Berichte

Herbstlicher Drachenspaziergang von den ‚Fäusten‘ und ‚Randir va Arda‘ veranstaltet!

Am letzten Mittwoch, hatten die Vorsitzenden der Gemeinschaften ‚Randir va Arda‘ und ‚Durins Faust der Gerechten‘, ihre Gäste zum ‚Drachenspaziergang‘, als Ausgangspunkt, ins eisige Gondamon eingeladen. Treffpunkt war dort, zur achten Abendstunde, an der grossen Treppe. Mitzubringen waren dazu lediglich, gute Laune und der eigenen Lenkdrache, die bei bestem Herbstwetter und frischen Winden, dort in den ‚eredluinschen‘ Himmel geschickt werden sollten.

 

Hier einige bildliche Eindrücke des Geschehens, mit kurzen Kommentaren.

 

Bei meinem Eintreffen, sah die Beteiligung noch etwas mau aus, was uns Anwesende – die Fräuleins Vahalla und Tulpeline, sowie die Herren, Valimaro, Fürst Kriso, Skuldori, Saergin und meine Wenigkeit, Beuno Willowtree – erstmal sehr traurig stimmte. Fräulein Tulpeline, die als Letzte angekommen war, brachte es auf den Punkt.

Tulpeline: ‚WAAAAS? Mehr sind nicht da!?‘

Valimaro: ‚Tja, das Drachensteigen scheint nicht besonders begehrlich zu sein.‘

Die gemeinsamen Veranstalter, Fürst Kriso und Herr Skuldori, von den ‚Fäusten‘ und Valimaro und Vahalla, von den ‚Randir‘, entschlossen sich dennoch, die Veranstaltung zu eröffnen.

Valimaro: ‚Liebe Gäste, Durins Faust der Gerechten und die Elben von Randir va Arda begrüßen euch hiermit, zu dieser kleinen, aber feinen Runde für einen gemeinsamen Drachenspaziergang! Wir freuen uns sehr, das wir das heute begehen können!‘

Valimaro: ‚Dann lauschen wir zum Einklang, erstmal den Klängen der lieben Fäustlinge.‘

Kriso und Skuldori, spielten ganz wunderbar auf und ihre feinen Melodien, schienen tatsächlich noch weitere Gäste anzulocken! Zumindest das Fräulein Mairad und Zwergenherr Gollorin, konnten den Noten nicht wiederstehen und stiessen noch zu unserer ‚Drachensteigergruppe‘ hinzu.

Da es auf der Treppe dann zu kalt wurde und Tulpeline nochmal den Abtritt aufsuchen musste, verlagerten wir uns in den Hof hinunter, wo Mairad, die vorab schon ein Lied mit den ‚Fäusten‘ gespielt hatte, uns nun die Wartezeit mit einem ihrer Solostücke verkürzte.

Dann ging es aber los, Richtung Duillont, wobei wir auf dem Weg, ein regelrechtes Bild für die Valar abgaben, so bunt und originell kamen unsere Lenkdrachen daher!

Je näher wir dem Elbenstädchen kamen, desto besser wurde auch das Wetter, was auch unsere Stimmung gleich erheblich aufhellte. Witze und Diskussionen, über Grossmütter – die ja auch desöfteren als ‚Drachen‘ tituliert werden – und noch zu erfindende Tierdrachen, machten die Runde, sodass es auf dem Spaziergang sehr lustig zuging.

Derart war die Strecke rasch zurückgelegt, zumal dann auch noch, das Fräulein Erdina und Herr Faroweis, unsere Gruppe anwachsen liessen und ihren Teil zu den Juxereien beitrugen!

In Duillont erwarteten uns dann auch schon die Kapelle ‚Caput Draconis‘, in der Besetzung mit den Fräuleins, Ellisandre, Elanorya, Maleniel, Eliren und Herrn Trupro, die uns sogleich mit einem Ständchen begrüssten! Und auch herr Ignas war schon zugegen, als wir eintrafen.

Ellisandre: ‚Ihr seht toll aus mit euren Drachen und ich und ‚Caput Draconis‘, begrüssen euch alle herzlichst!‘

Passender hätte die Kapelle für einen ‚Drachenspaziergang‘ auch garnicht ausgesucht werden können, da ihr übersetzter Name ja bekanntlich ‚Die Drachenköpfchen‘ bedeutete. Die Gruppe überzeugte von Anfang an, mit unterhaltsamen Liedern, die uns die Anstrengung der vorangegangenen Wanderung, sogleich wieder vergessen liess.

