Ratgeber

Frag Oma Tagetes

Nun denn meine Lieben, nach den doch sehr anstrengenden Leserbriefen in der letzen Zeit, die ja auch sagen wir einmal ernste Themen hatten, haben wir heute mal etwas einfacheres, das aber schwieriger ist, als es auf den ersten Blick aussieht. Hier der Brief von Faramee Blümchenfee.

 

Hallo Omi!

Es geht um meine Schwester Laramee. Ich schreibe diesen Brief weil ich mir Sorgen mache. Laramee ist sehr unsicher. Sie ist bei Räubern aufgewachsen und wurde später von einem Zwerg befreit. Der zog sie auf bis sie mich fand und zu mir zog. Nie hat es jemand gestört, wenn sie pupste.

Laramee hat ein „Poblem“. Sie ißt sehr gerne Gemüse. Sie mag Blumenkohl, Brokkoli, Rosenkohl, Erbsen und Bohnen. Das ist auch sehr praktisch für ihren Beruf. Laramee ist eine berühmte und bekannte Fischerin. Sie fischt auf ihre spezielle Art und ist auch sehr erfolgreich damit. Auch wenn die meisten Leute ihren Fisch nicht mögen.

Laramee ist traurig, weil die Leute immer die Nasen rümpfen. Und sie schämt sich, wenn sie pupsen muß. Sie muß so häufig pupsen, daß sie auch nicht ständig zur Seite treten kann. Darum geht sie kaum noch unter Leute. In unserer Familie haben wir Laramee so dolle lieb, darum stört sich keiner, an ihren Pupsis.

Unsere Elbenmamas sagen, wer Laramee lieb hat, erträgt auch ihre Pupis. Aber ich finde es nicht gut, daß Laramee sich schämt und gemieden wird und sich zurückzieht. Das hat sie nicht verdient. Laramee ist liebenswert. Weißt du Rat?

Liebe Grüße
Faramee Blümchenfee

 

Nun kleines, das tut mir erst einmal sehr leid für die Laramee. Vielleicht sollte sie mal das Haus der Heilung aufsuchen, weil auch wenn man gern Gemüse isst, das tu ich nämlich auch, ist es nicht richtig, wenn man ständig pupsen muss, nein nein. Vielleicht kann man ja was da dran ändern. 

Aber das ist denke ich nicht das einzige Problem, mein Kind. 

Offensichtlich ist Laramee nicht bei Hobbits aufgewachsen und hat sich aber so weit es ihr möglich ist, vorbildlich benommen aus meiner Sicht, weil sie alles getan hat, damit anderen durch ihr Leiden nicht gestört werden.

Und was machen die dann? Sie hänseln die Laramee. Das ist schlimm und das macht mich wieder mal sehr traurig und wütend. 

Das Kind hatte keine Möglichkeit in einer Hobbit Familie aufzuwachsen und doch ist dank der Zwerge und Elben aus ihr eine gute und freundliche Person geworden, die sich offenbar zu benehmen weiß. Aber statt, wie es sein müsste, über die Geruchsbelästigung hinweg zu sehen, wird sie verspottet, sagt mal geht es noch?

Also Kleines, ich kann Dir und Laramee keinen richtigen Rat geben außer einem, bleibt so wie Ihr seid und missachtet die, die sich so daneben benehmen, einfach und wenn sich einer richtig feste daneben benimmt, dann kommt Ihr beiden zu mir und dann besuchen wir den mal! Mal schauen, ob mit ein wenig Strenge und Tee und Apfelkuchen nicht eine Besserung der Manieren der anderen geschieht. Und wenn das nicht hilft, dann hilft nichts mehr. 

Eure Oma Tagetes

Tagetes Flinkfuss mein Name, 97 Jahre alt und wohnhaft in Michelbinge. Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen außer, dass ich Hausfrau, Mutter, Oma bin und hoffentlich, wenn Mairad endlich mal einen Mann findet, auch irgendwann einmal Uroma. Warum schreibe ich hier im Wochenblatt? Warum nicht! Ich hab etwas zu sagen, ich habe Lebenserfahrung und die will ich mit Euch teilen, ob Ihr wollt oder nicht!

  1. Beuno Willowtree

    Gut gesagt, liebe Oma! Das klingt nach einer Krankheit, die behandelt werden muss, denn Laramee macht das schliesslich nicht mit Absicht! Das Haus der Heilung hat bestimmt Präparate, die solche Flatulenzen eindämmen können! 🙂

  2. Mairad Flinkfuss

    Oh je die arme Laramee

  3. Aber wenn Laramee nicht mehr pupsen kann, dann kann sie keine Pupsfische mehr fangen. Das Pupsen ist für ihren Beruf sehr wichtig. Mit der Angel würde es Tage dauern, so viele Fischis zu fangen, wie mit einem einzigen Pups. Und geräuchert sind sie dann auch noch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.