Berichte

Eine Reise durch Eriador – Teil 3 – Ered Luin

KAPITEL 2 – Noglond

In dieser Artikelserie könnt Ihr Faroweis Birnhaag bei seinen diversen Reisen begleiten. Nach seiner Reise quer durchs Auenland, gefolgt vom Breeland, führt es ihn im 3. Kapitel in die Ered Luin. Dieses Mal nach Noglond.

In dieser Festung der Zwerge ist Fischfang sehr wichtig. Praktischerweise liegt der Fluss ja auch direkt vor der Tür. Dies ist die Fischerhütte der Festung Noglond.

Leckeren Fisch gibt es hier. Da greift man doch gerne zu!

Hier betritt man Noglond. Dieser Ort ist gut geschützt vor Tieren und anderen Gefahren!

Dieser Zwerg trauert scheinbar. Mit Sicherheit sind Orks oder Bilwisse schuld… oder auch was ganz anderes.

Hier ist einer der tapferen Zwergenwächter. Er hält hier stolz seine Wache direkt an der Mauer Noglonds.

Begleitet mich auch auf meiner nächsten Reise!

Euer Faroweis Birnhaag!

Mein Name ist Faroweis Birnhaag und ich bin 36 Jahre alt. Meine Heimat ist das Südviertel. Um genau zu sein die Siedlung Finkhopfen. Ursprünglich stamme ich jedoch aus Froschmoorstetten, wo ich bei meinem Vater Frarbras Birnhaag und meiner Oma Grumhilda Birnhaag aufwuchs, da meine Mutter früh verstarb. Im Südviertel wurde ich Grenzer und lernte viele nette Hobbits in benachbarten Ortschaften kennen. Darunter den Redakteur Beuno Willowtree. Durch ihn lernte ich das Auenländer Wochenblatt kennen und lieben. So entschied ich mich, Redakteur des Wochenblattes in der Unterhaltungssektion zu werden.

  1. Beuno Willowtree

    Ah, in Noglond warst du schon? Tolle Bilder und Kommentare, lieber Faro! 😀

  2. Tunvil Wintermond

    Da kann ich mich nur anschließen … Obwohl es dort auch ziemlich kalt sein muss …

  3. Torbol Prallwams

    Doll, da bist du ja richtig rumgekommen Chef! Aber diese Zwerge sind schon harte Burschen, alles dick verschneit und die laufen alle trotzdem mit kurzen Ärmerln rum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.