Ratgeber

Kochrezept der Woche: Sommerlicher Salat

Nicht immer muss es im Sommer, wenn es sehr heiß ist, etwas Warmes zu essen geben. Ein deftiger kräftiger Salat, so mit allen Extras, ist an heißen Tagen auch eine gute Mahlzeit. Heute möchte die Verfasserin Euch einen besonderen Salat vorstellen.

 

Zutaten & Utensilien:

Einige Walnusskerne (100 g)
1 Teelöffel Öl
5 dünne Scheiben magerer Schinken
3 Esslöffel dunkler Essig (Balsamico)
1 Esslöffel Honig
6 Esslöffel mildes Olivenöl
Salz
Pfeffer aus der Mühle
1 kleine Schüssel Blattsalat
1 rote Zwiebel
2 reife Birnen
1 Stück Blauschimmelkäse (z.B. Gorgonzola)

 

Zubereitungsanleitung:

Zuerst solltet Ihr die Nüsse grob hacken und dann in einer Pfanne ohne zusätzliches Fett anrösten. Achtung, werte Leser, die Nüsse haben die dumme Angewohnheit, sehr schnell viel zu braun zu werden. Am besten lasst Ihr die Nüsse dann auf einem flachen Teller abkühlen.

Dann gebt Ihr das Öl, nicht das Olivenöl, in die Pfanne und bratet den Schinken auch an bis er braun ist. Am besten lasst Ihr diesen dann auf einem Stück Pergament abkühlen. Wenn er kalt und hart ist, könnt Ihr ihn einfach in Stücke brechen.

Der Salat wird gewaschen, geputzt und in kleine Stücke, sozusagen „gabelgerecht“ geschnitten. Die Birnen werden in Spalten geschnitten und die Rote Zwiebel in Ringe. Den Käse „zerkrümelt“ Ihr mit der Hilfe von 2 Gabeln.

Der Essig, das Olivenöl und der Honig werden zu einer schönen Salatsoße verrührt und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Dann geht es schon ans anrichten. Den Salat, die Zwiebel, die Birnen und die Nüsse mit der Salatsoße vermengen und dann auf dem Teller den Käse und den Speck dazu geben.

Guten Appetit!

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Bist auf die fermentierten Milchprodukte, ein schönes Rezept, liebe Mai! 😀 Im Sommer braucht man wirklich nicht immer Kochen!

  2. Jammi, lecker! mjamjam!

  3. Tulpeline

    uuhh der Salat sieht ja lecker aus. Und genau das Richtige bei dem heissen Wetter. Danke Mairad.

Schreibe einen Kommentar zu Tulpeline Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.