Berichte

Ilfirin Gwaith‘ und ‚Caput Draconis‘: Gemeinschaftliches Konzert in Celondim abgehalten!

Einer Kollaboration zweier Kapellen konnten alle reisebereiten Musikliebhaber, am vergangenen Mittwoch, in der beschaulichen Elbenstadt ‚Celondim‘ beiwohnen. Ab der achten Abendstunde, traten dort nämlich, die bekannnte Musikgruppe ‚Caput Draconis‘, zusammen mit den Musikern der Elbensippe ‚Ilfirin Gwaith‘ – rund um ihre Kapellmeister, Fräulein Ellisandre und Herrn Ahilleth – gemeinschaftlich auf und gaben ein buntes Potpourri aus Melodien und Gesang zum Besten.

 

Die Fräuleins, Vahalla und Nayel, sowie mein guter Bekannter, Herr Valimaro, warteten am Mietstall zu Celondim, um den ankommenden Gästen den Weg zum ‚Rund-Pavillon‘, wo das Konzert vonstatten gehen sollte, zu weisen, da sich ja nicht alle in der hübschen Elbensiedlung auskannten. Ich nahm diesen freundlichen Service gerne in Anspruch und liess mich von den Dreien den Weg hinauf geleiten. Leider setzte dort bereits leichter Nieselregen ein, sodass ich mir mehrfach skeptisch das Kinn rieb.

In der dachlosen Rotunde eingetroffen, nahmen alle Musiker dann rasch Aufstellung, da es bereits einige Minuten nach der anvisierten Anfangszeit geworden war. Die Vegetation, welche die Säulen des Auftrittortes überwucherten, hielten glücklicherweise den meisten Regen ab, sodass die bereits anwesenden Zuhörer – unter anderen die Damen, Brevorvien, Vidu, Nimrendis, Moosglöckchen, sowie die Herren, Leofulf und Barjah – nahezu trockenen Fusses zu den ersten Liedern der beiden Gruppen, abtanzen konnten.

Die ‚Doppel-Kapelle‘ setzte sich aus den Mitgliedern, Ellisandre, Tathirfien, Maleniel, Eliren, Sinforiol, Ahilleth und Boureedir, zusammen und spielte anfangs noch gemeinsam auf, während sie sich später mit den Liedern abwechselten, wobei dann sogar noch ein Sanges-Duett, mit Ellisandre und Ahilleth, dargebracht wurde. Bei diesen romantisch, anrührenden Worten, wurde vielen ganz warm ums Herz, obgleich einige Besucher, wie Herr Helthir und Herr Amonthorn, lieber etwas Abstand von der Bühne hielten.

Dann ging es aber auch etwas schmissiger zur Sache, als die ‚Ilfirin‘ und die ‚Draconis‘, damit begangen abwechselnd ihre Lieder zu Gehör zu bringen. Das blendend aussehende Fräulein Moosglöckchen und meine Wenigkeit, Beuno Willowtree, waren die einzigen hobbitischen Gäste des Abends und tanzten natürlich in vorderster Reihe, wobei sich die patente ‚Elbenköchin‘, als wahre ‚Vortänzerin‘ erwiess, deren Tänze gerne und bereitwillig, von den anderen aufgegriffen wurden.

Die Neuankömmlinge, wie Fräulein Lothonel und Herr Thasalas, fühlten sich auch sogleich heimisch, als sie solche ‚Immergüns‘, wie ‚Riecht nach Hobbitschweiss‘ (‚Smells like Teen Spirit‘), ‚Erheb dich Miefsittich‘ (‚Rise like a Phoenix‘), ‚Buch des Blödsinns‘ – gesungen von Herrn Ahilleth – und ‚Karamell‘ (‚Camel‘), um die Ohren geblasen bekamen. Aber auch die Dame Tathirfien und Herr Boureedir, sollten im Verlauf des Konzerts noch ihre Stimmen erklingen lassen.

