Nachrichten

Man munkelt … im Auenland

Meldungen. Nun, werte Leser, was soll die Verfasserin sagen…. Die Verfasserin ist immer noch beleidigt, dass ihr in einer Munkelei vorgeworfen worden ist, Munkeleien zu manipulieren. Wobei, wenn man es richtig bedenkt, dann ist dies eben nur eine Munkelei und diese muss eben nicht wahr sein und diese ganz besondere ist es garantiert nicht, werte Leser.

Schalotte Buchsbaum

Ein nahezu unglaubliches Gerücht drang an die Ohren der Verfaserin, nämlich dass die ehrenwerte Frau Buchsbaum den Stammtisch zum Efeubusch für Lobelia Sackheim-Beutlin ausspioniere, wohl auch im geheimgehaltene Freitörtleraktivitäten ans Tageslicht zu bringen. Nun, jeder weiß, dass Frau Buchsbaum die Lobelia Sackheim-Beutlin sehr schätzt und dass Lobelia Sackheim-Beultlin sicher sehr ärgerlich darüber ist, dass die Freitörtler ihre Aktivitäten eingestellt haben als sie Großmampf wurde. Nun, werte Leser, bildet Euch selbst eine Meinung.

Filbu Buchsbaum

Ebenso unglaublich scheint die neuste Munkelei über den Ex-Schneider, designierter Vorsitzender und Grenzerrekrut soll angeblich planen, seine Berufe unnd Ämter nieder zu legen und Hobnanigans-Profi zu werden. Nun werte Leser, dies ist eine Munkelei die nach Ansicht der Verfasserin jeglicher Grundlage entbehrt. Herr Buchsbaum mag sicher vieles sein aber „Flatterhaft“ ist er sicher nicht und sportlich nun ja, schaut ihn Euch selbst an.

Beunoresk

Obwohl erzählt wird aus glaubhafter Quelle, dass es dieses Wort schon lange gebe, so hat die Verfasserin es doch zum ersten Mal beim letzten Stammtischabend gehört. Nun es soll zwei Bedeutungen haben, werte Leser, zum einen mit Zwipfeln und zum anderen mit Stuhlgang. Nur konnte die Frage nicht geklärt werden ob es doppelt beunoresk sei, wenn Beuno mit Zwipfelmütze in einem Gang voller Stühle sitzt. Nun ja, es muss auch nicht auf jede Frage eine Antwort geben, werte Leser.

Millaray Maywine und Bubikopf Glüxschmied

Es wird erzählt dass Millaray und Bubikopf gesichtet wurden, wie sie im Buckelstadt spazieren gewesen sind. Dabei die Beiden hätte  viel gestikuliert und diskutiert und Pflastersteine gezählt und gemessen. Selbst der Brunnen soll von innen und außen geprüft worden sein. Hm, werte Leser, was bahnt sich denn da an? Was haben die beiden vor?

Schnee und Schneeballschlacht

Es wird gemunkelt, dass bei dem Schneefall des Dritten Zeitalters in Lindental Hobbits verloren gegangen sind, die danach bibbernd und fast entfettet wieder aufgetaucht sind. Durch Zugabe von Puddingbretzel konnte dann das schlimmste verhindern werden. Nun, werte Leser, manche der Hobbits, die sich versteckt hatten, mussten wir sehr lange suchen aber mit Glühwein, Puddingbrezeln und Winterbier konnte ausgeschlossen werden, dass es zu Problemen kam.

Auch wird erzählt, dass bei dem Julfestlichen Schneeballschlacht des Stammtisches Herr Birkenheim ein Schneemann gemimt haben soll, um den Fest das nötige gehobene Flair zu geben. Nun das wundert die Verfasserin nicht, werte Leser. Bei der Menge von Schneebällen, die auf Herrn Birkenheim einprasselten, sah er fast wirklich wie ein Schneehobbit aus. Was das allerdings mit dem Flair der Feier zu tun haben soll, erschliesst sich der Verfasserin nicht. Andere Munkler behaupten, dass Herr Birkenheim sich bei der Schneeballschlacht zu einem Sackheim-Beutlin ausgegeben haben soll. Nun werte Leser, wenn man eines über den Herrn Birkenheim weiß, dann dass er ein stolzer Hobbit ist und sich nicht für jemand anderes ausgeben würde, es sei denn im Scherz.

Hochzeit im Auenland

Nun es ist wohl keine Munkelei mehr, dass sich der Cousin der Verfasserin, Hebiadoc und Nounini verlobt haben und im Frühjahr in den Bund der Ehe treten werden. Und natürlich öffnet dies Munkeleien Tür und Tor.

So wird erzählt, dass bald eine Hochzeit geben wird, bei der ganz Auenland und Bockland eingeladen wird. Als Koch wird unteranderem auch jemand aus Lützelbinge eingeladen, um auch die traditionelle Lützelbingerer Kochkunst zu präsentieren und zelebrieren. Während andererseits gemunkelt wird, dass die Hochzeit über die gemunkelt wird, auf unbestimmte Zeit verschoben werden muss, da erst noch die bereits stattgefundenen Hochzeiten gefeiert werden müssten, um den Feierstau nicht so ungebührlich anwachsen zu lassen.

Nun wir werden sehen, werte Leser.

Drachen im Auenland

Wie unzuverlässig Munkeleien sind, werte Leser, kann man an der folgenden sehr gut erkennen. So wird gemunkelt, dass es im Auenland Drachen gibt und dass es im Auenland keine Drachen gibt. Angeblich seien die Drachen, die es gibt oder auch nicht gibt aus dem Auenland geflüchtet, da sie Angst vor Hobbits mit Blitzentfettung hatten. Diese sollen sie gerne verspeist haben. Das Lieblingsgericht dabei soll Drachenragout sein. Andererseits soll es angeblich in Dachsbauten eine Brutstätte von Drachen geben, da dort eine größere Ansammlung von Babydrachen gesichtet worden sein soll. Nun das lässt die Verfasserin einfach einmal so stehen, werte Leser.

Bier im Efeubusch

Eine Munkelei gesagt, dass beim letzten Stammtischabend „zu viel Bier“ im Spiel gewesen sein soll. Nun werte Leser, kann es eigentlich zu viel Bier geben? Muss nicht jeder selbst wissen, wie viel er verträgt? Fragen über Fragen, werte Leser.

M.Fl. für A.W.

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Wieder sehr gut das Ohr offengehalten, liebe Mai! 😀 Das ‚beunoresk‘ ist doch auf Fredos ‚Mist gewachsen‘, wenn ich mich recht erinnere! *grummel* Und Schalotte ist doch garnicht so häufig im ‚Busch‘, dass sich Spionieren lohnen würde! Die anderen Munkeleien, scheinen – mehr oder weniger – glaubwürdig zu sein…bis auf das mit den Drachen! *pffft* 😉 Aber wieso schauen sich Milla und Bubi Brunnen an?

  2. Wenn ich mit meinem Blümchendrachen über die Wiesen des Auenlandes flitze, denn gibt es mindestens einen Drachen im Auenland. Richtige Drachen habe ich allerdings noch nie dabei getroffen. Trolle im Binsenmohr und wandelnde Bäume im „Schiefen-Tonwald“ sind mir begegnet, aber keine Drachen.

    Warum nennt man den Schiefer-Tonwald eigentlich so? Liegt es daran, daß wir Flauschfüßchen manchmal dorthin geht um unsere Lieder zu proben?

  3. Tulpeline

    unglaublich was die Mairad immer alles mitbekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.