Berichte

Craaco Birkenheim: Frühjahrsauktion im Efeubusch abgehalten!

Im Rahmen des allwöchentlichen Treffens des 'Stammtisch zum Efeubusch', am letzten Donnerstag, veranstaltete das 'Unternehmen Birkenheim' unter der Leitung seines Gründers, Craaco Birkenheim, eine Versteigerung von 'wertigen Mathoms'. Ab der achten Abendstunde, stand allen Besuchern die Tür zum 'Stammtisch' weit geöffnet, während die Auktion eine Viertelstunde später beginnen sollte.

Wie jede Woche, hatte ‚Stammtischkoch‘, Bango Gerstfeld, auch an diesen Abend wieder ein besonderes Mahl vorbereitet. Es gab eine deftige Linsensuppe mit Dauerwursteinlage, die von den ersten Besuchern – Fräulein Josefenia, Herrn Samolin und meiner Wenigkeit, Beuno Willowtree – dann auch gleich bestellt und mit viel Appetit verköstigt wurde. Herr Craaco Birkenheim, der ebenfalls schon frühzeitig zugegen war, lehnte die angebotene Speise allerdings ab, da er voll auf die bevorstehende Versteigerung konzentriert war und auch eine leichte Nervosität verspürte, welche ein genussvolles Essen zu diesem Zeitpunkt, gänzlich unmöglich machte.

‚Essperte‘, Bango Gerstfeld, schüttelte darob nur verständnislos den Kopf und kümmerte sich lieber um seine neu eintreffenden Gäste, wie Zwergenherr Bazaghal und Grenzerin Tulpeline, die mitsamt ihrer treuen Hündin ‚Carli‘ ankam und bei der Auktion für die Sicherheit und den ordnungsgemässen Ablauf, zuständig war. Als dann alle ausreichend verpflegt worden waren und die Elben, Fräulein Vahalla und Herr Valimaro, Beorninger, Herr Xaranthor, sowie die Hobbits, Erdina, Faroweis, Ferdelas und Herr Fredoberdt, die Menge der potentiellen Bieter vervollständigt hatten, erklommen Craaco und Tulpeline die Bühne des ‚Efeubusch‘, um – leicht verspätet – mit der Versteigerung der Mathoms zu beginnen. Craaco hielt nur eine kurze Begrüssungsrede, da jede Menge Objekte an den Hobbit, Elben, oder Zwerg, gebracht werden wollten und die Zeit dafür recht knapp bemessen war. Wachfrau Tulpeline warf noch einen strengen, warnenden Blick in die Menge, dann rief Herr Birkenheim auch schon den ersten Posten – ein komplettes Set für den Anbau eines Klee-Felds – auf, welches so schnell wegging, dass manche es garnicht mitbekamen.

Stammtischleiter, Herr Fredoberdt Beifuss, hatte sich jedoch nicht foppen lassen und sich das tolle Feld, blitzschnell und für einen fairen Preis, gesichert. Mit diesem ersten Kauf war dann das Eis der Zurückhaltung gebrochen und der zweite Artikel – ein lebender Fasan ! – wurde von Craaco angekündigt. Er liess seinen kleinen Versteigerungshammer in der Hand rotieren und wartete auf die Gebote. Ein Raunen ging, ob des Anblicks dieses edlen Vogels, durch die versammelten Gäste, während Craaco nachdrücklich darauf hinwiess, dass selbiger nicht zum Verzehr veräussert werden würde und gab noch eine Information, die Herkunft betreffend zum Besten.

 

Craaco: ‚Nun, dieser Fasan wurde wohl in ‚Evendim‘ gefangen, einem Ort irgendwo in der Nähe von Hafergut.‘

 

Nach zähem Bieterkampf, ging der Fasan schliesslich, für unglaubliche 70 Silberstücke, an Zwergenherrn Bazaghal, der nochmals glaubhaft versichern musste, den Vogel nicht kochen zu wollen, bevor er diesen ausgehändigt bekam. Hatten viele – besonders die Hobbits im Publikum – schon bei diesem Preis erschrocken aufgestöhnt, sollte ihnen im weiteren Verlauf der Auktion, noch gehörig die Augen übergehen und die Ohren klingeln! Viele der folgenden Mathoms sollten hernach nämlich noch für viel mehr Silber und sogar Gold (!) über die Bühne gehen.

 

Hier eine vollständige Auflistung, samt Endpreis und Käufer, aller noch versteigerter Posten des Abends.

