Veranstaltungsberichte
Kommentare 11

Grosses Kostümfest von ‘Durins Faust der Gerechten’ auf dem Schatzfeld bei Gondamon zelebriert!

Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht. Letzten Freitag, hatten die Zwerge der Gemeinschaft ‘Durins Faust der Gerechten’ – oder kurz ‘Die Fäuste’ – in die ‘Blauen Berge’ eingeladen, um auf dem legendären ‘Schatzfeld’, nahe der Siedlung ‘Gondamon’, mit ihren Gästen einen ‘Musikalischen Mummenschanz’ aufzuziehen. Zu diesem Kostümfest mit mehreren Kapellen und einem Reitwettbewerb, war einjeder – vorzugsweise in Verkleidung natürlich – ab der achten Abendstunde, herzlichst willkommen!

 

fkf1

Die Temperaturen waren knackig kalt, aber erträglich, als Zwergenfürst, Kriso Sturmschild, pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt, eine grosse Kiste, nahe der Umfriedung des Schatzlagerareals erklomm und eine kleine Begrüssungsrede an die schon anwesenden Gäste, vom Stapel liess. Er dankte allen, fürs Erscheinen, zählte nochmal alle Programmpunkte auf und verwiess auch auf die Essen- und Getränkeverteiler, die für das leibliche Wohl der Besucher sorgen würden.

fkf2

Dem selbst nur mit einem bunten Federhut ‘verkleideten’ Fürsten, bot sich schon jetzt ein farbenfrohes Bild dar, als er von seiner erhöhten Position herunter, in die kostümierte Menge blickte und auch schon die auf einer Empore positionierten ‘Mondbarden’ – die erste Kapelle des Abends – spielbereite ausmachen konnte. Er nickte zufrieden in seinen Bart hinein, wünschte allen ein wunderbares Fest und gab das Signal, an Fräulein Tunvil und ihre Mitstreiter, mit ihrer Musik zu beginnen.

fkf3

Manche hatten die Musiker über ihnen, noch garnicht bemerkt und schauten ersteinmal verwundert drein, als die Noten von oben auf sie herabregneten, doch schon bald war alles klar und die unverkennbaren Melodien der ‘Mondies’, brachten alle unter ihnen zum Tanzen und Mitklatschen, so dies ihre teils sehr opulenten Kostüme, denn auch zuliessen.

fkf4

Bei der sehr interessanten Akustik, die sich aus der Position der Kapelle und den umliegenden Mauern und Berghängen ergab, war es teilweise sehr schwierig, sich zu verständigen und so musste ‘Freibierbeuterin’, Mairad Flinkfuss, regelrecht brüllen, umd das gerade eingetroffene Fräulein Brefnie, die anscheinend als ‘Bürgermeisterin’ verkleidet war, adäquat begrüssen zu können.

fkf5

Die ‘Fäuste’, Diargi und Skodek, hatten sich skurrile Tiermasken übergezogen, während Diargi ein ‘Eselsgesicht’ trug, hatte sich Skodek, hier rechts im Hintergrund, als ‘Zwerghuhn’ ausstaffiert, was doch einige Lacher generierte! Hobbitfräulein Liebala, hier auf der linken Seite, ging dahingegen wohl als ‘Zwipfelhobbit’, was bei mir natürlich auf Begeisterung und uneingeschränkte Zustimmung stiess!

fkf6

Der Menschenherr Treufried, schien als eine Art ‘Valar’ gewandet zu sein und wirkte damit tatsächlich sehr ehrfurchtgebietend! Ganz im Gegensatz dazu, erschien das Fräulein, Gina Letalis, eher schutzbedürftig, wie sie da – wie aus dem Ei gepellt – als frischgeschlüpftes Küken, im unschuldigen Weiss, am wärmenden Feuer kauerte.

fkf7

Herrn Torbol hätte ich beinahe nicht erkannt, als ich während das Mondbarden-Auftritts, weiterhin meine Runden durchs Publikum machte. Er hatte sich sehr viel Mühe mit seinem Kostüm, als ‘Zwergenkönig’ gegeben und war fast vollständig in Metall gehüllt, auf der Feier aufgetaucht! Sehr beeindruckend, doch konnte ich mir dennoch einen Spruch dazu nicht verkneifen: ‘Statt ‘ner normalen Unterhose, trägt Torbol heut ‘ne Weissblechdose!’

