Ratgeber

Eine Reise durch Eriador – Teil 1 – Auenland

KAPITEL 14 – Waldhof

In dieser Artikelserie könnt Ihr Faroweis Birnhaag bei seinen diversen Reisen begleiten. Die ersten Teile führen ihn quer durchs Auenland, heute geht es in das beschauliche Waldhof am Landesrand.

Wir stehen nun hier am Tor zu Waldhof! Laternen flankieren das Tor und ein Grenzer hält Wache. Hier fühlt man sich wahrlich wohl!

Hier sehen wir ein gemütliches Smial mit einer feinen grünen Tür. Und was für schöne Blumen es hier gibt! Ein Kuchen steht auf dem Tisch. (deutet auf den Tisch) Wie lecker!

Hier kannst du erneut DEINE Briefe loswerden. Schick sie weg und schon sind sie da!

Hier lebt ganz offensichtlich eine reichere Hobbitfamilie. Ein gar riesiges Smial! Vor der Tür scheinbar ein junges Paar! Wie schön!

In unmittelbarer Nähe befindet sich noch ein kleines Elbenlager. Der Elb schaute mich nur verdutzt an! Er war dennoch sehr freundlich!

 

Begleitet mich auch auf meiner nächsten Reise!

Euer Faroweis Birnhaag!

Mein Name ist Faroweis Birnhaag und ich bin 36 Jahre alt. Meine Heimat ist das Südviertel. Um genau zu sein die Siedlung Finkhopfen. Ursprünglich stamme ich jedoch aus Froschmoorstetten, wo ich bei meinem Vater Frarbras Birnhaag und meiner Oma Grumhilda Birnhaag aufwuchs, da meine Mutter früh verstarb. Im Südviertel wurde ich Grenzer und lernte viele nette Hobbits in benachbarten Ortschaften kennen. Darunter den Redakteur Beuno Willowtree. Durch ihn lernte ich das Auenländer Wochenblatt kennen und lieben. So entschied ich mich, Redakteur des Wochenblattes in der Unterhaltungssektion zu werden.

  1. Beuno Willowtree

    Schöner, kleiner Bericht über das beschauliche Waldhof, Faro! Du hast nur vergessen zu erwähnen, das Werro von daher stammt! 😉

  2. Tulpeline

    Waldhof ist klein und sehr gemütlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.