Berichte Nachrichten

Triff‘ die Zahl! ~ Wuerfelabend beim Verbund

[dropcaps]S[/dropcaps]o etwas hat es nun schon lange nicht mehr gegeben – einen Abend, der sich allein mit Würfelspielen beschäftigt. Doch dies soll sich nun ändern, denn am dieswöchigen Sonntag, dem 11. März, veranstaltet der „Verbund für hobbitisches Brauchtum“ einen „Würfelabend“, bei dem man sich mit Glücks(-würfel)spielen beschäftigen wird.

Zu diesem Treffen des Verbunds ist natürlich wieder jedermann eingeladen, denn der „Verbund“ hofft nach einigen recht „mäßig besuchten“ Verbundsabenden wieder auf ein bunt zusammengewürfeltes Publikum mit allerlei Leuten aus dem In- und Ausland. Wie gewohnt versammeln sich die Mitglieder und Gäste des „Verbunds für hobbitischen Brauchtum“ ab der achten Abendstunde im Gasthaus „Grüner Drache“ in Hobbingen-Wasserau.

Die Spiele des Abends, sowie deren Regeln, werden nach der Begrüßung verlesen. Exclusiv für Euch, die Leserinnen und Leser des „Wochenblattes“, konnten wir jedoch schon einmal zwei der Würfelspiele in Erfahrung bringen. So wird eines dieser Spiele „Triff‘ die Zahl“ lauten, bei diesem Spiel wird es darum gehen, dass die Würfelnden möglichst nahe an die vorher genannte Zahl herankommen. Desweiteren wird es ein Spiel geben, bei dem alle Teilnehmer einfach würfeln – nacheinander natürlich – und die Person mit der höchsten erwürfelten Zahl gewinnt.

Wir wünschen den Gästen und auch den Mitgliedern des „Verbunds“ viel Freude an diesem Abend!

M.H. für A.W.

Mein Name ist Margerite Himbeerstrauch und ich bin die Chefredakteurin und Herausgeberin des Auenländer Wochenblattes. Ich bin mittlerweile rund 40 Jahre jung und lebe alleine in einem kleinen Häuschen nahe dem Redaktionsbüro im Ortsteil Wasserau bei Hobbingen. Schon als kleines Hobbitmädchen habe ich mich für das Schreiben interessiert, verbrachte die Zeit meistens in der Stube, natürlich mit Büchern und Zeitungen. Beim Auenländer Wochenblatt bin ich inzwischen seit vier Jahren tätig. Ich begann zu der Zeit, als ich der Zeitung neues Leben einhauchte. Zusammen mit einer großartigen Redaktion ist es mir gelungen, das Wochenblatt wieder an die Spitze der Zeitungen im Auen- und Umland zu katapultieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.