 

Craaco: ‚ALS DRITTES HABEN WIR EIN PRAKTISCHES [Reisebündel des Kartografen]. HIERMIT KÖNNEN SIE BEI DEM KOMMENDEN SCHÖNEN WETTER DURCH DIE GEGEND WANDERN UND DIE SCHÖNSTEN PLÄTZE ENTDECKEN. DER STARTPREIS LIEGT BEI 5 SILBERLINGEN.‘ Käuferin: Josefenia für 8,50 Silber.

Die liebe Josi schenkte mir anschliessend das tolle Bündel, da sie es extra für mich ersteigert hatte! Dankeschön, Josefenia, ich habe mich sehr gefreut!

 

Craaco: ‚NUN HABEN WIR ALS VIERTES 10 BEGEHRTE [10 Moriasilberne Farben] AUS DEM HANDELSHAUS LYKOS! DIESES PRODUZIERT MEINER MEINUNG NACH FARBEN MIT BESTER QUALITÄT! WIR STARTEN MIT 3 SILBERLINGEN.‘  Käufer: Bazaghal für 2,50 Gold (!).

Craaco: ‚ALS FÜNFTES HABEN WIR WIEDER ETWAS FÜR DEN BLÜHENDEN GARTEN! EINEN [Pilzkreis]. WIR STARTEN HIER BEI 50 KUPFERLINGEN.‘  Käufer: Ferdelas für 75 Silber.

Craaco: ‚ALS SECHSTES HABEN WIR EINE REISEZIEGE IM GUTEN ALTER. SIE TRÄGT EURE REISEBEUTEL SICHERLICH OHNE PROBLEME! WIR STARTEN BEI 80 SILBERLINGEN!‘  Käufer: Xaranthor für 114 Silber.

Craaco: ‚ALS SIEBTES HABEN WIR NUN EINEN BÜNDEL FÜR DIE FRISCHE ERNTE! [Bündel der Ernte] TRANSPORTIERT EURE ERNTE MIT LEICHTIGKEIT NACH HAUSE . WIR STARTEN BEI 4 SILBERLINGEN.‘  Käufer: Faroweis für 150 Silber.

Faroweis schenkte das feine Erntebündel daraufhin der hocherfreuten Josefenia!

 

Craaco: ‚ALS ACHTES HABEN WIR WIEDER [10 Lóriengoldene Farben] VOM HANDELSHAUS LYKOS! AUCH DIESE FARBE STRAHLT AUF EUREN KLEIDERN! WIR STARTEN BEI 3 SILBERLINGEN.‘  Käufer: Valimaro für 6 Goldstücke (!).

 

Nach diesem rasantem ersten Abschnitt der Auktion, mit zum Teil schwindelerregenden Preisen, rief Herr Birkenheim eine viertelstündige Pause aus, da auch er sich vom Brüllen und Hammerschwingen, erstmal wieder erholen musste, bevor es zur zweiten Hälfte des ‚Bieten und Verkaufens‘ ging. Herr Samolin versüsste uns die Unterbrechung mit einigen Liedern, während Bango kaum damit nachkam, erfrischende Getränke und heisse Linsensuppe, nachzuschenken.

Auch trafen noch verspätete Gäste – wie das Elbenfräulein Nayel und die Hobbitherren, Torbol und Grisamac – ein, die sich zum Teil wunderten, da nicht alle vorab von der Versteigerung gehört hatten. Pünktlich rief Craaco dann alle wieder vor der Bühne zusammen, als es mit der Auktion weitergehen sollte.

 

Craaco: ‚SO, MEINE WERTEN DAMEN UND HERREN! DIE ZWEITE RUNDE DER VERSTEIGERUNG WIRD NUN BEGINNEN!‘

Craaco: ‚NOCH NICHT GENUG FÜR DEN GARTEN…DANN HOLT EUCH NOCH DIESEN [Kleiner Gemüsegarten] DAZU! PFLANZT HIER EUER GEMÜSE FÜR EIN FRISCHES FRÜHSTÜCK! WIR STARTEN BEI 4 SILBERLINGEN.‘  Käufer: Josefenia für 100 Silber.

Craaco: ‚ALS ZEHNTES HABEN WIR EINEN KLEINEN [Schrift des Igels] ICH HOFFE ER FINDET BEI EUCH PLATZ IM GARTEN… BEGINNEN TUN WIR BEI 7 SILBERMÜNZEN.‘  Käufer: Samolin für 80 Silberstücke.

