Ratgeber

Kochrezept der Woche: Leckere Limonade

Heute möchte Euch die Verfasserin kein Rezept für etwas zu, Essen mit Euch teilen, werte Leser, sondern mit einer kleinen Sammlung von Rezepten für fruchtige und leckere Limonade, einem sommerlichem Getränk.

 

Variante 1: Zitronenlimonade

 

Zutaten & Utensilien:

1 Krug bis zu 2/3 gefüllt mit kühlem Brunnenwasser (1 Liter Leitungs- oder Mineralwasser)
1 Tasse frisch gepresster Zitronensaft (Saft von zwei Zitronen 150 ml)
2 bis 3 Esslöffel Zucker (50g)
eine Prise Salz
Zitronenmelisse

Zubereitungsanleitung:

Zunächst nehmt Ihr einen Topf zur Hand, gebt etwa die Hälfte des Wassers und den ganzen Zucker hinein und lasst das so lange aufkochen, bis sich der Zucker völlig aufgelöst hat. Wenn das ganze abgekühlt ist, dann kann der Rest hinzugegeben werden, alles gut umrühren und im Schatten genießen.

 

Variante 2: Heidelbeer-Minz-Limonade

 

Zutaten & Utensilien:

1 Korb Heidelbeeren (250g)
eine Handvoll Minzblätter
1 Tasse frisch gepresster Zitronensaft (100 ml das sind etwa 2 bis 3 Zitronen)
2 Tassen Wasser (300 ml)
1 Mörser (Mixer)
1 sehr feines Sieb

Zubereitungsanleitung:

Zuerst gebt Ihr die Heidelbeeren, die Minze und den Zitronensaft in den Mörser und zerstampft das alles sehr sehr gründlich. Achtung, passt auf, dass das nicht auf die Kleidung spritzt, die Flecken bekommt Ihr nie wieder heraus, werte Leser. Die Masse streicht Ihr dann durch das feine Sieb und füllt mit Wasser auf und schon ist die Limonade, die Eure Gäste beeindrucken wird, fertig.

 

Variante 3: Minz-Erdbeer-Limonade

 

Zutaten & Utensilien:

1 Mörser
1 sehr feines Sieb
1 bis 2 Esslöffel Zucker (etwa 30 g)
1 kleine Tasse Wasser (100 ml)
1 Tasse frisch gepresster Zitronensaft (200 ml das sind etwa 3 bis 4 Zitronen)
1 Schale Erdbeeren (500g)
1 Handvoll frische Minzblätter

Zubereitungsanleitung:

Zunächst gebt Ihr  Zucker und Wasser in einen kleinen Topf und kocht es unter ständigem Rühren auf, bis sich der Zucker total aufgelöst hat. So habt Ihr denn einen einfachen Sirup, werte Leser. Kann man auch mit Honig statt mit Zucker machen, werte Leser.

Die Erdbeeren und die Minze gebt Ihr in den Möser und wieder ist ein wenig Kraft gefragt, weil alles wieder gut zerstampft werden muss. Da Erdbeeren mehr Wasser enthalten als die Heidelbeeren wird das Ergebnis auch recht flüssig sein, so dass kein weiteres Wasser benötigt wird. Wenn es Euch zu wenig flüssig ist, einfach noch Wasser hinzugeben. Das ganze wird durch das Sieb gestrichen, der Sirup kommt hinein und dann steht, nachdem Ihr gut umgerührt habt, dem Genuss nichts mehr im Wege.

Prost!

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Potzblitz! Klasse Limonadenrezepte, liebe Mai! Sowas kann man durchaus mal ausprobieren, selber zu machen! 😀

  2. Tulpeline

    Hui die Limonaden sehen ja Erfrischend aus und sind sicher auch super lecker. Ich werd die mal selber machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.