Berichte

Herr Craaco Birkenheim lud zu Angelspielen gen Lindental ein!

Am letzten Samstag, hatte Angelgrossmeister, Herr Craaco Birkenheim, wieder einmal, zu einem unregelmässig stattfindenden ‚Fischfangabend‘ eingeladen. Getroffen wurde sich dazu, in der beschaulichen Südviertelsiedlung ‚Lindental‘, zur achten Abendstunde, um bei einigen launigen Fischfangspielen, den besten Angler des Abends zu ermitteln.

 

Eine Neuerung fiel mir gleich bei meiner Ankunft ins Auge, beziehungsweise ‚ins Ohr‘, da Organisator Craaco, dieses Mal die Kapelle der ‚Fäuste Durins‘ für seine Veranstaltung hatte gewinnen können, die den Angelabend musikalisch begleiteten. Pünktlich zur achten Abendstunde, starteten die Zwerge, rund um Fürst Kriso, zunächst als Quintett und läuteten die ‚Angelspiele‘ damit würdig ein.

Nachdem Feurigomur, Kriso, Rumbalin, Skaldmur, Gollorin und Skodek, ihren ersten Liederblock – in welchem sie auch das berühmte ‚Bühnenbruchlied‘ gespielt hatten, das ja von Craacos einstigem Missgeschick handelte – zum Besten gegeben hatten, enterte – unter skeptischen Blicken – der Besungene höchstselbst die Bretter und hielt eine kurze Begrüssungsrede.

Craaco: ‚HERZLICH WILKOMMEN, ZU DEN 2. AUENLÄNDISCHEN ANGELSPIELEN , PRÄSENTIERT VON DEM AUENLÄNDER ANGLERTREFF IN LINDENTAL! WIR WERDEN AM HEUTIGEN ABEND DREI ANGELWETTKÄMPFE ABSOLVIEREN IN DENEN IHR PUNKTE SAMMELN KÖNNT. DIE BEIDEN MIT DEN MEISTEN PUNKTEN NACH DEN DREI SPIELEN, ANGELN IM GROßEN DUELL UM DIE KRONE! FANGEN WIR MIT DEM ERSTEN SPIEL AN ,,ANGELN BIS NUR NOCH EINER STEHT,, IN DIESEM SPIEL ANGELN WIR ALLE GEMEINSAM AUF KOMMANDO RUNDE FÜR RUNDE. IN JEDER RUNDE DARF MAN BESTIMMTE GEGENSTÄNDE ODER FISCHE NICHT FANGEN, FÄNGT MAN SIE DOCH SCHEIDET MAN AUS. FÜR JEDE RUNDE, DIE MAN ÜBERSTEHT BEKOMMT MAN EINEN PUNKT! WER ALS LETZTES NOCH ÜBRIG IST BEKOMMT ZUDEM NOCH EIN ZUSATZPUNKT! ICH BITTE NUN ALLE TEILNEHMER AUF DIE BÜHNE!‘

Die Teilnehmer rekrutierten sich aus den erfahrenen Anglern, Fräulein Mairad, Herrn Faroweis, Craaco Birkenheim selbst, meiner Wenigkeit, Beuno Willowtree, sowie den beiden zwergischen Vertretern, Herrn Feurigomur und Herrn Gollorin. Ein starkes Feld, in dem höchstens Angelgrossmeister Craaco, als leichter Favorit herausstach, da ‚Angel-Liga-Meisterin‘, Mairad Flinkfuss, sich seit längerem nicht im Training befand. Die übrigen Zwerge und Bango Gerstfeld, fungierten als interessierte Zuschauer, während Fräulein Tulpeline die Rolle einer ‚Extra-Schiedsrichterin‘ übernahm.

