Veranstaltungsberichte
Kommentare 13

Traditionelles Theaterstück auf dem Keilermarkt aufgeführt: Alles Gulasch!

Sonderveröffentlichung

Veranstaltungsbericht / Sonderveröffentlichung. Auch diesesmal, warteten die Organisatoren des ‘Grossen Keilermarktes’ – allen vorweg das Fräulein Tunvil Wintermond – wieder mit einem einleitenden Theaterstück auf, welches vor Beginn der Verkaufsaktivitäten, zur siebten Abendstunde, in der südlich gelegenen Händlernische, über die imaginäre Bühne ging. Federführend für dieses sehr humorvolle Schauspiel, war einmal mehr, das patente Fräulein Pandorradis, die zusammen mit ihren ‘Ziehenden Musikanten’, das ganze Stück konzipiert hatte und welches von den breebekannten ‘Naschguls’ aufgeführt wurde.

 

kmt1

Nach kurzer Ansage von Fräulein Tunvil, griffen die ‘Ziehenden Musikanten’ – oder gerne auch ‘ZiehMus’ genannt – nach ihren Instrumenten, da alle wichtigen Texte des Stückes ja gesungen wurden und deshalb mit Musik unterlegt werden mussten. Die Qualität dieser exzellenten Musikgruppe ist unbestritten, sodass wir Zuschauer uns auf einen wahren Hörgenuss freuen durften.

kmt2

Familienmitglieder der ‘Naschguls’ – wie Naschgulurro, Naschgullyoso und Naschgulasch – übernahmen den Hauptteil der wichtigsten Rollen, wobei ihnen selbige quasi auf den Leib geschrieben waren, da sie alle, sich selbst darstellten! Herr Rustelix übernahm die Rolle des ‘Bienenmannes’ und Fräulein Tulpeline, mimte wieder eine verrückte Reporterin, die stets ihren humorvollen Senf, zu dem Gesagten beisteuerte!

kmt3

Herrn Naschgulasch, fiel dabei noch eine ganz besondere Rolle zu, da es ihm auferlegt war, die Texte seiner Geschwister zu übersetzen, da jedem der Hobbits dieser illustren Familie, bekanntlicherweise, eine ganz eigene Art sich Auszudrücken gegeben ist. Dies war für das Publikum nicht ganz einfach nachzuverfolgen, kreierte aber auch zahlreiche lustige Momente, die heftiges – aber durchaus gutgemeintes – Gelächter hervorriefen!

kmt4

Viele versuchten vergeblich, den roten Faden zu finden – sprich die Geschichte zu verstehen, da die vielen unterschiedlichen Ausdrucksweisen, beziehungsweise ‘Spracheigenarten’, die auch einen guten Teil fremdländisches ‘Landrovalisch’ enthielten, doch etwas verwirrend daherkamen. Mit der Zeit ging es dann aber doch und die Idee hinter dem Theaterstück, offenbarte sich allen.

kmt5

Es ging wohl darum, dass die Familie Naschgul zum ‘Keilermarkt’ reist, um dort ihr berühmtes Gulasch zu kochen und zum Verkauf anzubieten, wobei es zu allerlei Unwegbarkeiten uns lustigen Situationen kommt, aus denen den Hobbits letztendlich, nur der ‘Bienenmann’, Herr Rustelix, herauszuhelfen vermochte, welcher zunächst jedoch, als Gulaschdieb verdächtigt worden war!

kmt6

Das Ganze wurde pfiffiger Weise, auch noch mit einem kleinen Gewinnspiel für die Zuschauer gekoppelt, die am Ende des Schauspiels, die zwei wichtigsten Zutaten des Gulaschgerichts, das die Naschguls auf der Bühne zubereitet hatten, erraten sollten! Diese waren während der Vorführung genannt worden und bestanden aus Honig und ‘Fungus’, letzteres wohl eine Art mysteriöses ‘Pilzgewächs’! Das Fräulein Sakuramakani hatte am besten aufgepasst und sicherte sich den Gewinnerpreis aus den Händen von Fräulein Mairad Flinkfuss.

kmt7

Ein kleiner Höhepunkt waren auch wieder die Kommentare von Fräulein Tulpeline Schweinepfote, die als ‘rasende Reporterin’, Klarabella Kolumna, welche die ohnehin schon lustigen Aussagen der ‘Naschgul-Hobbits’ nocheinmal zusätzlich verstärkten und auf die Spitze trieben, sodass sie vielen Zuschauern, beim Zuhören, Freudentränen über die Wangen laufen liessen!

