Ratgeber

Schlackeschneckenschaschlik

Einige kennen das Ödland und die unwirtlichen Gegenden um das Schlackegebiet herum. Jagbares Wild ist rar, und so kommt man irgendwann durch den Hunger auf die Idee, mal die dortigen Schnecken auszuprobieren. Hier mein Rezept für das sogenannte „Schlackeschneckenschaschlik“.

 

Man nehme: Eine frisch erlegte Schlackeschnecke, wälze sie gründlich im Gras herum, bis der üble Schleim beseitigt ist, lege sie in einen ausreichend großen Topf und köchle sie etwa 5 Tage lang.

Das Ergebnis unserer Bemühungen passt gut auf einen Schaschlik-Spieß und wird dann noch einmal kurz über offenes Feuer gegrillt, bis alles schön braun ist. Dazu reiche man pro Portion circa 2 Liter Rotwein und einen kräftigen Kräuterschnaps wie z.B. den Würger, der die Verdauung fördert (oder in diesem Fall überhaupt erst ermöglicht). Guten Appetit!

 

Hierbei handelt es sich um eine Einsendung von Ranidia
  1. Beuno Willowtree

    Ääh..klingt ja deliziös…, aber fünf Tage kochen, dauert mir dann doch zu lang…*hüstel*…nichts für ungut! 🙁

  2. Mairad Flinkfuss

    Ah ja nun was soll ich sagen… am besten gar nichts …. Danke Ranidia

  3. Filbu Buchsbaum

    Da dreht sich mir der Magen ja schon beim lesen rum. Igit.

  4. Gutzndaifi

    2 Liter Wein pro Portion plus Schnaps, ne? 1. April is doch vorbei? ^_^

  5. Ich empfehle vor dem Versuch sich Schnecken zuzubereiten, diese Anleitung zu befolgen:

  6. Also irgendwie klingt das ein wenig nach „Zwergenbrot“. Kann man machen, besser ist es jedoch, wenn man einen anderen Weg findet, sich zu ernähren.

  7. Tulpeline

    huiiii das ist ja ein tolles überlebensrezept. Ich bin begeistert. Toll Ranidia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.