Ratgeber

Kochrezept der Woche: Panna Cotta

Heute möchte Euch die Verfasserin einen Nachtisch vorstellen, den man in so vielen unterschiedlichen Versionen genießen kann, dass er fast so universell ist wie Pudding, die Panna Cotta – was aus dem gondorischen kommt und so viel heißt wie gekochte Sahne. Diesen Nachtisch kann man mit Karamell, Schokoladensoße, Fruchtkompott und Marmelade und frischen Früchten servieren oder einfach so genießen, werte Leser.

 

Zutaten & Utensilien:

6 kleine Puddingformen – wenn Ihr keine zur Hand habt, denn gehen auch Tassen
5 Portionen Gelatine (Blattgelatine)
1 Schote der Vanille
1 große Krug Sahne (550 ml)
1 kleiner Krug Zucker (160g)
1 Esslöffel Abrieb von einer Zitronenschale

Zubereitungsanleitung:

Die Gelatine muss in reichlich kaltem Wasser eingeweicht werden, werte Leser und dann solltet Ihr das Mark aus der Vanilleschote herauskratzen. Die Sahne kommt in einen großen Topf und wird mit der Vanille, der Zitronenschale und der Hälfte des Zuckers aufgekocht. 

Dann nehmt Ihr den Topf vom Feuer und rührt in die Mischung die gut ausgedrückte Gelatine ein und den restlichen Zucker. Die Mischung ist dann noch ganz flüssig. Ihr könnt diese dann in den Formen oder die Tassen gießen. 

Das Ganze müsst Ihr nun kalt stellen am besten über Nacht. Um das süße Dessert zu genießen, müsst Ihr es einfach nur aus den Förmchen stürzen und dann servieren. 

Guten Appetit! 

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Mmmh, lecker, liebe Mai! 😀 Obwohl ich erst dachte, dass es sich bei ‚Panna‘, um eine Art Unfall handelt! *kicher* Aber tolles Rezept, danke! 🙂

  2. Tulpeline

    uuhh ich liebe diesen Nachtisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.