Ratgeber

Kochrezept der Woche: Gefüllte Paprika

Heute nehmen wir und einmal ein Rezept vor, werte Leser, das erneut aus Gondor stammt, auch wenn man alle Zutaten gut auch im Auenland anbauen kann: Gefüllte Paprika. Und sozusagen in 2 Versionen, werte Leser, einmal mit einer Füllung aus weißem Käse und einmal wegen Beuno, ohne.

 

Zutaten & Utensilien:

4 schöne Schoten von Paprika (welche Farbe bleibt Eurem Geschmack überlassen
2 Zwiebeln
1 großes Stück Rindfleisch fein gewiegt (500 g Rinderhack)
1 Brötchen von Vortag (Bango lass es einfach liegen bitte)
2 Eier
Pfeffer Salz
Je ½ Teelöffel Oregano, Thymian und Basilikum
1 Stück weißen Käse (125 g Feta) kann man aber auch weglassen Beuno keine Sorge – in 4 Stücke geschnitten
8 Tomaten
4 Esslöffel gutes Öl
1 kleines Stück Butter
2 Esslöffel Tomatenmark
Eine Auflaufform

Zubereitungsanleitung:

Also dann, werte Leser, zuerst einmal werden die Schoten gewaschen. Und nun ist Geschicklichkeit gefragt, werte Leser. Mit einem Messer schneidet Ihr den Deckel der Schote ab und am Boden so viel, dass sie gerade steht. Hört sich schwieriger an als ist. Die dabei anfallenden Stücke werden in kleine Würfel geschnitten und Ihr gebt sie in eine Schüssel. Achtet darauf, dass nichts mehr weißes und keine Kerne mehr in der Schote sind, das macht das Essen bitter.

Nun gebt Ihr das Öl in die Auflaufform und stellt die Schoten hinein. Dann schneidet Ihr die Zwiebeln in kleine Würfel und bratet sie mit Salz und Pfeffer in der Butter an, bis sie schön braun sind. 

Jetzt mischt Ihr aus dem gewiegten Fleisch, den Eiern, dem altbackenen Brötchen, das Ihr zuvor in warmem Wasser einweichen solltet, den Zwiebeln, Pfeffer und Salz und den Kräutern einen Teig. Diesen Teig füllt Ihr in die Schoten und zwar so dass sie gut gefüllt sind. 

Nun der Käse, und er ist hier nicht unbedingt nötig Beuno, man kann es auch gut ohne machen. Wer es also mag, kann in die Mitte des Fleischteiges ein Stück von dem weißen Käse hineindrücken und dann gut mit dem Fleischteig bedecken. 

Als nächstes  kommen wir zu der Soße, dazu geben wir erst einmal so 6 Esslöffel Wasser in eine Schüssel, werte Leser und rühren das Tomatenmark hinein.nDann kommen die in kleine Stücke geschnittenen Tomaten und die Paprikastückchen dazu und alles wird einfach nur mit Salz und Pfeffer (wer es scharf mag kann ruhig Chili dazu geben) gewürzt. 

Die Soße gießt Ihr nun über die Schoten und dann schiebt Ihr die Auflaufform in den Ofen, der nicht zu stark angefeuert sein soll (175 Grad). Nach ¾ einer Stunde ist das Essen fertig, werte Leser. Am besten passt Reis dazu. 

Guten Appetit! 

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Huii, toll, liebe Mai! Eine Extravariante speziell für mich! *freu* 😀 Ein ganz wunderbares Rezept!

  2. Das ist schmeckt bestimmt gut.

  3. Tulpeline

    Eher nichts für mich da ich Paprika nicht vertrage. Da brennt mir danach ordentlich der Magen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.