Nachrichten

Heilkräuter des Auenlandes

So Kinder, da bin ich wieder einmal und heute möchte ich Euch einiges beibringen, dass man einfach wissen muss! Jeder Hobbit sollte wissen, welche Kräuter man wozu verwenden kann, oh ja und ich finde auch den Langen kann das wissen nicht schaden.

 

Also dann fangen wir mal an:

Salbei

 

Also dann, diese Pflanze ist einfach wundervoll oh ja. Erst einmal ist das ein tolles Gewürz, dass ganz besonders zu jedem Fleischgericht passt. Aber das ist nicht alles. Oh nein. Salbei hilft bei der Verdauung besonders wenn die Speisen besonders fest sind und ich denke mal der junge Gerstfeld hat bestimmt ein ganzes Beet im Garten.

Und das ist immer noch nicht alles, oh nein. Salbeitee ist gut bei Erkältungen und bei Bauchgrimmen und wenn man die Stiele in den Kompost tut dann wird der besser.

Und, das sollte man nicht außer Acht lassen, Du bist unterwegs und hast keine Zahnbürste dabei und es wächst frischer Salbei, dann reib Dir damit die Zähne sauber und sie werden noch nie so sauber gewesen sein.

 

Thymian

 

Und wieder ein Kraut, dass nicht nur lecker ist, meine Lieben. Könnt Ihr Euch einen deftigen Eintopf ohne Thymian vorstellen, wenn ja dann könnt Ihr nicht kochen.

Thymian-Tee oder auch Thymian-Öl sind ganz wichtig, wenn man Husten hat. Man hustet dann leichter und die Lunge wird freier. Also sorgt immer dafür, dass Ihr Thymian im Haus habt, weil das geht auch mit getrockneten Blättern.

 

Kamille

 

Jeder kennt sie, oder? Wenn nicht, dann schäm dich und geh noch mal in die Schule!

Kamille ist eine Pflanze, die so viel kann, Ihr Lieben. Der Tee und das Öl sollten bei Euch IMMER im Hause sein. Krämpfe, Entzündungen, Blähungen und ja sogar die Frauenbeschwerden können damit behandelt werden.

Und das Öl, nun jede Hobbit, die schon einmal ein Kind bekommen hat, weiß, wenn die kleinen Zähne bekommen, dann kann man den Gaumen mit Kamillenöl einreiben und es tut weniger weh.

 

Also meine Lieben, geht mit offenen Augen durch das wunderschöne Auenland, unsere Natur hat uns so viel zu geben.

Und benehmt Euch!

Tagetes Flinkfuss mein Name, 97 Jahre alt und wohnhaft in Michelbinge. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen außer, dass ich Hausfrau, Mutter, Oma bin und hoffentlich, wenn Mairad endlich mal einen Mann findet, auch irgendwann einmal Uroma. Warum schreibe ich hier im Wochenblatt? Warum nicht! Ich hab etwas zu sagen, ich habe Lebenserfahrung und die will ich mit Euch teilen, ob Ihr wollt oder nicht!

  1. Beuno Willowtree

    Huiii! Tolle Informationen über die wunderbaren Kräuter, liebe Oma Tagetes! 😀 Sehr hilf- und lehrreich…klasse! 🙂

  2. Kamillenöl hilft gegen Frauenbeschwerden? Das ist ja toll. Dann muß Schalotte ihren Filbu damit einschmieren. Und schon brauch sie sich nicht so viel über sein Unvermögen beschweren.

  3. Tulpeline

    Hui ja das ist sehr wichtig das man das alles weiss. Da gebe ich Oma Tagetes recht.

    Aber wenn ich Blähungen hab dann lass ich es einfach Furzen hihi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.