Ratgeber

Kochrezept der Woche: Gegrillter Schweinebraten

Heute möchte Euch die Verfasserin einen Braten verstellen, der leider sehr viel Arbeit macht und auch nicht schnell fertig ist aber dafür lohnt es sich werte Leser.

 

Neben den Zutaten braucht Ihr einen Grill, der eine nicht zu heftige Hitze ausstrahlt und Zeit und einen großen Pinsel. Der Grill sollte mit Holzkohle befeuert werden aber wegen des guten Geschmacks darf auch der eine oder anderen kleine Eichenholzscheit dabei sein. 

Einige der exotischen Gewürze kann man in Michelbinge erwerben oder sich von einem fahrenden Händler vorbei bringen lassen, werte Leser. Es lohnt sich!

Zutaten & Utensilien:

1 nicht zu magerer Schweinebraten am besten aus dem Hals-Kotelett oder der Keule (2 Kilo dürfen es schon sein es sei denn Bango kommt dann 4 aber dann bitte die Mengen der Gewürze verdoppeln)

Für die Gewürzmarinade (Rub):
1 Teelöffel scharfer Paprika
1 Teelöffel süßer Paprika
1 Teelöffel geräucherter Paprika
1 Teelöffel Koriandersamen
1 Teelöffel Senfsamen
1 Teelöffel Pfefferkörner
2 Teelöffel grobes Salz
1 Teelöffel Zitronengraspulver
1 Knoblauchzehe
Saft von 2 grünen Zitronen (Limetten)
1 Glas weißer Rum (75 ml Cachaca)
3 Esslöffel Brauner Zucker (Rohszucker)
4 Esslöffel braunen süßen Essig (Balsamico)

Zubereitungsanleitung:

Mit der Zubereitung beginnt man einen Tag vor dem Essen, werte Leser.  Der Braten wird gewaschen und trocken getupft. 

Der Senf und er Koriander werden zusammen mit dem Knoblauch und dem Salz fein gemörsert und mit den anderen Gewürzen vermischt. Dann wird die Mischung auf das Fleisch gegeben und kräftig in das Fleisch einmassiert, werte Leser. 

Als nächstes muss der Braten ruhen, mindestens 12 Stunden am besten kühl und in Pergament eingepackt. 

Am nächsten Tage breitet Ihr zunächst die Einreibung vor. Das ist ganz einfach, Ihr vermischt die Zutaten einfach miteinander und rührt kräftig durch. 

Nun muss der Grill angeheizt werden (Sofern Ihr einen Kugelgrill habt, könnt ihr geschlossen garen bei einer Temperatur von etwa 180 Grad). Jetzt kommt der Braten auf den Grill, wenn Ihr einen Drehspieß habt, um so besser, wenn nicht auch nicht schlimm, dann müsst Ihr halt den Braten bei jeder Einreibung wenden. 

Immer zur Hälfte einer Stunde wir der Braten von allen Seiten mit der Einreibung eingerieben. Nach 5 Einreibungen also nach 2,5 Stunden ist der Braten fertig.

Guten Appetit!

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Ein wahrer Klassiker, möchte ich meinen, liebe Mai! Obwohl ich nicht wusste, dass man da soviel Zeit für benötigt und auch die Gewürze waren neu für mich! Auf jeden Fall, sehr gut ausgewählt! Danke! 😀

    • Mairad Flinkfuss

      Das ist ja auch eine ganz besondere Version eines Schweinebratens Beuno. Aber jeder gute Braten braucht Zeit oh ja

  2. Gutzndaifi

    Das is nich ganz koscher. xD

  3. Alegrio Harfenschlag

    Ich habe schon überlegt, nach Evendim zu reisen und einen Keiler zu erlegen, für so einen Braten, 😉

  4. Tulpeline

    So ein Schweinebraten ist immer etwas leckeres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.