Berichte

‚Grosse Elben-Tombola‘ im Hause ‚Randir va Arda‘ erfolgreich abgehalten!

Das Elbenpaar, Vahalla und Valimaro, hatten am vorletzten Samstag, in das Heim ihrer Sippe ‚Randir va Arda‘ eingeladen, um eine Ausschüttung vieler wertiger Preise, an alle erschienen Gäste und Freunde, vorzunehmen. Ab der siebten Abendstunde, konnten sich die zahlreich erschienenen Besucher, in der Falathlorn-Siedlung ‚Muilnen‘, ausserdem noch an den Liedern von ‚Caput Draconis‘, welche den Abend musikalisch begleiteten, sowie einem reichhaltigen Büffet erfreuen.

 

Los ging es gleich mit Musik von Kapellmeisterin Ellisandre und ihren ‚Caput Draconis‘, die in der Formation, Lokistar, Sinforol, Oristar, Boureedir und natürlich Ellisandre, die zur Begrüssung, leichte, gut tanzbare Nummern, zum Besten gaben, während Elbenfräulein Vahalla, fleissig die Losnummern verteilte und Elbenherr Valimaro, die Gäste, einzeln und persönlich, begrüsste.

‚Caput Draconis‘ sollten den ganzen Abend über, mit Unterbrechungen für die zwei geplanten Losziehungen, mit ihrer Musik, zur Unterhaltung beitragen und bildeten mit ihren Auftritten, quasi das ‚Gerüst‘ der gesamten Veranstaltung. Um es vorwegzunehmen, sie machten ihre Sache ganz hervorragend!

Obwohl die Losausgabe bereits während des ersten Liederblocks, voll im Gange war, sollte die offizielle Eröffnung, erst zur achten Abendstunde über die Bühne gehen. Die ersten Gäste – wie, Belaya, Yome, Bragomur, Cylume, Kleinhummelpo, Mithlachiel und Nasnarena – tanzten – ihr erstes Tombola-Ticket in den Taschen – aber natürlich schon vorher, ausgelassen zu den Klängen der ‚Drachenköpfchen‘.

Gastgeber Valimaro trat dann zur anberaumten Anfangszeit, vor die versammelte Menge – die sich noch durch hinzukommende Gäste, wie, Herrn Faroweis, Herrn Swithin, Herrn Ladromas, Herrn Rumbalin und Herrn Lomenar, erweitert hatte – und sprach einige warmherzige Begrüssungsworte. 

Valimaro: ‚Vielen lieben Dank, an Euch, liebe Caputs, und natürlich an Euch, werte Gäste! Fühlt Euch hier wie zu Hause, unsere Hallen stehen euch offen, ihr dürft von allen Speisen kosten und der Met und das Bier sollen fließen für Euch! Wir haben jetzt geplant, noch 20 Minuten der wunderbaren Musik von ‚Caput Draconis‘ zu lauschen. In der Zeit kann jeder, der noch nicht bei Irvorien im Haus war und sich Lose geholt hat, dies nachholen. Um kurz vor halb neun, werden die Trommeln dann geschlossen und die Hauptziehung beginnt im Sippenhaus! Wir werden dann um 20.30 Uhr mit der Hauptziehung beginnen! Jetzt heißen wir aber nochmal alle herzlichst Willkommen und ich gebe ab an die wundervolle Elli und ihre Band!‘

Natürlich rannten viele sofort zu Irvorvien ins Sippenhaus, um sich mit weiteren Losen einzudecken und so ihre Gewinnchancen zu erhöhen. So stark war der Andrang, dass man anfangs sogar Schlangestehen musste, um an weitere der begehrten Tickets zu gelangen! Zum Glück behielt das freundliche Fräulein Irvorvien, stets gelassen, den Überblick über das chaotische Prozedere.

Bei herrlichstem Sommerwetter, füllten Ellisandre und ihre Mannen, den Zeitraum bis zur ersten Ziehung, dann erneut mit schmissigen Weisen, die allen Zuhörern, ein breites Lächeln aufs Gesicht zauberte und deren Tanzbeine vehement zum Zucken anregte!

Dann ging es pünktlich hinein zum ersten Teil der grossen Tombola, der von allen aufgeregt erwartet worden war.