kmt8

Die drei ‘Naschguls’ lieferten ebenfalls eine herausragende schauspielerische Leistung ab, obgleich nicht ganz klar wurde, wieviel von ihren Rollen, tatsächlich auch in den realen Personen steckte, waren sie bisher doch nie als Theaterdarsteller in Erscheinung getreten, jedenfalls meinem Wissenstandes nach nicht. Umso stärker muss ihnen deshalb Respekt gezollt werden, falls dies wirklich ihre Premieren als Schauspieler gewesen waren!

kmt9

Zum grossen Finale des urkomischen ‘Lustspiels’ hin, enterten noch Autorin, Fräulein Pandorradis, und Gewinnspielleiterin, Fräulein Mairad, die Bühne und legten, zusammen mit den Schauspielern und den ‘Ziehenden Musikanten’, zum letzten Musikstück, eine ‘heisse Sohle’ auf den Rasen der Händlernische, die ja traditionell, als Austragungsort der Theateraufführungen, herhalten muss!

kmt10

Alle Beteiligten badeten hernach dann, erleichtert grinsend, noch minutenlang im Applaus und den Jubelrufen, der tobenden Menge! Fräulein Pandorradis und ihre wackeren Mitstreiter, hatten es wiedermal geschafft und uns alle, mit diesem grandiosen Schauspiel, für eine gute Stunde lang, in eine fremde Welt, des Humors und der famosen Unterhaltung entführt! Vielen Dank, Pandorradis, Naschguls und ‘ZiehMus’, für dieses tolle Erlebnis, an dem wie Gäste des ‘Keilermarktes’, hatten teilnehmen dürfen!

b.wi. für A.W.

13 Kommentare

  1. Hammersund Lochschaedel sagt

    Na das muss ein riesenspaß gewesen sein. Ich selbst bin ja sehr gut befreundet mit den Ziehenden Musikanten und auch das berühmte Gulasch der “Naschis” durfte ich schon probieren und muss sagen es ist einzigartig. Leider habe ich in letzter Zeit kaum noch Zeit um an solchen Veranstaltungen teilzunehmen. Deshalb danke lieber Beuno für diesen Bericht, mir kommt es vor als wäre ich dabei gewesen. Auf bald und immer Tinte auf der Feder.

  2. Valimaro Taurthir sagt

    Sehr schöner Bericht, es muss ein sehr unterhaltsamer Abend gewesen sein.
    Ein Glück für uns, die leider nicht immer dabei sein können, dass du mit deinen wunderbaren Berichten den Zauber dieser Veranstaltungen immer so gut einfangen und beschreiben kannst lieber Beuno!

  3. Pandorradis sagt

    Mein lieber, alter Freund Beuno. Herzlichen Dank für diese Sonderberichterstattung. Ja, das war wirklich das erste Mal, dass die Naschguls Theater gespielt haben. Nun ja, wir hatten ein paar Proben mehr als sonst, aber das ist verständlich. Die Routine kommt erst mit der Erfahung und selbst da gibt es manchmal Rollen, die mehr geprobt werden müssen. Falls du es dir noch nicht notiert hast: am 30.10. gibt es zwei Theaterstücke und zwar in Ewall bei den Bunten Vögeln. Ein bekanntes, das Seelenhaus und als zweites ein neues Stück. Davor, dazwischen und danach Musik, Musik, Musik. Wir würden uns über viel Publikum freuen.

    • Beuno Willowtree sagt

      Habe ich sehr gerne gemacht, liebe Pando, danke! :D *freu* Den Termin am 30. hatte ich natürlich bereits notiert. das wird sicher auch toll! :)

  4. Tomlyn sagt

    Ja, ich hatte auch einmal das Vergnügen als Zuschauer dem Stück folgen zu können. Wirklich gelungen und ebenso der Bericht des guten Beuno. Gibt es sehr schön wieder.

  5. Ui! Vielen Dank für deinen Bericht lieber Beuno! Ich hoffe, daß die verpassen Theaterstücke irgendwann wiederholt werden und ich sie denn auch erleben darf.

    • Beuno Willowtree sagt

      Gern geschehen, liebe Fara! :) Ich hoffe, das Du bald wieder dabeisein kannst!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>