Craaco: ‚ALS 11. HABEN WIR JETZT ETWAS FÜR UNSERE JÄGER IN DEN WÄLDERN [Eleganter Köcher nach Elbenart] BESTE DRECHSLERKUNST UND GUT VERARBEITET! WIR STARTEN MIT 18 SILBERMÜNZEN.‘ Käufer: Beuno für 18 Silber.

Craaco: ‚ALS 12. HABEN WIR WIEDER [10 Dunkelmoosgrüne Farben]. DIESMAL IM SCHÖNEN GRÜNTON PASSEND ZUM FRÜHJAHR. WIEDER BEGINNEN WIR BEI 3 SILBERLINGEN.‘  Käufer: Samolin für 112 Silber.

Craaco: ‚ALS NÄCHSTES HABEN WIR JETZT EINE FEUERSTELLE [Bescheidenes Kochfeuer]. SETZT EUCH MIT FREUNDEN ABENDS GEMÜTLICH ZUSAMMEN UND BRATEN ETWAS LECKERES. STARTPREIS 20 SILBERLINGE!‘  Käufer: Ferdelas für 160 Silberstücke.

Craaco: ‚ALS 14. HABEN WIR DIESEN [Schrift des sonnigen Sommerdrachens]. BEIM PASSENDEN WETTER WIRD ER KLEIN UND GROß BESPAßEN KÖNNEN. KOSTEN ZUM START 2 SILBERLINGE!‘  Käuferin: Josefenia für 260 Silber.

Craaco: ‚ALS 15. HABEN WIR NUN [Sonnenhut] JA DIE SONNE KOMMT WIEDER RAUS! SCHÜTZT EUCH VOR EINEN SONNENBRAND. WIR STARTEN BEI 8 SILBERLINGEN!‘  Käufer: Faroweis für 20 Silber.

Faroweis erwiess sich als sehr freigiebig an diesem Abend und schenkte den Hut an Torbol Prallwams weiter!

 

Craaco: ‚UND NUN ZUM LETZTEN MAL NOCHMALS [10 Farben des Sonnenuntergangs] VOM HANDELSHAUS LYKOS! DIESER ORANGETON IST EINFACH WUNDERSCHÖN. 3 SILBERLINGE ZU BEGINN!‘  Käufer: Samolin für 148 Silber.

 

Craaco: ‚ALS VORLETZTES HABEN WIR JETZT NOCHMAL ETWAS FÜR DEN GARTEN . [Hühnerstall] DIESER STALL IST STABIL, GROß UND SCHÜTZT EURE HÜHNER VOR FÜCHSEN! WIR BEGINNEN BEI 28 SILBERLINGEN!‘  Käuferin: Sahma für 122 Silberstücke.

Der Stall wurde für Fräulein Sahma freundlicherweise, von Herrn Samolin bezahlt!

 

Craaco: ‚UND ALS LETZTES HABEN WIR NUN NOCH EIN [Schrift des silbernen Zickleins] . ES WIRD SICHER NOCH GROß UND STARK WERDEN UND IST KERNGESUND! WIR BEGINNEN BEI 50 SILBERLINGEN!‘  Käufer: Faroweis für 340 Silber.

 

So endete die Auktion des ‚Unternehmens Birkenheim‘ höchst erfolgreich mit einem Gesamtumsatz, der sich sehen lassen kann und wohl guten zwecken zu Gute kommen wird. Craaco hatte seine Sache als Auktionator ganz hervorragend erledigt und beendete den Abend im ‚Efeubusch‘ dann mit folgenden Worten:

Craaco: ‚DAS WAR DIE FRÜHJAHRSAUKTION VOM UNTERNEHMEN BIRKENHEIM! ICH BEGLÜCKWÜNSCHE ALLE GEWINNER, DIE GEBOTEN HABEN UND WÜNSCHE EUCH IM NAMEN DES UNTERNEHMENS NOCH EINEN SCHÖNEN ABEND!‘

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Tulpeline

    Es gab einige tolle Sachen zu Ersteigern. Ich habe von Faroweis die süsse kleine Ziege bekommen.

    Die Elben und ZWerge haben wirklich zu viel Geld hihi.

    • Beuno Willowtree

      Ah, die hat Faro Dir geschenkt? Hatte ich garnicht mitbekommen, sehr nett von Faro! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.