Valimaro: ‚WERTE GÄSTE, WIR BEGINNEN NUN MIT DER HAUPTZIEHUNG! ALLE EURE LOSE SIND IN DIESEM TOPF DORT!‘

Valimaro: ‚UNSERE GLÜCKSFEE, VAHALLA , WIRD FÜR JEDEN UNSERER 14 PREISE EIN LOS DARAUS ZIEHEN!‘

Valimaro gab dann das Startsignal und Fräulein Vahalla zog nacheinander, die ersten 7 Preise des Abends, die der Ziehungsleiter vorher ankündigte und ausführlich beschrieb. Kurioserweise fielen gleich die ersten beiden Gewinne auf Nummern, die auf meinen Losen standen und ich – Beuno Willowtree – durfte mich über ein Riesenkontingent an seltenen Farben und einen kleinen Igel als neues Haustier freuen. Unglaublich!

In rascher Abfolge wurden dann die weiteren hochwertigen Preise gezogen. So ging, zum Beispiel, ein komplettes Set für den Garten – samt Pflanzbüschen – an Zwergenherrn Bragomur, zwei lebende Hunde – Spitz und Fuchs – an Hobbitherrn Swithin, sowie eine Gesamteinrichtung für eine Bibliothek, an das überraschte Fräulein Belaya! Dem Publikum blieben vor Erstaunen die Münder offenstehen!

Nachdem Herr Faroweis Birnhaag eine äusserst seltene Riesenspitzmaus entgegennehmen durfte, was ihm sichtlich die Sprache verschlug, wurde das Fräulein Cylume nach vorne gerufen, da sie das Los mit der Nummer 110 ihr Eigen nannte und damit der nächste Gewinn an sie ging. Aus den Händen von Valimaro erhielt sie eine einzigartige Münzsammlung, die Herr Avanthelion gestiftet worden war. Cylume freute sich darüber genauso, wie anschliessend das Fräulein Nasnarena, die eine komplette Sammlung von ‚Grimmigen Gefährten‘ gewann! Ich wusste nicht, worum es sich dabei genau handelte…irgendetwas ‚Magisches‘ nahm ich an.

Nach dieser Aufregung, war wieder eine entspannende, musikalische Pause angesagt, wobei auch dem köstliche Garten-Büffet, sehr ordentlich zugesprochen wurde.

Valimaro sagt: ‚WIR WERDEN NUN EINE MUSIKALISCHE UND KULINARISCHE PAUSE EINLEGEN UND CAPUT DRACONIS WIRD EUCH IM GARTEN UNTERHALTEN. DIE PAUSE WIRD ca. 20 MINUTEN ANDAUERN, DANACH WERDEN WIR DRINNEN MIT TEIL 2 DER HAUPTZIEHUNG WEITERMACHEN!‘

Während dann alle – wie auch die neu eingetroffenen Hobbitfräuleins, Neneris und Niniris – wieder zu den Wohlklängen von ‚Caput Draconis‘ schwoften, führte Herr Faroweis seine gewonnene Riesenspitzmaus nach draussen, die kaum durch die Ausgangstür passte. Leicht verzweifelt, schien er zu überlegen, wo er den grossen Nager wohl unterbringen würde. Sicherlich nicht in der Backstube ‚Smialtörtchen‘!

Die ‚Drachenköpfe‘ spielten dann wieder derart fulminant auf, dass sie sogar zwei Zugaben geben mussten, was eigentlich im Zeitplan garnicht vorgesehen war. Valimaro drückte dann – ob der frenetischen Publikumsreaktionen – jedoch alle Augen zu und bedeutete Ellisandre – zur Freude aller Anwesenden -, mit ihren Extraliedern fortzufahren. 

Da es vor dem zweiten Teil der Tombola-Ziehung, dann einige technische Probleme gab, enterten ganz spontan, die Fäustemusiker, Kriso und Rumbalin – unterstützt von Fräulein Cylume – die Saalbühne und überbrückten den Fauxpas im Ablauf, mit einigen traditionellen Hüpfliedern. Bravo, ihr drei!

Letztendlich konnte es dann doch recht bald in die letzte Ziehungsrunde gehen, in welcher quasi die sieben Hauptpreise an den ‚Mann‘, beziehungsweise ‚die Frau‘, gebracht wurden. So gewann das Hobbitfräulein Yome, den wundervollen ‚Schwanenpreis‘, zu welchem zwei lebende Schwäne und ein Tierpfleger gehörten, während das Fräulein Cylume anschliessend ihren zweiten Gewinn des Abends einheimsen konnte, eine komplette, hochwertige Kücheneinrichtung! Die Dame Mithlachiel durfte sich über drei Modelle – zwei Schiffe und ein Stadtminiatur – freuen, die echte Kunstwerke darstellten und anerkennende Ausrufe seitens des Publikums generierten! Nicht minderes Erstaunen rief ein kleiner, lebender Olifant – ein sogenannter ‚Mumak‘ – hervor, welcher als drittletzter Preis ausgelobt wurde. Das Fräulein Nasnarena war dann auch sichtlich erfreut, als ihre Losnummer für das possierliche Rüsseltier gezogen wurde! Etwas sehr wertvolles ging als Vorletzter Gewinn, dann an den Zwergenfürsten, Kriso Sturmschild, der doch tatsächlich einen kompletten Satz von 7 rohirrischen Wandteppichen zugesprochen bekam, die man dann demnächst wohl im ‚Eisernen Krug‘ bewundern kann! Respekt!