Herr Boureedir, mit dem ergreifenden Lied ‚Gebt den Mut nicht auf‘ und dem derben ‚Ich jag Ork und Troll‘ (‚I love Rock’n Roll‘) und Fräulein Tathirfien, mit den lustigen ‚Prinz Ahilleth‘ und der bekannten Weise ‚Atemlos‘, bewiesen, dass ihnen grosses Sangestalent gegeben war und beide Kapellen ganz hervorragend miteinander harmonierten. Nutzniesser dieser Zusammenarbeit waren aber eindeutig wir, die Zuhörer des Konzertes, da wir aufs Beste unterhalten wurden!

Alle tanzten derart ausgelassen, dass es fast schon an Anstrengung grenzte. Zum Glück hatte Fräulein Moosglöckchen vorausgedacht und einen prallgefüllten Picknickkorb mitgebracht, aus welchem sie freigiebig, vorgebratene ‚Balgfurter Würstchen‘ und erfrischende Getränke, wie Wein und Honigbier, an die von Ermüdung bedrohten Gäste verteilte. Zusätzlich weckte der von Herrn Ahilleth intonierte Gassenhauer  ‚Der schlafende Held‘ (‚The Drunken Sailor‘) dann alle aus ihrer Lethargie, sodass sofort mit neuer Kraft weitergeschwoft werden konnte.

Hatten einige vorab noch gedacht, dass so ein perfektes Zusammenspiel dieser beiden hochindividuellen Musikgruppen, doch sicherlich zum Scheitern verurteilt sei, wurden sie nun eines Besseren belehrt! Besonders das Fräulein Ellisandre und ihre Musiker, die ja schon von ihrer Symbiose mit ‚Frische Brise‘ her bekannt waren, erwiesen sich als wahre musikalische Chamäleons und ergänzten sich hervorragend mit den ‚Ilfirin-Musikern‘.

Zu solchen ‚Ohrwürmern‘, wie ‚Frohsinn‘ (‚Frozen‘), ‚Leben macht Spass‘ (‚Life’s a Gas‘), ‚Letztes Törtchen‘ (‚Last Resort‘) und ‚Die Marmeladenfrau‘ (‚Lady Marmelade‘), war die runde Tanzfläche stets gut bevölkert und gemeinsame Gruppentänze sorgten für mächtig Spass ‚in den Backen‘ aller Beteiligten!

Ich weiss nicht, wie lange die beiden famosen Formationen noch weitermusizierten, da ich zu den Klängen des romantischen Überhammers ‚Für Törtchen würd ich alles tun‘ (‚I would do Everything for Love‘), leider schon frühzeitig aufbrechen musste. Das Konzert hatte mir sehr viel Freude bereitet und schreit geradezu danach, zeitnah nocheinmal neu aufgelegt zu werden! Danke und grosses Lob, für die schöne Musik, an ‚Caput Draconis‘ und die ‚Ilfirin Gwaith‘!

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Brevorvien

    toller Bericht lieber Beuno

  2. Beunolein, du bist wohl als Reporter bei allen Veranstaltungen dabei. Wie machst du dis nur und wie schaffst du dis alles? Ich möchte dir ein großes Lob für deinen fleißigen Einsatz aussprechen. Du bist toll Beunolein!

    • Beuno Willowtree

      Ja, ist nicht immer ganz einfach und viel Arbeit, deswegen ist’s schön, dein tolles Lob hier zulesen, liebe Fara! 😀 *freu*

  3. Ellisandre

    vielen lieben Dank Beuno ein lebhaft toller Bericht 🙂

    und ich sage so viel schon mal Caput Draconis erhebt sich recht bald 😉

    herzlichen Dank an Ilfirin Gwaith und Herrn Ahilleth hat Spass gemacht

    • Beuno Willowtree

      Nicht zu danken, liebe Elli..danke, für dein Lob! Ich hatte viel Spass auf eurem Konzert! 😀

  4. „Riecht nach Hobbitschweiss“ ich werd nicht mehr… 😀 großartiger Bericht Beuno!! *klatscht*

  5. Olodriel

    Leider habe ich es selber nicht geschafft hin zu kommen.
    Danke für den tollen Artikel Beuno.

  6. Mist, da hab ich wohl was verpasst!
    Aber danke für deinen ausführlichen Bericht, Beuno. So bekommt man wenigstens eine Vorstellung davon, was man alles verpasst hat.

    Liebe Grüße
    Sebylla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.