Craaco: ‚WENN ICH GLEICH DAS KOMMANDO GEBE, ANGELN WIR DIE ERSTE RUNDE! IN DER ERSTEN RUNDE DARF ALLES GEANGELT WERDEN, AUßER UNKRAUT! ALSO NUR EINMAL ANGELN! SCHAFFT IHR DIE RUNDE, SEIT IHR WEITER UND ICH SAGE WIEDER AN, WAS NICHT GEANGELT WERDEN DARF IN DER NÄCHSTEN RUNDE. DANN ERSTE RUNDE LOS! ALLES AUßER UNKRAUT!‘

Craaco: ‚IN RUNDE ZWEI DARF MAN ALLES AUßER UNKRAUT UND EINEN ROSTIGEN DOLCH FANGEN! RUNDE ZWEI LOS!‘

Alle waren voll bei der Sache und das immer schwieriger werdende Spiel, machte trotzdem sehr viel Spass, da allenthalben ein fairer Wettkampfcharakter herrschte. Die Punkte nach diesem ersten Angeldurchgang des Abends, wurden hinterher allerdings noch nicht verraten, da die Spannung erhalten bleiben sollte. Craaco und Tulpeline, nickten sich nur kurz zu und verglichen ihre jeweiligen Ergebnisse im Geheimen untereinander.

Ich hatte mich – meiner Meinung nach – ganz gut geschlagen und ging voller Hoffnung, in das nächste Angelspiel, für welches Tulpeline uns alle wieder versammeln liess. Dieser Durchgang bestand aus einem simplen ‚Speisefischangeln‘ in 15 Runden, bei welchem, für jeden Fang, bestimmte Punkte vergeben wurden. Es wurde ein wahres ‚Kopf-an-Kopf-Rennen‘, das anscheinend sehr knapp endete. Aber auch hier wurden die Ergebnisse noch nicht bekanntgegeben.

Für das dritte Spiel – das sogenannte ‚Brücken-Angeln‘ – ging es durch die ganze Siedlung, da wir die fünf verschiedene Angelpunkte, ersteinmal abgehen mussten. Craaco stellte uns die Stellen genau vor, bei denen es sich allerdings nur bei zweien, um richtige Brücken handelte. Neben dem eigentlichen Angeln, war die zurückzulegende Strecke alleine schon eine sportliche Herausforderung!

Craaco: ‚SO, DAS WARS! ABER GLAUBT MIR, IM LETZTEN SPIEL KANN SICH ALLES ÄNDERN! DAS BEKANNTE ,, VON BRÜCKE ZUR BRÜCKE,, NUN ZU DEN REGELN! AN JEDER BRÜCKE MUSS WIEDER EIN WEIßFISCH (gelb), ZWERGWELS (gelb), ODER GROßER FISCH (lila), GEFANGEN WERDEN. SCHAFFT MAN DIES DARF MAN EINE STATION WEITER! ES WIRD GEANGELT BIS DREI LEUTE FERTIG SIND! JEDE STATION DIE MAN SCHAFFT, GIBT EINEN PUNKT! DER ERSTE BEKOMMT ZUSÄTZLICH 5 PUNKTE, DER ZWEITE 3 UND DER DRITTE 1 PUNKT. DAMIT IST NOCH VIELES MÖGLICH!‘

Ich selbst sah meine Chancen während des ‚Brücken-Angelns‘ nur so dahinschwinden, als mich immer mehr Teilnehmer überholten, da mir einfach kein ‚Fang-Glück‘ beschieden war.

Bevor das Endergebnis und damit das abschliessende Finale, dann verkündet wurde, spielten nochmals die ‚Fäustlinge‘ auf, während einige Fische bereits zubereitet wurden. Das soeben eintreffende Fräulein Erdina war hocherfreut, dass sie die Siegerehrung und das Finale noch mitbekommen durfte und auch einen saftigen Grillfisch, lehnte sie nicht ab!