Die verspätet angereisten, Tunvil, Nieadis, Thorwien und Kirgon, bekamen dann immerhin noch mit, wie Zwergenherrn Rumbalin, als Hauptpreis des Tombola-Abends, ein seltenes Haustier überreicht wurde: Eine lebende Schildkröte der Art ‚Weiter Wanderer‘, welche das Fräulein Vahalla gespendet hatte! Ein wahrlich fürstlicher Preis, was das Fräulein Yome jedoch nur am Rande mitbekam, da sie sich mit einem kleinen, im Publikumsareal herumhüpfenden Zicklein angefreundet hatte! Auf jeden Fall: Gratulation, Herr Rumbalin!

Ähnlich, wie bei Faroweis zuvor bei seiner Maus, musste sich Fräulein Nasnarena auch erstmal an ihr neues Haustier gewöhnen, obwohl sie den kleinen ‚Mumak‘ natürlich sofort ins Herz geschlossen hatte! Sie gab dem Kleinen testweise, gleichmal etwas Minze zu futtern!

An diesem denkwürdigen Abend, konnte man wahrlich vielen exotischen Tieren ansichtig werden! Neben Rumbalins neuer Schildkröte, schwirrte sogar eine riesige Biene durch den Saal, die aber keiner der Preise gewesen war… soweit ich wusste.

Einen Extrapreis gewann dann, kurz vor Toreschluss, noch das Fräulein Ellisandre. Die patente Musikerin, durfte sich über einen Gutschein über ein ganzes Jahr ‚Gratistörtchen‘, gestiftet von der Bäckerei Smialtörtchen, freuen. Da ihr eh ein ’süsser Zahn‘ nachgesagt wird, dürfte dies ein perfekter Preis für sie gewesen sein!

Dann war dieser wunderbare Abend auch schon wieder am Ende angelangt. Die viel umjubelten Gastgeber, verabschiedeten ihre Besucher und bedankten sich auch nochmals bei ‚Caput Draconis‘ für ihre musikalischen Darbietungen.

 

Valimaro: ‚WIR, DIE ELBEN VON RANDIR VA ARDA, MÖCHTEN UNS SEHR HERZLICH BEI ELLISANDRE UND DEN CAPUT DRACONIS BEDANKEN, FÜR DIE TOLLE MUSIKALISCHE BEGLEITUNG. UND WIR MÖCHTE UNS BEI EUCH, LIEBE GÄSTE, BEDANKEN, FÜR EUER KOMMEN UND DIE TEILNAHME AN UNSERER TOMBOLA! DIE TOMBOLA VON VALLA UND MIR WÄRE OHNE DIE UNTERSTÜTZUNG ZAHLREICHER FREUNDE UND SPONSOREN NICHT MÖGLICH GEWESEN! VIELEN DANK, AN EUCH ALLE, EINIGE SIND HEUTE HIER AUCH ANWESEND, UNTER EUCH! DAMIT IST DIE TOMBOLA OFFIZIELL ZU ENDE UND WIR DANKEN ALLEN ANWESENDEN!‘

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Valimaro Taurthir

    Danke lieber Beuno für deine wunderschönen Bericht 🙂
    Es war für Valla und mich auch eine feine Veranstaltung – klangvolle Musik, erlesene Speisen, fürstliche Preise und natürlich tolle Gäste 🙂

    Liebe Grüße,
    Vali

  2. Es war wirklich ein tolle Veranstaltung von Valla und Vali, eine Hochachtung an euch beiden.
    Beuno!? Cylume ist kein Fräulein, sondern eine Zauberin wie Gandalf oder Radagast.
    Und du hast ein tolle Reportage gemacht.

    • Beuno Willowtree

      Dankeschön, liebe Zauberin Cylume! 😀
      Wir Hobbits sagen meist zu allen Damen erstmal ‚Fräulein‘, tut mir leid! 🙁

      • Schon in Ordnung Beuno.
        Ach noch eins Beuno, wir beide waren an diesen Abend die Abräumer der Tombola, jeder hat zwei Preise gewonnen. *lächelt verschmitzt*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.