Veranstaltungsberichte
Kommentare 8

‘Grosse Auenländer Angelspiele’ in Lindental abgehalten!

Veranstaltungsberichte

Veranstaltungsbericht. Am gestrigen Samstag, ging die neueste der grossen Veranstaltungen von Herrn Craaco Birkenheim, die ‘Grossen Auenländer Angelspiele’, im beschaulichen Weiler ‘Lindental’ über ‘das Ufer’. Bereits ab der siebenten Abendstunde, wurde die Veranstaltung musikalisch eröffnet und zwar von keiner geringeren Kapelle, als den berühmten ‘Bunten Vögeln’! Sie wärmten das Publikum und die Teilnehmer auf, bevor es an die eigentlichen ‘Angelwettbewerbe’ ging.

 

1

Wer die ‘Bunten Vögel’ kennt, weiss, dass ihn ein ‘wilder Ritt’ bevorsteht, wenn die Musiker, rund um Herrn Ordosig, zu ihren Instrumenten greifen und so war es auch diesesmal! Zwar hatten sie sich nicht – wie einige gemunkelt hatten – extra für diesen Auftritt in ‘Die Bunten Fische’ umbenannt, doch hatte dies keinerlei Auswirkung auf die tolle musikalische Darbietung, die das Septett, auch an diesem Abend, wieder ablieferte! Einen bessere Einleitung für sein ‘Angelfest’, hätte sich Herr Birkenheim wohl kaum wünschen können!

2

Die ‘Vögel’ zogen alle Register und lieferten eine spektakuläre Darbietung ab, mitsamt Gaukeley, Publikumsanimation und Feuerspielen! Zum Glück war die feuchtigkeitsdurchtränke Seebühne, nahezu unbrennbar und Herr Bango nutzte die offenen Flammen sogar dazu aus, sich gleichmal einige Balger zu grillen!

3

Hernach betrat der Organisator und ‘Grossangelmeister’ – Craaco Birkenheim – höchstselbst die Bühne und hub zu einer wohleinstudierten Begrüssungsrede an. Trotz seiner mannigfaltigen Erfahrung in Sachen ‘Grossveranstaltungen’, merkte man ihm doch eine leichte Nervosität an, hatte er sich doch mit einer reinen, abendfüllenden ‘Angelthematik’, doch recht weit aus dem Fenster gelehnt, da ein Erfolg dieser vorab, mehr als ‘bedenklich’ zu nennen gewesen war!

4

Doch diese Bedenken waren sofort vom Tisch, als der findige Geschäftsmann, seinen Blick über das zahlreich erschienene Publikum schweifen liess und sich daraufhin ein breites Grinsen auf seinen Backen abzeichnete!

4a

Das Fräulein Amanta hatte derweil bereits – natürlich mit Segen von Herrn Birkenheim – ihren Wettstand am Laufen und nahm die teils horrenden Einsätze der ‘Glücksritter’, die auf die Teilnehmer, oder sich selbst setzen wollten, mit einem wissenden Grinsen entgegen, wusste sie doch, dass erfahrungsgemäss, der Hauptteil des Wettgeldes, niemals von jemanden gewonnen wird!

5

Dann ging es aber auch schon hinab zum Ufer und hinein in den ersten Angelwettbewerb des Abends, der von den Teilnehmern verlangte, möglichst viele Weissfische und Zwergwelse zu fangen, die dann in Siegpunkte für das Gesamtergebnis umgewandelt wurden. Keine leichte Aufgabe, da dafür nur ganze sechs Minuten Zeit vorgegeben wurden! Dem Fräulein Sakuramakani, gelang es hierbei, die meisten Punkte zu ergattern.

6

Grenzerin, Fräulein Tulpeline Schweinepfote, agierte an diesem Abend – neben Herrn Birkenheim selbst -, als zweite Schiedsrichterin, da efreulicherweise, doch soviele Partizipanten erschienen waren, dass es für einen alleine, doch zu unübersichtlich geworden wäre. Grossen Dank deshalb, an die gute Tulpeline, für ihren Einsatz!

