Berichte

Gesucht – Mikho Buchsbaum!

Da Mikho Buchsbaum auf einem Pony zum Pferderennen antrat, welches offenbar nicht sein eigenes war und dessen Herkunft er auch nicht erklären konnte oder wollte, ist davon auszugehen, dass das Pony gestohlen war. Die Grenzer der Grünfeld-Kompanie ermitteln diesbezüglich...

Dies verbreitete sich im Westviertel durch den Tratsch in Windeseile, immerhin ist es ja kaum zu glauben, dass ein solch adretter und ordentlicher junger Mann wie der Herr Filbu Buchsbaum einen so missratenen Vetter haben kann! Man kann Herrn Filbu Buchsbaum wirklich nur sein Beileid aussprechen. Nun, jedenfalls wurde in der Nacht vom Threwstag, den 26. Vorlithe auf den Hevenstag in Lützelbinge ein Viehdiebstahl begangen. Der ehrenwerten und steinreichen Witwe Melinda Bolger – eine entfernte Verwandte der Bolgers in Balgfurth – wurden ein Maultier und zwei Ziegen einer besonders edlen Rasse aus dem Stall gestohlen. Da sie, was Tratsch anbelangt, immer auf dem neuesten Stand ist, geht Frau Bolger nun fest davon aus, dass Mikho Buchsbaum diese ruchlose Tat begangen hat. Einmal Viehdieb – immer Viehdieb! Frau Bolger ist eine sehr gute alte Freundin des Bürgermeisters Willi Weißfuß und des Thain in Buckelstadt, Paladin Tuk, und trifft sich mit beiden jeden Mittwoch zum Karten spielen. Üblicherweise frönt man dort alten, traditionellen Kartenspielen wie Tarok oder „Brücke über den Brandywein“, von Jüngeren auch „Brücke nach Bree“ genannt. 

Frau Bolger hat bei beiden insistiert, dass die Grenzer und Landbüttel nach Mikho Buchsbaum fahnden, damit man ihn verhaften und befragen kann. Bürgermeister und Thain kamen der Bitte der zutiefst verärgerten Frau Bolger nach und erließen einen entsprechenden Befehl. Nun werden überall in den großen Orten Fahnungsplakate zu Mikho Buchsbaum aufgehängt.

Die Grenzer und Landbüttel weisen darauf hin, dass sich jeder, der dem Gesuchten hilft und ihm Unterschlupf gewährt, der Mittäterschaft schuldig macht und daher ebenfalls zur Rechenschaft gezogen werden kann!

 

Für diejenigen, die den Gesuchten nicht kennen:

Er ist ungefähr in seinen Enddreißigern, normal groß und eher drahtig gebaut. Es ist wenig Körperfülle vorhanden, was vermutlich am unsteten Lebenswandel liegt.

Mikho Buchsbaum hat schulterlanges, wenig gekämmtes und dunkelblondes Haar und helle Augen. Die Bekleidung wirkt abgetragen, zusammengewürfelt und ist an einigen Stellen ausgebessert. Der Gesuchte scheint eine Abneigung gegen Kopfbedeckungen zu haben und ist noch nie mit einem Hut gesehen worden. Er zeichnet sich durch eine grobe und wenig gesittete Ausdrucksweise aus.

Wer Hinweise bringt, die zur Ergreifung des Gesuchten führen, erhält von Frau Bolger eine hohe Belohnung. Ausgelobt sind ein ganzer, Buchenholz geräuchter Edelschinken mit einem Gewicht von 55 Pfund, ein Faß Wollfußer Dunkel Lager und ein Beutel mit 20 Silbermünzen. 

Sachdienliche Hinweise bitte an die Amststube in Michelbingen, die Grenzerwachstube in Dachsbauten oder an patrouillierende Landbüttel und Grenzer.

  1. Beuno Willowtree

    Ohje, ich hoffe, dass alles gut ausgeht für Mikho! 🙁 Die Belohnung ist ja schon sehr verlockend!

  2. Herimas Braunlock

    Also ich hab vorgestern Abend bei einem Spaziergang am Michelbinger Weiher, eine Gestalt gesehen, und ich schwöre beim Thain ich habs nicht erfunden, die genau dieser Beschreibung entspricht. War ne ziemlich merkwürdige Sache. Der Knabe hat versucht mit bloßen Händen Fische zu fangen. Zumindest sah es dannach aus. Als ich ihn fragte was er da treibe, raunzte er mich nur an. „Ich wasche nur meine Füße. Außerdem geht sie das gar nix an.“ Wenn das nicht der gesuchte Kerl ist, dann will ich nicht länger Braunlock heißen. Bleibt jetzt nur die Frage, wann kriege ich meinen Schinken?

    Beste Grüße
    Herimas Braunlock

    • Monabella Zwilber

      Vielen Dank für diesen Hinweis, HErr Braunlock, Wir werden dem sofort nachgehen. Bitte habt Verständnis dafür, dass wir an dieser Stelle keine Einzelheiten zur Suche kundtun können. Wenn der Hinweis zur Ergreifung von Herrn Buchsbaum führt oder zumindest einen wesentlichen Beitrag dazu leistet, werdet Ihr Euren Schinken auf jeden Fall erhalten. Sofern keine weiteren hilfreichen Zeugenaussagen von anderen Personen hinzukommen, bekommt IHr zusätzlich sicher auch das Bier und das Geld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.