Berichte

Glanzvolle Julfeier der Elbengemeinschaft ‚Ilfrin Gwaith‘ im winterlichen ‚Falathlorn‘ abgehalten!

Am vergangenen Sonntag, hatte die bekannte Elbensippe ‚Ifrin Gwaith‘ in die Siedlung ‚Nan Agor‘, in Falathlorn, geladen, um mit ihren Mitgliedern, Freunden und Bekannten, ein elbisches Julfest, in ihrem wunderschön geschmückten Sippenheim zu feiern. Elbenfräulein Nayel und Elbenherr Ahilleth, hatten den Beginn der Veranstaltung für die achte Abendstunde anberaumt und liessen es sich nicht nehmen, jeden Gast persönlich, an der Eingangstür ihres Anwesens zu begrüssen.

 

Ich war dieses Mal sogar überpünktlich vor Ort und wurde von den bereits anwesenden Fräuleins, Brevorvien und Ellisandre, sowie vom Hausherrn Ahilleth, freundlich begrüsst, als mit den Damen, Gina, Swanhere und Idryn, auch schon die nächsten Gäste eintrafen.

Während, nach und nach, immer mehr Besucher hereinströmten, griffen Nayel und Ahilleth, schonmal zu ihren Instrumenten, um ihre Gäste gleichmal in julfestliche Stimmung zu versetzen, falls das wunderbare Ambiente des Saals, dies nicht ohnehin schon getan hatte.

Als, nebst den Fräuleins, Erdina und Buschwindroeschen, sowie Zwergenherrn Halvtyr, auch die Delegation von ‚Durins Faust der Gerechten‘ eingetroffen war, begrüsste Ahilleth seine Gäste ganz offiziell.

Ahilleth: ‚EINEN SCHÖNEN GUTEN ABEND, EUCH ALLEN UND HERZLICH WILLKOMMEN, ZU UNSERER KLEINEN JULFEIER! Ich freue mich, euch alle hier zu sehen und ich denke, wir werden eine besinnliche Zeit miteinander verbringen. Heute steht folgendes an, der Herr Jhul ist hier mit einigen Geschenken, die er den Braven gerne überreichen möchte. Er freut sich auch über nette Worte. DEN HERRN JHUL SAMT GESCHENKEN, FINDET IHR IM OBEREN STOCK. BITTE EINER NACH DEM ANDEREN HINAUF. ER IST ALT UND ER HAT PLATZANGST, WENN ZU VIELE KOMMEN. SOBALD DIE MUSIK HIER STARTET, KANN HOCH GEGANGEN WERDEN. Des weiteren, steht noch das Wichteln an, die Musik der Fäuste und eine Schneemannsuche. Wir wünschen viel Spaß!‘

Das gerade eintreffende Fräulein Eryliel bekam die Rede des Gastgebers gerade noch mit, als sich die ‚Fäuste‘ auch schon formierten, um dem ‚Julvater‘ gemeinsam einen Besuch abzustatten. Dies hatte aber mitnichten mit der Gier auf Geschenke zu tun, nein, die sympathischen Bartträger mussten sich lediglich beeilen, da sie gleich einen musikalischen Auftritt darzubieten hatten, zu welchem sie die ‚Ilfirin‘, erfreulicherweise, hatten gewinnen können!

Pünktlich standen sie dann auch – reich beschenkt – auf der Bühne und legten in der Formation mit den Musikanten, Fürst Kriso, Gollorin, Diargi, Rumbalin, Nirofaraz und dem Fräulein Balyndi – einer echten Starkaxt ! – sehr besinnlich los. Die ‚Fäustlinge‘ hatten ihre Spiel-Liste, extra für diese Feier, natürlich möglichst julfestlich gestaltet!

Aber natürlich blieben die ‚Fäuste‘ auch ihrem musikalischen Stil treu und hatten viele ihrer Klassiker im Programm, was eine Mischung ergab, welche sehr gut bei den Zuhörern ankam und nahezu alle zum Tanzen anregte. Die ankommenden, Tulpeline, Azaline, Kirgon und die Wintermonds, Tunvil und Thorwien, staunten jedenfalls nicht schlecht, ob der guten Stimmung, die bereits herrschte!

Nach einigen Liedern der ‚Fäustlinge‘, machte auch ich mich dann auf in den oberen Stock, wo der Vater ‚Jhul‘, zusammen mit dem Julengelchen ‚Moosschwinge‘ (?), die Geschenke verteilte. Gerade hatte er den nervösen Zwergenherrn Halvtyr in der Mangel, welcher noch vor mir dran war.

Nachdem ich meine tollen Geschenke erhalten hatte – eine wertvolle Gartenlaterne und eine zahme Biene ! – war das Fräulein Ellisandre an der Reihe. Der Julvater schien nicht so recht zu wissen, wie er das Verhalten der langen Dame, das letzte Jahr über, einordnen sollte, fand aber letztendlich, doch noch das passende Geschenk für sie. Das Engelchen konnte nur leise kichern!

Die Schlange vorm ‚Julmann-Zimmer‘ schien jedenfalls nicht abzureissen! Auch die Fräuleins, Buschwindroeschen und Brevorvien, stellten sich – gesittet und brav – ebenfalls an, um ein wertiges Präsent abgreifen zu können.

