Veranstaltungsberichte
Kommentare 5

Tag der offenen Tür in der ‘Bäckerei Smialtörtchen’ begangen!

Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht. Am gestrigen Sonntag, öffnete die ‘Bäckerei Smialtörtchen’, unter der Regide ihres Inhabers, Faroweis Birnhaag, ihre Türen, um mit ihren Gästen und Freunden, eine kleine Feierlichkeit zu begehen. Das Fest, mit Musik und einem ‘Törtchen-Esswettbewerb’, das zur achten Abendstunde startete, sollte aber auch, ein kleines ‘Dankeschön’ an all die Kunden, die der Bäckerei seit Jahren die Treue gehalten haben, darstellen.

 

smt1

Bei bestem Frühwinterwetter, trafen die ersten Gäste – wie hier, die Fräuleins Mairad und Vidu, sowie ihr Angetrauter, Herr Elehdir – schon frühzeitig ein und wurden von Bäckereibesitzer, Faroweis Birnhaag, Schirmherrin, Tulpeline Schweinepfote – denn der Abend wurde in Zusammenarbeit mit dem ‘Verbund für Hobbitisches Brauchtum’, dessen Vorsitzende Fräulein Tulpeline ja ist, veranstaltet – und meiner Wenigkeit, Beuno Willowtree, aufs herzlichste begrüsst und gleicheinmal, mit ‘Begrüssungs-Vanillepudding-Krapfen’ versorgt!

smt2

Hatten wir erst befürchtet, dass nur wenige Besucher auftauchen würden, wurden wir – erfreulicherweise – schon bald, eines Besseren belehrt, als immer mehr Gäste auf dem Gelände der Bäckerei eintrafen. Als der offizielle Zeitpunkt des Beginns näher rückte und auch Bäckereimitarbeiter, Torbol Prallwams, angekommen war, gab Faroweis, Zwergenherrn Kirgon, das Zeichen, in seine Fanfare zu stossen und setzte zu einer stimmigen Begrüssungsrede an, die auch eine Übersicht, den Verlauf des Abends betreffend, beinhaltete.

smt3

Die Rede brachte auch eine kurzen Abriss über die Historie der ‘Bäckerei Smialtörtchen’ zu Gehör, den viele sehr interessant fanden, da ihnen doch wenig über diese Entstehungsgeschichte bekannt gewesen war. So staunte man, zu Hören, dass die Backstube dereinst, von einem Menschenherrn gegründet worden war, dem Herrn Adrontar, einem sehr guten Bekannten des Herrn Birnhaag. Eine kurze Führung über das Aussengelände, die auch die uralte Mühle, in der die Bäckerei ihr eigenes Mehl mahlt, mit abdeckte, kam ebenfalls sehr gut bei den Besuchern an!

smt4

Die Mühle faszinierte viele Gäste ganz besonders, sodass Faroweis sehr viele Fragen, das Mahlwerk und das Getreide betreffend, zu beantworten hatte. Herr Bango, Fräulein Tunvil und noch andere, hätten auch gerne einmal das Innere besichtigt, doch stand der kleine Raum derart vollgepackt mit Mehlsäcken, dass dies zurzeit, leider nicht ermöglicht werden konnte.

smt5

Dann ging es aber in die Backstube hinein, die extra für den ‘Tag der offenen Tür’, umdekoriert worden war und trotzdem die grosse Menge von Besuchern, die mittlerweile zugegen war, kaum fassen konnte, da, unter anderem, auch die Zwerge der Gemeinschaft ‘Durins Faust der Gerechten’, von ihrem sonntäglichen Marsch durch Bree, zwischenzeitlich eingetrudelt waren. Faroweis erfreute der gewaltige Zuspruch natürlich sehr, was man ihm auch deutlich anmerkte, als er die Führung durch seine Backstube veranstaltete.

smt6

Mit Torbols und meiner Hilfe, erklärte der stolze Faroweis, alle Funktionen und Plätze der Backstube haargenau und beantwortete geduldig, alle noch so trivialen Fragen, der neugierigen Gäste, während zeitgleich, ‘Himbeerquarkbällchen’ an die Zuhörer verteilt wurden!

smt7

Als Abschluss und gleichzeitigen Höhepunkt, des Rundgangs, durch die kleine, aber feine, Bäckerei, präsentierte Faroweis den hochmodernen ‘Mehr-Kammer-Backofen’, quasi das ‘Herz’ von ‘Smialtörtchen’, der grossen Anteil daran hatte, das dieses kleine, auenländische Backunternehmen, sich, bis über Bree hinaus, einen so guten Leumund hatte erarbeiten können!

smt8

Dann war es aber Zeit für Musik, Tanz und Pfannkuchen, wozu sich alle wieder hinaus in den Garten begaben, wo sich die ‘Lindentaler Grünfinken’ bereits formiert hatten und mit ihren Instrumenten im Anschlag, ungeduldig auf ihre Zuhörer warteten! Bäckereibesitzer Birnhaag, der ja ebenfalls Mitglied der ‘Finken’ ist, nahm kurzerhand in seiner Bäckeruniform, an dem musikalischen Spektakel teil!

