Ratgeber

Kochrezept der Woche: Windbeutel

Nun, werte Leser, das ist ein Rezept für den Sommer weil man braucht auch geschlagene Sahne und Früchte aber man kann den „Windbeutel“ mit allem füllen, Schokosahne mit Eierlikör oder Apfelmuss mit Mandelsplittern und Sahne, da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Die Bilder, die die Verfasserin gezeichnet hat, sind lediglich Vorschläge, wie man diesen Leckerbissen anrichten kann. Die Verfasserin mag es am liebsten, wenn die Oberseite mit Schokolade überzogen wird und der Windbeutel mit Sahne und Sauerkirschkompott gefüllt werden.

 

Zutaten & Utensilien:

Backpergament für das Backblech
1 Spritzbeutel mit einer großen Tülle
1 kleiner Krug Wasser (125ml)
1 Esslöffel Butter (25g)
1 Prise Salz
3 Eier
1 kleine Schüssel Mehl (75g)
1 Esslöffel feiner Weizenpuder (15 g Speisestärke)
1 Messerspitze Hirschhornsalz (Backpulver)

Zubereitungsanleitung:

Zu aller erst solltet Ihr den Backofen auf eine gute Hitze (200 Grad) anheizen und ein Backblech mit Backpergament auslegen. 

Sodann nehmt Ihr einen Topf zur Hand. Das Wasser, die Butter und das Salz gebt Ihr in einen Topf und kocht das ganze kurz auf. Denn nehmt Ihr den Topf vom Herd und gebt das Mehl und den Weizenpuder auf einmal hinein. Unter ständigem Rühren stellt Ihr es so lange auf das Feuer und rührt und rührt und rührt, bis sich ein Teigkloss gebildet hat. 

Diesen gebt Ihr dann in eine Rührschüssel und nehmt einen Schneebesen zur Hand. Das erste Ei müsst Ihr noch mit dem Kochlöffel einarbeiten. Dann kann man den Schneebesen nehmen. Wenn der Teig fertig ist, sollte er glänzen. Dann erst kommt das Hirschhornsalz dazu. 

Nun füllt Ihr den Teig in den Spritzbeutel und setzt 8 gleich große „Häufchen“ Teig. Diese werden nun nicht ganz die Hälfte einer Stunde gebacken (25 Minuten). Und werte Leser, das ist WICHTIG: In der ersten Viertelstunde dürft Ihr die Tür des Backofens auf keinen Fall öffnen sonst fallen die Windbeutel zusammen. 

Nach dem Backen schneidet Ihr die Windbeutel auf und lasst sie auskühlen und wenn das geschehen ist, einfach nach Gusto füllen. 

Guten Appetit!

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Huiii, tolles Rezept, liebe Mai! 😀 Ich mag ja Windbeutel gerne! Als Gag kann man ja auch einen mit Senf füllen! *kicher* 😉

  2. juhu, jammi! In Dachsbauten nennen wir son Gebäck ja auch „Birkenheimers“, oja.

  3. Gutzndaifi

    😮 Leckere Teilchen. Ich ess sie auf.

  4. Tulpeline

    mmmmmmmhhhhhhh die sehen ja lecker aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.