Berichte

Man munkelt … Im Auenland

Im Herbst werden die Tage kürzer, werte Leser und bei einem Tee und einem Törtchen am Kamin lässt sich gut munkeln. Und einige Munkeleien sind wieder an die Ohren der Verfasserin gelangt. Natürlich kann und wird Euch die Verfasserin den Hinweis nicht ersparen, dass eine Munkelei nicht unbedingt wahr sein muss, nein sie kann sogar schamlos erlogen sein, vielleicht um den Munkler wichtig zu machen oder den Gemunkelten ins schlechte Licht zu rücken, also Vorsicht.

Hazelnuss Kleinbau

Es wird gemunkelt, dass Hazelnuss Kleinbau überall im Auenland gesehen worden sein soll. Zur besseren Übersicht solle eine Liste von der Büttelschaft zu Hobbingen-Wasserau erstellt worden sein:

Sie solle sich derzeit in Dachsbauten aufhalten und bei Nacht im Mondschein verloren gegangene Lämmchen wieder zu ihrer Herde führen.

Sie solle sich derzeit in Stock aufhalten und als Karpfenzüchterin eine Menge Geld verdienen.

Sie solle sich derzeit im Bockland aufhalten wo sie den Meistertitel im Schnellbootpaddeln gewonnen haben soll.

Sie solle sich derzeit in einem versteckten Lager der Bilwisse aufhalten, die sie zuerst gefangen genommen und dann verspeisen wollten. Jedoch habe sie sich zu Königin der Bilwisse hinaufintregiert und führt nun mit strengen Regiment ihre Schreckensherrschaft.

Oh je was für ein durcheinander, werte Leser. Ja Hazelnuss Kleinbau ist sicherlich flink, aber auch Sie kann kaum an allen Orten gleichzeitig sein und Bilwisse um Auenland? Die gibt es doch seit dem alten Bullenrassler nicht mehr! Also die Verfasserin kann sich keinen Reim darauf machen.

Munkelwahrscheinlichkeit: 3

 

Osmo Liebkind

Auch wird berichtet, dass alle diese Munkeleien über Hazelnuss‘ Aufenthalt von Osmo Liebkind in die Welt gesetzt worden seien und dass jener nicht nur ein Nichtsnutz sondern auch ein wirklich schlechter Kuduk sei. Da es ja bekannt ist, das Liebkind der Patenohm der Vermissten ist und sich jener überhaupt nicht darum zu kümmern scheint wo sein Patenkind abgeblieben ist!

Na da wird doch ein Törtchen draus, werte Leser.

Munkelwahrscheinlichkeit: 9

 

Büttelleutnacht Froschbiss

Man erzählt sich, dass Büttelleutnant Froschbiss dabei beobachtet wurde wie sie verhindert haben soll, dass ein junger Wegscheider zu Unrecht des Diebstahls bezichtigt wurde.

Nun, ist es nicht die Aufgabe eines Büttels, die Unschuldigen zu beschützen, egal ob diese im Großsmials oder in Wegscheid zu Hause sind. Daher ist es doch sehr sehr wahrscheinlich, dass die Büttelin ihre Aufgabe ernst genommen hat, oder was meint Ihr, werte Leser?

Munkelwahrscheinlichkeit: 10

 

Herbstfest von Randir va Arda

Es wird gemunkelt, dass die Elbengemeinschaft Randir va Arda das Herbstfest „Mereth en Muilnen“ in Falathlorn veranstaltet, zu dem auch Einladungsschreiben an die Bewohner des Auenlandes verteilt worden sind.

Stellt Euch das einmal vor, werte Leser, ein Fest bei dem schönen Volk und Hobbits werden eingeladen. Kaum zu glauben oder? Aber wahr, die Verfasserin hat auch bereits eine Einladung bekommen.

Munkelwahrscheinlichkeit: 10

 

Auch wird erzählt, dass der berüchtigte Zauberer Kokol zum Herbstfest der Elben erscheinen wird, um seine Zaubereishow dort allen Gästen vorführen zu können.

Zauberer, so etwas gibt es doch gar nicht, werte Leser, das sind Märchen für Unterjährige. Selbst dieser komische Graue Zauberer, wie hieß er noch, Gundolf oder so, der mit dem verrückten alten Beutlin befreundet war, der hat nur ein wenig Feuerwerk gemacht und große Reden geschwungen. Bestimmt ist dieser Kokol einer, der die Gäste mit Illusionen unterhält.

Munkelwahrscheinlichkeit: 6

 

Auch geht das Gerücht um, dass es bei besagtem Fest auch eine Führung durch ein sogenanntes Gruselkabinett geben wird, auf die sich schon viele Hobbits freuen.

Hui ein Kabinett, gibt es da auch einige Kabinettstückchen zu bewundern? Was meint Ihr, werte Leser.

Munkelwahrscheinlichkeit: 9

 

Es wird ebenfalls gemunkelt, dass Händlerinnen und Händler verschiedenster Winkel Mittelerdes und diverser Handwerke zum Herbstfest eilen, um ihre Waren dort allen Gästen anbieten zu können.

Wie wunderbar, werte Leser, Gewürze, Stoffe und mehr als aller Herren Länder nicht nur aus Bree sondern auch noch viel weiter weg. Die Verfasserin hofft, dass diese Munkelei der Wahrheit entspricht.

Munkelwahrscheinlichkeit: 10

 

Mairad Birnhaag

Also es ist ja immer schwierig, sich mit den Munkeleien über die eigene Person zu befassen, werte Leser aber da dies nun mal gemunkelt wird, will die Verfasserin Euch das nicht vorenthalten.

Es wird gemunkelt, dass Mairad sich bei der Anschaffung des neuen Smials der Familie Birnhaag übernommen haben soll. Sie habe die gesamten Edelmetallvorräte der Goldschmiede dafür ausgegeben und habe es Faroweis nicht erzählt. Böse Zungen berichten, dass sie das Smial von den Goldwerts erworben habe, die sich daran eine berüchtigte „Goldwert-Nase“ verdient hätten. Andere behaupten, dass Mairad das ganze Gold, dass sie als Goldschmiedin verdient habe, es handele sich um Fässer voller Gold, unter dem Ofen in der Küche des neuen Smials vergraben habe. Ein gewisser Kaufmann aus dem Südviertel habe sich sogar dazu verstiegen, Mairad einen Drachen in Hobbitgröße zu nennen.

Nein, werte Leser, die finanziellen Verhältnisse der Verfasserin gehen Euch gar nichts an und dass der B. die Verfasserin für einen Drachen hält, nun das ist nichts Neues. Mehr hat die Verfasserin dazu nicht zu sagen.

Munkelwahrscheinlichkeit: 1

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Tolle Munkeleien wieder, liebe Mai! 😀 Auch die Wahrscheinlichkeiten hätte ich fast genauso bewertet, wie Du! 😉
    Ich hoffe, Hazel ist wirklich wieder zurück!

  2. Torbol Prallwams

    Also ich hab letztens im Efeubusch gehört, Hazelnuss stünde unter Hausarrest! Das hätten die Grenzer so angeordnet. Aber ob wegen irgendwelcher Kassendiebstähle oder weil sie mit ihrem ständigen Auftauchen an allen möglichen und unmöglichen Orten die Grenzer so auf Trab gehalten hat – keine Ahnung.

  3. Hui wieder allerhand Munkeleien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.