Unten ging das musikalische Treiben derweil ungehemmt weiter, was dem Tanzpaar, Tunvil und Thorwien, sehr viel Spass zu bereiten schien, während Zwergenherr Kirgon noch seinen Mut zu sammeln schien, um endlich den Weg zum Julvater anzutreten. Niemand wusste, warum er so zögerte..war er etwa nicht brav gewesen?

Anschliessend war es Zeit zum Wichteln! Dazu ershcien das Julengelchen neben Ahilleth auf der Bühne und zog die Nummernlose, die Ahilleth vorher unter den Gästen ausgegeben hatte. Jeweils zwei Lose wurden gezogen, deren Besitzer ihre vorher mitgebrachten Geschenke, untereinander austauschen sollten. Eine sehr interessante Julfesttradition!

Während ich mit Zwergenherrn Diargi zusammengelost wurde, durfte Herr Thorwien sein Geschenk mit Herrn Halvtyr tauschen. So gab es muntere Paarungen und viele bunte Präsente, welche von den meisten auch mit Freude entgegengenommen wurden. Ich erhielt zum Beispiel, ein tolles Modellschiff und einen prächtigen Blumenkasten und war begeistert!

Dann durften die ‚Fäustlinge‘ noch ein letztes Mal ran und begeisterten ihr Publikum mit weiteren Klassikern aus ihrem grossen Kapellenarchiv. Natürlich durfte am Ende auch ihre ‚Fäuste-Hymne‘ nicht fehlen, welche mit Feuerwerk, Jubel und grossen Applaus, honoriert wurde. Ein grossartiger Auftritt, liebe ‚Fäuste‘!

Als grosser Abschluss der Julfeier, stand dann aber noch die grosse ‚Schneemannsuche‘ auf dem Festprogramm, zu welcher wir gen ‚Thorins Tor‘ reisten, wo Nayel und Ahilleth, alle versammelten, um den Startschuss geben zu können.

Hernach rannten alle Teilnehmer, wie von der Tarantel gestochen, los und begaben sich auf der Suche nach einem Schneemann, der Ahilleth zufolge, irgendwo in den ‚Ered Luin‘ zu finden sein sollte! Ich war ratlos und hängte mich, mehr oder weniger, an die nächstbesten Suchenden dran.

Nachdem Herr Kirgon dann als Erster, den besagten Schneemann gefunden hatte, wurden wir anderen, mittels Feuerwerk auf den korrekten Standort aufmerksam gemacht. Rasch hatten sich alle vor der eisigen Figur eingefunden und gratulierten dem patenten Bartträger, der natürlich einen wertigen Preis erhielt, für seinen Erfolg!

Es wurden Lagerfeuer entzündet und Nayel und Ahilleth, dankten allen Besuchern, fürs Kommen und Mitfeiern und griffen nocheinmal zu den Instrumenten, um einige Verabschiedungsmelodien anzustimmen. Ein würdiger Abschluss, an einem perfekten Ort, für diese wunderbare Julfeier der ‚Ilfirin Gwaith‘!

Vom Schneemann aus, traten viele ihren direkten Heimweg an, während einige andere – darunter auch meine Wenigkeit – von Nayel und Ahilleth, zurück zum Mietstall geführt wurden. Dort verabschiedeten wir uns schliesslich voneinander, wobei auch die Fräuleins Araswen und Illurian, mit von der Partie waren, die erst spät zum Fest hinzugestossen waren. Aber auch sie waren der Meinung, dass sie eine grossartige  Feier erlebt hatten, worin ich ihnen nur, voll und ganz, zustimmen konnte! Dankeschön, Ilfirin Gwaith!

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Das war wirklich ein glungenes Fest, Danke Ilfirin Gwaith und ein danke an denen letzten Bericht hier im Auenländer Wochenblatt, Beuno

  2. Ich hatte auch riesig Spaß, danke an euch alle fürs Kommen! Und ein letztes Danke für den wunderschöne Bericht hier im AW lieber Beuno!! *Träne wegwisch*

  3. Buschwindröschen

    Welch schöne Bilder und was für ein toller Bericht! Danke Beuno, wo auch immer Du Deine Talente in Zukunft einsetzen wirst! Das AW wird uns fehlen! Und ein dickes Dankeschön nochmal an Euch, Nayel und Ahileth! Was für eine tolle Feier! Hach!

  4. Auch ich hatte sehr viel spass auf dem Fest.Ein Fettes Dankeschön an Nayel und Ahileth. Tja Beuno, ich war wirklich Nervös! Hätte lieber 10 Orkse vor mir gehabt;)hehehee
    Fotos und Bericht waren wie immer Echt klasse. Nun ist es wirklich aus mit dem Aw….Schade! 🙁
    Euch allen einen Guten Rutsch und ein Entspanntes neues Jahr 😉

  5. Tulpeline

    Ja das war ein tolles Fest mit schöner Musik, einem Julmann der Geschenke verteilt hat (ich hab ihn fast verpasst weil ich etwas spät kam und nicht mitbekommen habe das er da ist hihi). Und zum Schluss gabs auch noch eine Schneemann suche die der Kirgon gewonnen hat. War ein schöner Abend. Danke nochmal an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.