7

Bevor es gleich mit einem neuen Spiel, in die zweite Runde ging, ging es erstmal zurück zur Bühne, wo die Regeln für selbiges nocheinmal erklärt wurden. Alle hörten diesmal aufmerksamer zu, war es doch im ersten Wettbewerb, noch zu einigen Unklarheiten gekommen, was das Herausziehen von Unkraut, oder rostigen Dolchen betraf.

8

Diesesmal ging es darum, einige Objekte ausdrücklich NICHT zu fangen, da man sonst sofort ausschied! In mehreren Runden, wurden die Regeln immer weiter verschärft und von Craaco, um diverse Fische und Unrat erweitert, sodass am Ende sogar alle ausgeschieden waren, das Fräulein Sahma und die Herren, Maselli und Rumpelheinz, es aber immerhin bis in den letzten Durchgang geschafft hatten und dafür Siegpunkte kassierten!

9

Zum Glück, spielte das Wetter ganz hervorragend mit, da es weder zu warm, noch zu kalt daherkam und unsere Angelversammlung in wunderbares Licht tauchte, was von vielen als ‘Segen der Valar’ für Herrn Birkenheims Veranstaltung, gedeutet wurde!

10

Mit dem Auftritt der ‘Lindentaler Grünfinken’, wurde dann eine willkommene, musikalische Pause eingeläutet. Bei Tanz und Gesang, lockerten alle ihre Glieder und liessen die Anspannung des Wettbewerbgeschehens, von sich abgleiten.

11

Die ‘Finken’ gaben ihr beliebtes Potpourri, aus Traditionellem und Mitgehliedern zum Besten und überzeugten auf ganzer Linie, zumal sie – anscheinend extra für diesen Abend – umgetextete ‘Fischlieder’ am Start hatten!

12

Nachdem der letzte Jubel für die ‘Grünfinken’ verstummt war, drängte Craaco alle Teilnehmer, diesesmal zum entgegengesetzten Ufer hinunter, da man mit dem Zeitplan, schon leicht in verzug geraten war. Hier erklärte er die Regeln des dritten ‘Fischzugs’ ganz genau, während ich – Beuno Willowtree – mich als eine Art ‘Moderator’ versuchte, um den Zuschauern das Geschehen etwas besser vermitteln zu können.

13

In diesem Spiel wurde der Reihe nach geangelt und jeder Teilnehmer musste vor seinem Wurf ansagen, ob er einen grösseren, kleineren, oder einen gleichgrossen Fisch, als sein vorangegangener Kontrahent aus dem Teich zieht. Lag man falsch mit seiner Vermutung, war man – genau wie bei Fang von Unkraut, oder Dolchen – sofort ausgeschieden! Am Ende kam es hierbei zu einem Gleichstand zwischen den Hobbitherren, Faroweis und Wolric, die sich die Punkte teilen durften.

14

Für mich war das alles leicht zu chaotisch abgelaufen, doch Craaco und Tulpeline hatten die Sache anscheinend voll im Griff, als sie uns erneut zur Bühne hochbugsierten und den erwartungsvollen Massen, sogleich das nächste Angelspiel erklärten, in dem es um das Ködern von unterschiedlichen Fischarten gehen sollte!

15

Hierbei mussten die Kampfrichter ganz genau achtgeben, da es galt – in beliebiger Reihenfolge – die Fischarten, BARBE, STINT, GOLDFISCH, ELRITZE , WEISSFISCH und ZWERGWELS, aus den Fluten zu ziehen! Wem dies zuerst gelang, war Sieger dieser Runde. Allerdings musste, im Fall, dass Unkraut, oder ein Dolch am Haken baumelte, eine Strafrunde, rund um die Bühne absolviert werden, was nicht unerheblich an Zeit kostete. Erneut konnte hier das geschickte Fräulein Sakuramakani, die Punkte für sich verbuchen!