Wir tanzten und rannten mit unseren Drachen zur Musik herum, als hätten wir nicht soeben noch etliche Kilometer abgerissen. Mittlerweile waren auch die Organisatoren sichtlich zufrieden mit der Veranstaltung. Herr Valimaro grinste jedenfalls über alle Backen, als er seinen Blick schweifen liess!

Ellisandre, Elanorya und Herr Ignas, schlossen sich uns hernach dann an, als es Richtung ‚Muilnen‘ – die Siedlung der ‚Randir‘ – ging, wo zum Abschluss des Abends, noch der Preis für den schönsten Drachen vergeben werden sollte, wofür jeder Teilnehmer eine Stimme abgeben durfte.

Langsam wurden auch die Beine schwer, sodass wir immer wieder auf Nachzügler warten mussten.

Fräulein Vahalla führte uns dann schliesslich zum Gasthaus der Elben, vor welchem wir noch eine abschliessende Gruppenskizze anfertigten, bevor es dann hineinging, wo auch ein stärkendes Büffet unserer harrte.

Während Valimaro und Vahalla, die abgegebenen Stimmen zur ‚Drachenwahl‘ auszählten, schlugen, Gollorin, Skuldori und meine Wenigkeit, erstmal ordentlich am Essenstisch zu! Das Essen war rustikal und lecker und es gab nicht nur Salat, wie die Zwerge zunächst befürchtet hatten!

Dann wurde es spannend, als die Gastgeber um Aufmerksamkeit baten, damit sie das Ergebnis des Drachenwettbewerbs verkünden konnten.

Am Ende gewann das Fräulein Tulpeline mit ihrem Schneemanndrachen, knapp vor Herrn Faroweis, welcher der kleinen Grenzerin, fair Beifall zollte! 

Valimaro: ‚Es war ein knappes Kopf an Kopf Rennen und ich möchte einmal betonen, dass eigentlich viele diesen kleinen Preis verdient hätten! Es waren sehr schöne Drachen dabei. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir eine große Auswahl dabei hatten, aber mit zwei Stimmen Mehrheit…hat sich die liebe Tulpi vor unserem Faro durchgesetzt!‘

Zum Abschluss des schönen ‚Wandertages‘, griffen dann nocheinmal die ‚Fäustlinge‘ – nun als Trio mit Herrn Gollorin – in die Saiten und bescherten diesem tollen ‚Drachenabend‘ mit ihren epischen Hymnen, auch ein verdient würdiges Ende! Grossen Dank, an die ‚Randir‘, die ‚Fäuste‘ und ‚Caput Draconis‘, für diese wunderbare Veranstaltung!

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Mairad Flinkfuss

    ach war das ein toller Abend. Danke für den Bericht lieber Beuno, das ist eine schöne Erinnerung

  2. Huhu Beuno,
    nach deinem Bericht ärgere ich mich noch mehr, dass ich die Veranstaltung verpasst habe. Aber eine kleine Korrektur an deinem Bericht sei mir erlaubt:
    Es sind Meilen, die ihr „abgerissen“ habt. Kilo ist der Grundwert zum Messen des Gewichts von Törtchen und dieses seltsame „Meter“ kenne ich gar nicht. 🙂

  3. Ja es sieht mir auch nach einem gelungenen Event aus. Schön dass ihr dabei wart und berichten konntet! So konnte ich indirekt doch noch teilnehmen. Der glüxidrache scheint ja doch ein Unikat zu sein^^

  4. Kirgon Stahlhammer

    War leider terminlich verhindert, aber ich glaube mit meinen Allerweltsdrachen hätte ich auch nix Feines beitragen können. Jedenfalls danke für den schönen Bericht. Da kann man sich richtig was vorstellen.

  5. Zu erstmal Gratulation zum Preis liebe Tulpine und zweitens hast du wieder dich übertroffen mit deinen Bericht, Beuno.
    Ich habe gedacht es wird nix mit den Drachenspazieren nix, nach und nach kammen alle eingetrudelt oder man traff sie unterwegs dann. Das Wichtigste ist aber das am Ende das ganze gut angekommen ist. *grinst vor freude*

  6. Sehr schöne Bilder zu einem schönen Ereigniss. Es war ein toller Abend.

  7. Ein toller Bericht lieber Beuno – vielen Dank an dich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.