Berichte

Eine Reise durch Eriador – Teil 3 – Duillont

KAPITEL 4 – Duillont

In dieser Artikelserie könnt Ihr Faroweis Birnhaag bei seinen diversen Reisen begleiten. Nach seiner Reise quer durchs Auenland, gefolgt vom Breeland, führt es ihn im 4. Kapitel in die Ered Luin. Dieses Mal ins elbische Duillont.

Dies ist die große Festbühne der Elbenstadt Duillont. Hier ist immerzu mächtig was los!

Hier wird gefeiert, getanzt und gelacht!

Ein großer Turm der Elben! Wie schön die Aussicht von dort oben doch sein muss!

Man kann hier gar bis nach Celondim schauen! Und weit darüber hinaus!

Auch hier ist die Aussicht ganz fantastisch!

Hier kannst du Schwerter erwerben! Beste Handwerkskunst der Elben!

Natürlich darf auch ein Bereich für das geliebte Handwerk nicht fehlen!

Auch die Halle der Gelehrten befindet sich hier! Hier wirst du schlau!

Begleitet mich auch auf meiner nächsten Reise!

Euer Faroweis Birnhaag!

Mein Name ist Faroweis Birnhaag und ich bin 36 Jahre alt. Meine Heimat ist das Südviertel. Um genau zu sein die Siedlung Finkhopfen. Ursprünglich stamme ich jedoch aus Froschmoorstetten, wo ich bei meinem Vater Frarbras Birnhaag und meiner Oma Grumhilda Birnhaag aufwuchs, da meine Mutter früh verstarb. Im Südviertel wurde ich Grenzer und lernte viele nette Hobbits in benachbarten Ortschaften kennen. Darunter den Redakteur Beuno Willowtree. Durch ihn lernte ich das Auenländer Wochenblatt kennen und lieben. So entschied ich mich, Redakteur des Wochenblattes in der Unterhaltungssektion zu werden.

  1. Beuno Willowtree

    Sehr schöner Bericht und feine Bilder, das schöne Duillont betreffend. Wieder toll gemacht, Faro! 😀

  2. Torbol Prallwams

    sieht ja alles sehr idyllisch dort aus – und von wegen das die Elben auf Bäumen hausen, na aber ich hatte das ja eh nie geglaubt. Fühlst Du dich nun NOCH intelligenter Faroweis, nach der Gelehrtenhalle? Oder muss man da erst alle Bücher in den Regalen durchlesen?

  3. Ja in Duillont war ich auch schon mal. Das ist wirklich so schön wie auf den Bilder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.