16

Den ganzen Abend über, hatte Craaco nebenbei, Lose für eine kleine Tombola verteilt, deren Auslosung – nach einem weiteren, heiteren Liederblock der ‘Grünfinken’ – als nächstes auf dem Programm stand. Als Glücksfee fungierte Fräulein Schweinepfote, während Fräulein Millaray, die Auslosung mit spannender Flötenmusik untermalte. Viele der Anwesenden konnten sich über hochwertige Preise freuen, die jedoch nicht zwangsläufig etwas mit dem Angelsport zu tun hatten.

17

Das grosse Final-Angelspiel des Abends, war dann das beliebte und bekannte ‘Brückenangeln’, bei dem, bei vier verschiedenen Wegstationen, entweder ein Zwergwels, oder ein Weissfisch, geangelt werden musste, bevor man zum nächsten Ort – hauptsächlich Brücken – vorrücken durfte. Sieger war logischerweise, der Erste, welcher an der letzten Station einen dieser Fische fangen konnte!

18

An der zweiten Station, nach der Flussfurt, ging es immer noch sehr eng zu, da viele sehr schnell die ersten Speisefische gefangen hatten. Wir Zuschauer folgten den Partizipanten von Wegpunkt, zu Wegpunkt und feuerten sie enthusiastisch und gleichberechtigt an!

19

Am letzten der vier Orte – dem Steg direkt an der Seebühne – entspann sich ein Dreikampf zwischen den Damen, Sakuramakani, Azaline und dem Zwergenherrn Maselli, der spannender nicht hätte ablaufen können! Doch Azaline war an diesem Abend in Höchstform und absolvierte das ‘Brückenangeln’ in Rekordzeit, sodass sogar Angelgrossmeister Craaco, die Augen vor Staunen, nur so aus den Höhlen quollen!

20

Mit diesem Triumph, konnte sich das gewitzte Fräulein Azaline, im Tableau punktemässig, noch an der zweitplatzierten Sakuramakani vorbeischieben und stand somit als Gesamtsiegerin und neue ‘Angelmeisterin des Auenlandes’ fest! Der bei allen beliebten, ursympathischen Hobbitdame, brandete tosender Beifall und Jubelstürme entgegen und selbst ihre Kontrahenten gönnten ihr augenscheinlich den Sieg von ganzen Herzen!

21

Entsprechend gross war ihre Freude, als zu ihren Ehren und als Zeichen zum Ende der ‘Ersten Auenländer Angelspiele’, ein grosses Feuerwerk abgebrannt wurde! Alle waren sich einig, dass dies ganz grosse Unterhaltung gewesen war und Herr Craaco Birkenheim, mit dieser Veranstaltung, wiedermal einen Volltreffer gelandet hatte! Grosses Lob, an alle Beteiligten, Helfer, Zuschauer und die Teilnehmer! Es war wunderbar!

b.wi. für A.W.

8 Kommentare

  1. Mairad Flinkfuß sagt

    Ein wunderschöner Bericht über eine tolle Veranstaltung ((seufz leider konnte ich nicht dabei sein))

  2. Tobbo Goldschopf sagt

    Da hat Herr Birkenheim eine vortreflich kurzweilige Veranstaltung auf die Beine gestelt, insbesondere nattürlich für uns Teilnehmer. Ich konnte auch zeugen, das ich doch nicht so schlecht mit der Angel bin, wie ich immer behaupte!

    Vielen dank für die Angelspiele und natürlich auch dir Beuno, dem immer sehenden Auge des AW für den Bericht!

  3. Valimaro Taurthir sagt

    *schluchz* Ich wäre sehr gerne dabei gewesen, muss ein tolles Spektakel gewesen sein!
    Herzlichen Glückwunsch an Aza!
    Tolles Wetter habt ihr auch noch gehabt!

  4. Kirgon Stahlhammer sagt

    War leider terminlich anderweitig verplant. Sonst wäre ich garantiert dabei gewesen! Sehr schöner Bericht und auch von mir Glückwunsch an die liebe Azaline zum Sieg.
    Wenn ich das so lese, dann gehört diese Veranstaltung auf jeden Fall wiederholt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>