fkf8

Das auch Zwerge gerne mal in andere Rollen schlüpfen mögen, bewiess Herr Arfur, der einen ‘Rohirrim’ verkörperte und mit seinem herrlichen roten Bart, dafür auch geradezu prädestiniert zu sein schien, nennen doch etliche der ‘Pferdemenschen’ im fernen Rohan, in der Tat, rotes oder blondes Haar, ihr Eigen! Auch Fräulein Aulezia, als grimmige Piratin und Herr Jannyk, als zwielichtiger ‘Dunkelschmied’ – links und rechts im Hintergrund -, erfreuten das Auge, mit ihrer feinen Kostümierung, doch sehr!

fkf9

Immer mehr Gäste folgten der Spur der Musik, welche die ‘Mondies’ kunstvoll woben und gelangten auf das Festareal, wo sie, ob der dort vorherrschenden, hervorragenden Stimmung, nicht schlecht staunten! So erging es auch Herrn Bango, der als ‘Blaubeertörtchen’ eine tolle Figur machte und Fräulein Tulpeline, deren klassisches ‘Blauschweinchenkostüm’, mal wieder voll den ‘Vogel abschoss’ und mehr als nur einmal, hysterisches Gekicher hervorrief!

fkf10

Die ebenfalls fantasievoll verkleideten Mondbarden, beendeten ihren Auftritt, so wie sie ihn begonnen hatten: furios und tanzbar! Für ihre makellose Leistung an den Instrumenten, durften sie anschliessend dann, minutenlang, im frenetischen Jubel, Beifall und etlichen ‘Zugabe-Forderungen’ ihrer Zuhörer baden und verabschiedeten sich dann, hocherfreut, mit einer gekonnten Gruppenverbeugung!

fkf11

Die, mit am elegantesten kostümierten Gäste des Abends, waren Herr Craaco Birkenheim, der den fiktiven Elbenhochkönig ‘Craldor’ darstellte – wie er selbst angab – und das, in schlichten lila Samt gewandete, Fräulein Amanta, die wohl eine sogenannte ‘Schattennymphe’ mimte und sich, wie es ja ihre Art ist, beobachtend im Hintergrund hielt.

fkf12

Auch der anscheinend wiedergenesene, Filbu Buchsbaum, durfte, kurz vor seinem Auftritt mit den ‘Lindentaler Grünfinken’, auf dem Festgelände begrüsst werden, welches er stilecht, seiner Verkleidung als Piratenkapitän ‘Filbor’ entsprechend, ‘geentert’ hatte. Kriso, Mairad und Torbol, mussten zweimal hinschauen, um den sonst so biederen Ex-Schneider, wiederzuerkennen!

fkf13

Für Aufruhr sorgte dann der Zwerg Rubyn, der mit seinem detailreichen Kostüm, welches er als ‘Radagasteline’ tituliert hatte, für offene Münder bei den Gästen sorgte, derart effektvoll kam selbiges bei den Betrachtern rüber! Auch die echte Riesenblume aus dem ‘Alten Wald’, die Rubyn dabei hatte, war ein echtes Kuriosum und wurde, mehr als nur einmal, interessiert beschnuppert.

fkf14

Dann war es aber Zeit für den Auftritt der ‘Lindentaler Grünfinken’, beziehungsweise, der ‘Bockländer Freibierbeuter’, wie sie sich für diesen Abend extra umbenannt hatten! Das Quintett münzte all seine Lieder piratenässig um und behandelte allerhand maritime Begebenheiten in ihren Texten. Das Publikum nahm dieses neuartige Stilrichtung von Anfang an, sehr gut an und legte dazu stilecht, die verschiedensten ‘Matrosentänze’ aufs Parkett!

fkf15

Die fünf Hobbits konnten den Stimmungspegel mühelos aufrechterhalten und machten die mit dem Einbruch der Dunkelheit, sinkendnen Temperaturen, einfach vergessen! Die ‘Fäuste’ hatten mit der Verpflichtung der ‘Hobbitpiraten’, sowie der ‘Mondbarden’, den perfekten Griff getan, wie alle der heftig abfeiernden Gäste, sofort unterschreiben würden!

fkf16

Der Auftritt endete mit der ‘Tischtanzpolka’, die aus gegebenem Anlass, in ‘Zelt- und Bierfasstanz-Polka’ umbenannt werden musste und alle nocheinmal zum ‘Abschwofen’ motivierte! Das mächtige Bierfass wackelte unter dem Gewicht von ‘Bieber’ Gollorin, allerdings so bedenklich, dass alle froh waren, als dieses am Ende, seinen Inhalt zu halten, noch in der Lage war!