Die anschliessende Verkündung der Resultate, war dann eine – wenn auch nur kleine – Überraschung. So belegte Zwergenherr Feurigomur, zusammen mit meiner Wenigkeit, den dritten Platz der Gesamtwertung, während Faroweis Birnhaag den zweiten und Craaco selbst, den ersten Rang erreicht hatte! Somit kam es im Finale zum Stechen zwischen dem Grenzerausbilder und dem Angelgrossmeister!

Das Endspiel bestand aus einem traditionellen ‚Liga-Angelduell‘ über 10 Würfe.

Craaco: ‚ALSO, DAS FINALE IST EIN KLASSISCHES DUELL NACH REGELN DES AUENLÄNDER ANGLERTREFFS! 10 RUNDEN WERDEN GEANGELT! KLEINE FISCHE (weiß) GEBEN 1 PUNKT, GRÖßERE FISCHE (gelb) GEBEN 2 PUNKTE UND GROßE FISCHE (lila) GEBEN 3 PUNKTE. ROSTIGE DOLCHE UND UNKRAUT GEBEN 1 PUNKT ABZUG!‘

Fräulein Tulpeline – als neutrale Grenzerin – übernahm die Rolle der Oberschiedsrichterin und wurde Zeugin eines spannenden Wettkampfs. Zunächst sah es so aus, als würde Craaco sogleich davonziehen, als er mehrere grosse Trophäenfische hintereinander aus dem Weiher zog! Faroweis kämpfte jedoch tapfer weiter und kam sogar noch bis auf einen Punkt an den Grossmeister heran, bevor selbiger wieder dagegen hielt und schon eine Runde vor Schluss, uneinholbar vorne lag. So gewann Craaco sein eigenes Turnier, was natürlich sofort Anlasss zu Getuschel und der Vermutung nach einer Verschwörung gab! Herrn Birkenheims arrogantes Auftreten im Anschluss, trug auch nicht gerade zu übermässigem Jubel, seitens der anderen Besucher bei.

Hernach fing sich Craaco jedoch zum Glück wieder und bedankte sich herzlichst bei allen Teilnehmern und Zuschauern, bevor er Faroweis auf die Bühne bat und ihm den Siegerpreis überreichte, da der Organisator sich natürlich nicht selbst beschenken wollte! Mairad – die Verlobte von Herrn Faroweis – war sehr stolz auf ihren Gatten in spe und warf ihm eine Kusshand, nach der anderen zu! Auch Herr Birnhaag selbst, zeigte sich versöhnlich und schüttelte Herrn Birkenheim dankend die Hand. Er hatte ein wunderbares Schiffsmodel als Preis erhalten!

Die ‚Zweiten Craacoschen Angelspiele‘ endeten dann fulminant, mit der allseits bekannten ‚Fäuste-Hymne‘, welche dem Abend einen würdigen und erhabenen, Abschluss hinzufügte! Grossen Dank, an Craaco, die ‚Fäuste‘, alle Teilnehmer und alle Zuschauer, für diese überaus unterhaltsame und sportliche Veranstaltung! Es war toll!

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Mairad Flinkfuss

    Danke für den tollen Bericht zu diesem denkwürdigen Abend lieber Beuno. Auch wenn Herr Birkenheim gewonnen hat, es war sehr schön und es sind sicher nicht die letzten Angelspiele. Irgendwann kriege ich ihn

  2. Freurigomur

    Ein wunderbarer Bericht von dir, Beuno. Ich muss zugeben das ich die zwei ersten Runden gedacht habe, das ich der letzten Platz mache und dann auf einmal in der dritten Runde auf geholt habe und somit mit dir den dritten Platz gelandet bin. Auch ein Danke an Rumbalin für die grosse Unterstützung in der dritten Runde beim Angeln.

  3. Tulpeline

    War ein toller Abend. Nochmal Glückwunsch an den Gewinner.

  4. Anonymous

    ein feiner abend .
    die fische waren köstlich,
    euer bericht ebenso lieber herr beuno
    *kriso winkt*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.