Kategorie: Berichte

Berichte

Mereth en Muilnen – ‚Randir va Arda‘ richtete Neuauflage des Siedlungsmarkt in Falathlorn aus!

Vergangenen Mittwoch, kurz nach der achten Abendstunde, wurde der ‚Elben-Markt‘ im ‚Hellwaldweg‘, in der Siedlung ‚Muilnen‘, von den Anführern der Elbensippe offiziell eröffnet. Das Marktgeschehen war, wie schon beim ersten Mal, auf verschiedene Gebäude der Hauptstrasse, aufgeteilt, sodass die Gäste nur kurze Wege bewältigen mussten. Zum Abschluss des Abends, war mit dem ‚Gruselkabinett des Doktor Panassus‘, auch wieder ein gruseliges Unterhaltungsprogramm geplant…

Berichte

Verbund besuchte die ‚Gruselhöhle‘ auf dem Herbstfest!

Oft wenn sich das ‚Herbstfest‘ in Mittelerde jährt, organisiert auch die Vorsitzende des ‚Verbund für Hobbitisches Brauchtum‘, Fräulein Tulpeline Schweinepfote, im Zuge eines ‚Brauchtumsabends‘, einen Ausflug dorthin und dieses Mal ging es in die ‚Gruselhöhle‘ auf dem Bühl, in Hobbingen! So traf man sich am vergangenen Sonntag, zur achten Abendstunde, auf dem Festplatz, um von dort gemeinsam die unheimliche Höhle zu entern…

Berichte

Eine Reise durch Eriador – Teil 3 – Duillont

In dieser Artikelserie könnt Ihr Faroweis Birnhaag bei seinen diversen Reisen begleiten. Nach seiner Reise quer durchs Auenland, gefolgt vom Breeland, führt es ihn im 4. Kapitel in die Ered Luin. Dieses Mal ins elbische Duillont…

Berichte

Efeubusch: ‚Schlafrockfest‘ am Stammtischabend veranstaltet!

Am letzten Donnerstag, fand, wie gewohnt zur achten Abendstunde, im Gasthaus ‚Zum Efeubusch‘ in Hobbingen, das Treffen des ‚Stammtisch‘ statt, welches diesesmal, mit einem Themenabend aufwarten konnte. Alle Besucher sollten idealerweise, im Schlafrock, oder Schlafanzug-, beziehungsweise, Kleid, erscheinen und auch sämtliche Speisen des  Menüs, kamen im Blätterteigmantel daher, dem sogenannten ‚Schlafrock’…

Berichte

Schaurige Töne und Geschichten zur Gruselnacht in Bree

Zur achten Abendstunde versammelten sich die fantasievoll kostümierten Gäste in der Bibliothek zu Bree, erwartungsvoll schauten sie auf zur kleinen Empore auf der sich die Musikanten von „Sellath Belanin“ bereits aufgereiht hatten. Sebylla trat vor das Publikum, sie versprach den Zuhörern gruselige und melancholische Melodien zum ersten Teil des Abends. Zur zehnten Abendstunde sollte dann im Verlauf noch eine Gruselgeschichte folgen, wonach dann Tanzmusik gespielt, aber auch Musikwünsche erfüllt werden sollten…