Hernach rief Kriso alle Teilnehmer zum grossen Pferdewettrennen zusammen! Er ritt mit allen einmal die Strecke ab, die es zu bewältigen galt und erklärte die Besonderheiten, wie das Absteigen nach der ersten von zwei Runden, wobei man erst eine Verbeugung vor einem Streckenposten machen musste, bevor man auf den nächsten Rundkurs gehen durfte. Dann ging es an den Start und nach dem Kommando des Fürsten, preschte die wilde Jagd auch schon los!

fkf19

Überraschenderweise dominierten die Hobbits das Renngeschehen und belegten am Ende, alle drei ersten Plätze, wobei Herr Torbol vor Herrn Filbu und Fräulein Brefnie, ins Ziel ging! Die Gewinner, wie hier der Erstplatzierte, Torbol Prallwams, erhielten wertige Preise aus den Händen des Zwergenfürsten, für ihre formidable Leistung!

fkf20

Während sie still untereinander diskutierten, an wen die Preise für die besten Kostüme gehen sollten, spielten die Musiker der ‘Fäuste’ – die sogenannten ‘Fäustlinge’ – nun höchstselbst auf und unterhielten das Publikum mit ihren traditionell gehaltenen Stücken und schmissigen Stimmungsnummern!

fkf21

Nach einigen Liedern hatten sich die ‘Bartträger’ schliesslich geeinigt und verkündeten den Sieger, der das schönste Kostüm des Abends zur Schau getragen hatte: ‘Radagsteline’, alias Rubyn! Der Zwergenherr konnte sein Glück kaum fassen und freute sich sichtlich über den ersten Preis! Auch Fräulein Gina und Herr Torbol, als Zweit- und Drittplatzierte, waren erfreut darüber, dass ihre Kreativität Früchte getragen hatte und grinsten über beide Ohren, was bei Torbol, wegen seines Helms, allerdings nicht zu sehen war!

fkf22

Nach einigen weiteren Liedern der ‘Fäustlinge’, gab es dann noch ein kleines Abschlussfeuerwerk, welches quasi den Schlusspunkt dieses wunderbaren Kostümfests bildete! Jeder feuerte raus, was er noch an Böllern dabei hatte und gemeinsam gestalteten wir den Himmel kurzzeitig so bunt, dass er unseren Verkleidungen Konkurrenz machen konnte!

Mit einem letzten Lied, bedankten sich die ‘Fäuste’ nocheinmal bei all ihren Gästen fürs Mitfeiern, bevor es an die allgemeine Verabschiedung ging. Jeder hatte seinen Spass gehabt, wie man am Lächeln in den Gesichtern deutlich ablesen konnte und so trat einjeder zufrieden, seinen jeweiligen Heimweg an! Danke, für diese grossartige Veranstaltung, liebe ‘Fäuste’!

b.wi. für A.W.
Kategorie: Veranstaltungsberichte

von

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

11 Kommentare

  1. Mairad Flinkfuss sagt

    Ein wundervoller Bericht über ein ebenso tolles Fest. Danke an die Fäuste und an Dich Beuno

    • Mairad Flinkfuss sagt

      Na ja Beuno konnte der werten Rubyn ja nicht unter die Robe gucken *kichert frech*

    • Beuno Willowtree sagt

      Ah, dacht ich’s doch, dass Rubyn eine Dame ist! Die Verwechslung tut mir sehr leid, das Kostüm hat mich wirklich verwirrt! :(

  2. Kriso sagt

    Welch wundervoller Bericht ,Herr Beuno ,danke dafür.
    Wir Fäuste waren hoch erfreut über den wundervollen Abend.
    Alle hatten riesen Spass.
    Bald kommt wieder ein Fest… dann werden wir Hasen suchen und Eier. *lacht*

  3. bragomur sagt

    naja ich muss ehrlich zugeben das wir Zwerge nun mal nen einzigartigen Blick für unsere Frauen haben. aber lustig ist es trotzdem!

  4. Tunvil Wintermond sagt

    Werter Fürst Kriso, liebe Fäustlingen … Vielen Dank für das schöne Fest, wir hatten viel Spaß und haben viel gelacht und über die tollen Kostüme gestaunt.

  5. Tulpeline sagt

    Ein hervorragender Artikel zu einem hervorragenden Fest. Es war einfach wundervoll. Und die meisten haben sich soviel mühe gegeben mit ihren Kostüme. Es war schön soviele verschiedene Kostüme zu sehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>