Nachrichten

Man munkelt … im Auenland

Meldungen. Werte Leser, diese Woche wurde nicht so viel gemunkelt, wahrscheinlich weil viele zu dem wundervollen Kostümfest gereist sind, das die Zwerge von Durins Faust der Gerechten in den Blauen Bergen ausgerichtet haben, dazu lest mehr in Beunos Bericht, werte Leser. Aber auch bei wenigen Munkeleien muss die Verfasserin Euch darauf hinweisen, werte Leser, Munkeleien sind nicht zwangsläufig wahr.

 

Fest der Fäuste

Es wird gemunkelt, dass Zwergenfürst Kriso diesen Freitag ins Schatzlager des Blauen Gebirges aus einem einfachen Grund geladen hätte. Es sollte durch die tanzenden Gäste, die bassige Musik und die galoppierenden Pferde des Reitwettbewerbes soviel Staub aufgewirbelt werden, damit das Graben nach den Schätzen einfacher wird. Die liegen nämlich tief in der Erde und jeder Zentimeter Staub, der durch das Fest abgetragen wurde, bringt die Zwerge näher an ihre geliebten Schätze. Es heißt sogar, dass demnächst ganze Reisegruppen ins Gebiet des Schatzlagers kutschiert werden sollen, damit diese bei Bier und Tanz ganz nebenbei die Erde abtragen. Die dadurch entstehende Staubwolke wird dann vermutlich bis ins schöne Auenland zu sehen sein. Und manch ein Hobbit wird munkeln: Schaut nur, in den Ered Luin schaufeln die Zwerge die Berge um.

Nun werte Leser, mal abgesehen davon, dass weder Fürst Kriso noch seine Mitzwerge von Durins Faust so eigennützig wären, könnte an der Munkelei etwas dran sein. Zwerge sind, das ist keine Munkelei sondern eine Tatsache, pragmatisch und geschäftstüchtig. Also wäre es schon denkbar, werte Leser, dass man das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet, oder?

Wobei die Verfasserin diese Munkelei schon als Ausrede gehört hat, dass deswegen die Füße so schmutzig wären! Nun, dazu sagt die Verfasserin nur eins, WASCHEN.

Bockonado da Zwipfi

Es wird erzählt, dass der berühmte Künstler und Erfinder Bockonado da Zwipfi auf dem Weg ins Auenland sein soll um sein neustes Werk, die Bogü-Lisa, zu präsentieren. Da Zwipfi soll bei dieser Reise auch auf Inspiration für sein größtes Projekt suchen, sein erklärtes Lebensziel. Schon seit Jahren soll er einen Weg suchen den Stein der Speisen zu erschaffen, um damit Käse in Wurst zu verwandeln.

Nun, werte Leser, die Verfasserin hat nie von diesem Künstler gehört aber wenn der meint, er könnte den Käse aus dem Auenland vertreiben und in Wurst verwandeln, dann bekommt er es mit mir zu tun, jawohl. Was wäre denn ein Abend am Kamin ohne ein Glas Wein und ein Stück Käse. Nein, nein Herr Bockonado da Zwipfi, das lässt die Verfasserin nicht zu.

M.Fl. für A.W.

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Sehr interessante Munkeleien, liebe Mai! 🙂 Vielelicht haben die Zwerge, mit ihrem Fest an diesem Ort, ja auch einfach nur ‚zwei Bilwisse mit einer Keule erschlagen‘, wenn Du verstehst, was ich meine! 😉 Von diesem Künstler ‚Da Zwipfi‘, habe ich schonmal gehört und ich unterstütze seine Vorhaben, voll und ganz! Ich frage mich, ob das wohl ein entfernter Verwandter von uns Willowtrees sein könnte. *grübel*

    • Mairad Flinkfuss

      Hm das musst Du doch wissen wer mit Dir verwandt ist lieber Beuno. Gibt es in Bockland keine Aufzeichnungen wie im Mathomhaus? Danke für Dein Lob.

  2. Also das mit dem Fest muss falsch verstanden worden sein. Das bisschen Staub, das da aufgewirbelt wird, ist der Rede nicht wert. Tatsächlich wird ja der Boden durch die ganze Reiterei und Rumtrampelei extrem verdichtet, so dass es viel schwerer wird, nach Schätzen zu graben. Und weshalb macht man sowas? Nun, es scheint sich leider andernorts herumgesprochen zu haben, dass dort was zu holen sei und die Zwerge haben Nachricht bekommen, dass in nächster Zeit schrecklich viele Fremde ankommen sollen, um dort zu graben. Da es aus Zeitgründen den ortsansässigen Zwergen nicht möglich war, das Feld zu räumen, verfielen sie auf diesen Trick, um es den Wilderern in nächster Zeit möglichst schwer zu machen.

  3. Bestimmt ist Da Zwipf mit dir verwandt, Beuno! Du bist doch auch ein berühmter Künstler. Und NullNullZwipfel ist sicher auch aus deiner Sippe. Wo sollte er sonst seine Verwegenheit her haben?

    Bogüs gibt es ganz bestimmt. Ich habe vor einiger Zeit einen Bogügürtel gesehen. Der lebte sogar noch und schlängelte sich durchs tiefe Gras.

    • Beuno Willowtree

      Du hast sicher mit all dem recht, liebe Fara! 🙂 Danke, für die netten Worte! 😀

  4. Uh wenn das stimmt dann war das ein genialer Schachzug von Kriso und den Fäuste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.