Spiel & Spaß

Faroweis‘ Dichterschmiede – Teil 9

Unterhaltsamer Beitrag. In dieser Serie präsentiert Euch unser Mitwirkender Faroweis Birnhaag immer mal wieder ein neues dichterisches Werk aus seiner persönlichen Feder, welche zunächst der Redaktion des Auenländer Wochenblattes gewidmet sind.

Callari Humpenheber

Faroweis Birnhaag, Auenland
Die Redaktion des ‚AW‘ – Teil 9

 

Sie kommt ursprünglich aus Oberbühl her
Doch auch Sprotten gefällt ihr sehr
Dort wohnt sie nun
Und möchte uns dort etwas gutes tun

Sie hat dort eröffnet eine Schenke
Die mit viel Geschick sie stets lenkte
Diese ist gewidmet ihrem Cousin zweiten Grades
Dort bekommst du sicher auch Brot
Aber gewiss kein fades!

Bis vor kurzer Zeit hat sie zurückgezogen gelebt
Doch war sie trotz ihrer Schüchternheit stets bestrebt
Uns alle kennenzulernen rasch
Und das ist ihr gelungen nicht zu lasch

Eine Lehre hat sie zwar nicht gemacht
Aber dennoch wird über sie gewiss nicht gelacht
Denn ihre Talente sind bekannt
Im ganzen weiten Auenland

Copyright © 2018 Faroweis Birnhaag
F.B. für A.W.

Mein Name ist Faroweis Birnhaag und ich bin 36 Jahre alt. Meine Heimat ist das Südviertel. Um genau zu sein die Siedlung Finkhopfen. Ursprünglich stamme ich jedoch aus Froschmoorstetten, wo ich bei meinem Vater Frarbras Birnhaag und meiner Oma Grumhilda Birnhaag aufwuchs, da meine Mutter früh verstarb. Im Südviertel wurde ich Grenzer und lernte viele nette Hobbits in benachbarten Ortschaften kennen. Darunter den Redakteur Beuno Willowtree. Durch ihn lernte ich das Auenländer Wochenblatt kennen und lieben. So entschied ich mich, Redakteur des Wochenblattes in der Unterhaltungssektion zu werden.

  1. Mairad Flinkfuß

    Wie immer ein tolles Gedicht lieber Faro

  2. Beuno Willowtree

    Wunderbar gedichtet, Kumpel! Das hast Du wieder sehr gut hinbekommen! 😀

  3. Tulpeline

    hui tolles Gedicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.