Ratgeber

Kochrezept der Woche: Gewürzte Rippchen

Auch wenn der Sommer sich langsam dem Ende zuneigt, werte Leser, Grillen kann man auch an sonnigen Herbsttagen und es gibt dazu fast immer einen Anlass. Und was gibt es Leckereres als gut gewürzte Rippchen, natürlich noch mit viel Fleisch dran, werte Leser. Und da ist die Würzung des wesentliche. Also dann, hier nun das Geheimrezept von Gnorf Eisenhand, einem Freund der Familie.

 

Zutaten & Utensilien:

1 große Portion Rippchen (etwa 2,5 kg)
1 Tasse gewürzte Tomatensauce (200 ml Ketchup)
½ Tasse Honig (100 ml)
½ Tasse Apfelsaft (100ml)
2 Esslöffel braunen Zucker
1 etwa daumengroßes Stück Ingwer sehr fein gehackt
2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
Ein wenig Pfeffersauce (Tabasco einige Spritzer)
2 Essöffel Gewürzsoße aus Gondor (WohrchesterSoße)
5 Esslöffel Gewürzsoße aus Rhun (Sojasoße)
2 Teelöffel scharfer Senf
1/1 Teelöffel Paprikapulver edelsüß
1 Teelöffel Salz
2 Teelöffel Pfeffer schwarz frisch gemahlen
5 Esslöffel Apfelessig

Zubereitungsanleitung:

Die Zubereitung ist denkbar einfach werte Leser. Alle Zutaten für die Marinade gebt Ihr in einen Topf und nun lasst Ihr das Ganze unter stetigem Rühren ein Viertel einer Stunde köcheln. Wenn die Marinade abgekühlt ist, kann sie bereits verwendet werden.

In der Zwischenzeit solltet ihr die Rippchen zerteilen und waschen und trocken tupfen.

Dann werden die Rippchen dick mit der Marinade eingerieben und sollten dann vor dem Grillen mindestens die Hälfte einer Stunde marinieren, länger geht immer, werte Leser.

Und nun grillt Ihr die Rippchen einfach. Im Backofen brauchen sie etwa 30 Minuten bei nicht all zu großer Hitze.

Dazu schmeckt ein großes Helles und Brot und Töften und Tomatensalat.

Guten Appetit!

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Das ist ein wunderbares Rezept, liebe Mai! Lecker und einfach Zuzubereiten! 😀 Wurden die Tomaten auf dem Bild etwa auch mitgegrillt?

  2. Einen Tipp von mir: Am besten wäre es wenn man das Grillgut einen Tag vor dem Grillen Mariniert. Das gibt dem Fleisch einen intensiveren Geschmack.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.