Ratgeber

Kochrezept der Woche: Fischfrikadellen

Es ist warm, werte Leser und daher gibt es heute ein leichtes Gericht, dass sehr gut zu Töftensalat passt. Der Bruder der Verfasserin Garroc macht diese leckeren Frikadellen immer, wenn wir ein Picknick machen.

 

Zutaten & Utensilien:

Fischfilet (kann jedes sein etwa 700g)
1 Brötchen vom Vortag (ja Bango so was gibt es, man muss ein einfach liegen lassen und nicht aufessen)
1 kleiner Krug Sahne (125 ml)
1 Ei
Salz und Pfeffer
1 Zitrone (Unbehandelt)
½ Tasse Öl
5 Frühlingszwiebeln

Zubereitungsanleitung:

Zuerst säubert Ihr die Frühlingszwiebeln, werte Leser und neehmt davon nur das Weiße und das Hellgrüne und schneidet es in ganz kleine Stückchen. Die gebt Ihr in eine Schüssel. 

Das Brötchen muss nun in feine Krümel gerieben werden. Diese werde ebenfalls in eine Schüssel gegeben und mit Sahne übergossen, werte Leser. 

Nun ist der Fisch dran. Wie Ihr den entschuppt und entgrätet, werte Leser, das sollte jeder wissen, oder? Die Fischfilets werden dann in kleine Stückchen gekackt und zwar wirklich kleine! 

Von der Zitrone reibt ihr dann ein wenig Schale ab, und gebt alles zu dem Fisch, auch der Ei und die Brötchensahne. Natürlich muss noch Salz und Pfeffer dazu, werte Leser und dann wird alles gut und kräftig durchgeknetet. Wenn es ein gleichmäßiger Teig ist, dann formt Ihr daraus 16 Frikadellen und bratet die mindestens 5 Minuten von jeder Seite in dem Öl aus, bei nicht zu hoher Temperatur, weil „schwarze“ Frikadellen mag keiner. 

Guten Appetit! 

 

Hinweis in eigener Sache:

Ihr wollt Euer Lieblingsrezept im Wochenblatt lesen? Schreibt mich an, werte Leser über den Postschnelldienst oder über meinen Postkasten beim Wochenblatt: m.flinkfuss@auenlaender-wochenblatt.de

Gestatten, Mairad Flinkfuß, Falbhaut, geboren vor 40 Jahren im wunderschönen Dachsbauten, wohnhaft im Südviertel, Weiler Baumgart. Mit 33 verließ ich das Auenland in Richtung Ered Luin. Nach einer 5-jährigen Lehrzeit als Goldschmiedin bei Gnorf bin ich in meine wunderschöne Heimat zurückgekehrt. Ich liebe gutes Essen, das Musizieren, meine Arbeit in meiner Goldschmiede und bin beim Auenländer Wochenblatt Redakteurin für Klatsch und Rezepte.

  1. Beuno Willowtree

    Ich mag ja die einfachen Rezepte, die ich selbst gut nachkochen kann und dieses hier ist einfach nur famos, liebe Mai! 😀 Dankeschön, dafür!

  2. Tulpeline

    Ich mag lieber Hackfrikadellen. Mit Fisch ist nicht so meins. Mag Fisch lieber ganz und so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.