Die bekannten Ohrwürmer und ‘Immergrüns’ des Septetts, sorgten sogleich für gute Stimmung und zogen die Gäste auf die improvisierte Tanzfläche, während Torbol und ich, schonmal die Backfeuer entzündeten, um die Feiernden in Kürze, mit leckeren Pfannkuchen versorgen zu können. Die ‘Finken’ zeigten sich in bester Spiellaune und hatten ein sehr abwechslungsreiches Programm am Start, wobei gleich mehrere von ihnen, ihre Stimme, zu den verschiedensten Liedern, erklingen liessen und selbige dadurch sehr veredeln konnten!

smt11

Unser Backfeuer, an dem frische Pfannkuchen – süss oder pikant – nach Kundenwunsch zubereitet wurden, war den ganzen Auftritt über, gut belagert, zumal an diesem Abend, alle gratis und kostenfrei, über den ‘Tresen’ gingen! Während Zwergenherr Kirgon sich am Feuer gleich häuslich einzurichten schien, nahm Hobbitherr Wilbo nur rasch einen ‘NopfKu’ – einen Nougatpfannkuchen – auf die Hand, um sogleich weitertanzen zu können.

smt12

Als die ‘Finken’  ihren Auftritt dann, unter grossem Jubel und Applaus, beendeten, hatte Fräulein Tulpeline bereits, vier Kandidaten, für das anschliessende ‘Törtchenwettessen’, zusammengesucht und führte sie anschliessend, an den grossen Tisch in der Backstube, wo das lustige Schnellessen – mit den Teilnehmern, Lilyani, Vidu, Filbu und Gollorin – über die Bühne gehen sollte. Das Publikum scharrte sich neugierig um die Tafel, um den Spektakel beiwohnen und ihren jeweiligen Favoriten, anfeuern zu können!

smt13

Am Ende des furiosen Wettessen, welches über fünf Runden ging, in denen es immer zehn, jeweils unterschiedliche Törtchenarten, zu konsumieren galt, hatte dann Zwergenherr Gollorin seine ‘sahneverschmierten Barthaare’ vorne und sicherte sich den ersten Platz, vor Hobbitherrn Filbu Buchsbaum, der überraschend Zweiter wurde! Alle Teilnehmer erhielten Gutscheine für die ‘Bäckerei Smialtörtchen’, aus den Händen von Gastgeber Faroweis, der sich sehr beeindruckt von den ‘Mampfkünsten’ der vier so unterschiedlichen Partizipanten zeigte!

smt14

Mit diesem weiteren Höhepunkt, des ‘Tags der offenen Backstube’, endete dann auch diese wunderbare Veranstaltung, mit der Abschlussrede, des sichtbar glücklichen, Faroweis Birnhaag, der noch mit einer Überraschung für alle Anwesende aufwartete: Jeder Gast, der seine Anschrift hinterliess, würde noch einen grossen Korb voller Backwerk und Törtchen, nach Hause geliefert bekommen! Grosser Jubel brandete daraufhin nocheinmal auf, bevor Faroweis sich noch einmal, tief verbeugte, allen herzlich dankte und die Feierlichkeiten sodann für beendet erklärte! Dieser Abend war eine grandiose Werbung für ‘Smialtörtchen’ und als Fest, ein voller Erfolg! Danke, Faroweis und Tulpeline, für die tolle Organisation und Durchführung!

b.wi. für A.W.

5 Kommentare

  1. Mairad Flinkfuß sagt

    Es war ein schöner Abend und es ist wie immer ein Bericht der ersten Klasse Beuno

  2. Den Wettbewerb hätte ich doch sogar mit verbundenen Armen auf dem Rücken gewonnen. Ich trainiere aber auch mehrmals täglich. So etwas kommt nicht von ungefähr. Trotzdem hätte ich gerne an der Veranstaltung teil genommen. Nicht nur wegen der Törtchen, sondern auch um meine lieben Bekannten und Freunde mal wieder zu treffen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>