen, beginnt die Auenländische Landbrauerei Brammel mit der Planung des neuen Lichterfestes. Wie dieses im nächsten Jahr heißen wird steht noch nicht fest:

„Wir überlegen eifrig und können uns durchaus vorstellen, dass das Fest im nächsten Jahr unter dem Namen ‚Stocker Lichterfest‘ stattfindet. Diesen Mittwoch planten wir schon einmal die groben Dinge, wo und wie die Feuerwerke gezündet werden; wo sich die Bühne befinden wird und Ähnliches – insgesamt machen wir große Fortschritte. Wir denken, dass das Lichterfest im nächsten Jahr eher positive als negative Erinnerungen in den Köpfen der Gäste hinterlässt.“, teilt uns Bogaloo Brammel mit.

Es scheint so, als würde die Auenländische Landbrauerei Brammel fleißig in der Planungsarbeit stecken. Sobald es etwas Neues zu diesem Thema gibt, werdet Ihr es hier lesen können!

 

M.H. für A.W.

Mein Name ist Margerite Himbeerstrauch und ich bin die Chefredakteurin und Herausgeberin des Auenländer Wochenblattes. Ich bin mittlerweile rund 40 Jahre jung und lebe alleine in einem kleinen Häuschen nahe dem Redaktionsbüro im Ortsteil Wasserau bei Hobbingen. Schon als kleines Hobbitmädchen habe ich mich für das Schreiben interessiert, verbrachte die Zeit meistens in der Stube, natürlich mit Büchern und Zeitungen. Beim Auenländer Wochenblatt bin ich inzwischen seit vier Jahren tätig. Ich begann zu der Zeit, als ich der Zeitung neues Leben einhauchte. Zusammen mit einer großartigen Redaktion ist es mir gelungen, das Wochenblatt wieder an die Spitze der Zeitungen im Auen- und Umland zu katapultieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.