Berichte

Bündnis zwischen ‚Durins Faust der Gerechten‘ und ‚Ilfirin Gwaith‘ erfolgreich geschlossen!

Am vergangenen Freitag, trafen sich die Vertreter der Zwergensippe 'Durins Faust der Gerechten' und der Elbengemeinschaft 'Ilfirin Gwaith' in den Ered Luin, um via Handschlag, ein Bündnis zwischen ihren Kollektiven zu beschliessen und einzugehen. Treffpunkt hierfür war das 'Fäuste-Sippenhaus' bei 'Thorins Hallen', wo, ab der achten Abendstunde, die ungewöhnliche Verbrüderung vonstatten ging.

Der Saal war schon gut gefüllt, als ich verspätet und unterkühlt dort eintraf. Leider waren meine Finger von der Reise derart eingefroren, dass das Elbenfräulein Brevorvien für mich alle Skizzen anfertigen musste, wofür ich ihr hier sehr herzlich danken möchte!

Ich fühlte mich wirklich nicht gut und musste mich erstmal setzen, als ich von den Mitgliedern der ‚Ilfirin Gwaith‘ erfuhr, dass auch ihr Anführer, Herr Ahilleth, an diesem Abend, krankheitsbedingt, nicht zugegen sein konnte und das Elbenfräulein Nayel, an seiner statt, das Bündnis mit den ‚Fäusten‘ schliessen würde.

Die Zwergenkapelle ‚Die Bragos‘ versüssten den Gästen die Wartezeit auf den grossen Moment, mit einigen schmissigen Tanzliedern, zu denen auch ihre Kollegen von ‚Frische Brise‘ – die später auch noch auftreten sollten -, ausgelassen herumschwoften.

Einige Besucher waren aber selbst zum Tanzen zu nervös und warteten die Zeit lieber sitzend auf den gemütlichen Zwergenbänken und ähnlich bequemen Sitzmöbeln ab.

Hier und da entspannen sich auch noch letzte Privatgespräche zwischen den Elben und den Zwergen, bei welchen sich noch einmal versichert wurde, dass dieses angestrebte Bündnis, auch wirklich das Richtige für die beiden Sippen war.

Dann spielte die Kapelle von ‚Durins Faust der Gerechten‘ – die sogenannten ‚Fäustlinge‘ – plötzlich eine epische Einmarschmusik auf, die alle Köpfe der Anwesenden gen Bühne drehen liess. Dort hielt überraschend, der ehrenwerte Herrscher von ‚Thorins Tor‘, Oberfürst Dwalin, Einzug, der als Schirmherr und Zeuge dieses historischen Bündnisses fungieren sollte!

Huldvoll winkte Dwalin allen Anwesenden und gab dann ein Zeichen an die Musiker, worauf die Musik sofort verstummte und der Oberfürst zu einer Begrüssungsrede ansetzte.

Dwalin: ‚Guten Abend Euch allen! Wie die meisten von euch wissen, bin ich Dwalin, Herr von Thorins Halle. Werte Brüder und Freunde, Partner bestehender Bündnisse und kommender. Und auch werte Gäste der ebengenannten. Ich möchte Euch hier, in den Hallen von Durins Faust der Gerechten, willkommen heißen. Der heutige Abend ist nicht nur ein fröhlicher zum Essen und Trinken, sondern er ist auch ein geschichtsträchtiger! Denn es soll ein Bündnis geschlossen werden, wie es so (!) noch kein Zweites gab. Ein Bündnis, dass die Gemeinschaften beider Völker in das neue, Vierte, Zeitalter hinein tragen soll. Ein Verbund zwischen Zwergen und Elben. Lange Zeitalter hindurch bestand Zwist zwischen unseren Völkern. Bisweilen aus guten Gründen, bisweilen aber auch auf Grund von Nichtigkeiten. Dieser soll nun beigelegt werden. Das Volk der Zwerge, ebenso wie das Volk der Elben, ist am Schwinden in den Ländern Mittelerdes dieser Tage. So möge der heutige Zusammenschluss unser beider Völker das Schicksal begünstigen. Auf das wir noch langen, glorreichen Jahren in dieser Welt entgegensehen!‘

Dann war es Zeit für den eigentlichen ‚Bündnishandschlag‘ und Dwalin bat die Anführer der beiden Gemeinschaften zu sich vor den Eisenthron.

Dwalin: ‚Wo sind denn Fürst Kriso und die hohe Dame Nayel? Kommt her zu mir! Dies ist Euer großer Abend, so sollt Ihr an Eure Gäste auch ein paar Worte richten! Bitte Vetter Kriso, macht doch den Anfang.‘

Der geübte Redner, Fürst Kriso, liess sich nicht zweimal bitten und fand feierliche und erhabene Worte, die adäquat ausdrückten, welche Hoffnungen und Visionen er mit dem Bündnis verband und auch zeigten, wie sehr er sich auf die zukünftige Zusammenarbeit und Unternehmungen mit den ‚Ilfirin‘ freute.

Dwalin: ‚Danke, für Eure Worte Fürst Kriso. Nun bitte ich die Hohe Dame Nayel zu einer kurzen Ansprache.‘

Die Worte von Elbenfräulein Nayel, die ihren Anführer Ahilleth ganz hervorragend vertrat, klangen wie Musik in den Ohren der Zuhörer, so wohlgesprochen und positiv wurden sie artikuliert und auch ihr Inhalt vermittelte rosige Aussichten für die brandneue Freundschaft zwischen Elben und Zwergen! Man konnte die Aufrichtigkeit und Zuneigung, welche sie, Fürst Kriso und seinen bärtigen Mannen entgegenbrachte, förmlich spüren!

Nayel: ‚Hochfürst Dwalin, werte Zwerge, Elben und alle Gäste die ihr heute hier in den großartigen Hallen der Fäuste Durins mit uns feiert. Ich bin überwältig in welcher Zahl ihr erschienen seid! Ich spreche heute in Vertretung des Herrn Ahilleth. Er bat mich darum, für ihn seine Rede zu halten. Bitte verzeiht, ich bin nicht geübt in diesen Dingen, aber ich tue was ich kann. Betrachtet man die Ered Luin auf einer Karte, so sieht man wohl möglich ein zweigeteiltes Land. Die eine Hälfte ist den Zwergen zugesprochen, die andere den Elben. Wenn man diesen Blick auf eine Karte von ganz Mittelerde wirft. So sieht man es überall. Es gibt Grenzen, es gibt Gebiete für das Eine und für das Andere. Doch heute Abend, jetzt und hier, werden wir die Grenze innerhalb der Ered Luin abschaffen. Wir werden ein geeintes Reich aus Zwergen und Elben bilden. Das Reich Ered Luin. Als leuchtendes Beispiel für alle anderen Völker!‘

Dwalin: ‚Wohl gewählte Worte, werte Freunde! Nun ist es an der Zeit, den neuen Bund offiziell zu besiegeln! Werte Dame Nayel, stimmt Ihr, im Namen der Euren, dem getroffenen Bündniss zu? Und Ihr Kriso, als Fürst von Durins Faust der Gerechten, seid ihr mit dem beschlossenen Bund einverstanden? So verneigt Euch nun voreinander! Und somit sei ist es nun besiegelt! Mich erwarten jetzt noch weitere Aufgaben, doch Euch allen wünsche ich nun eine schöne Feier. Fürst Kriso wird sicher alles Nötige dafür veranlasst haben. Allseits sichere Wege, werte Freunde!‘

Als dann der frenetische Jubel, ob dieses legendären Ereignisses – nach mehreren Minuten – letztendlich verklungen war, ging es dann zum gemütlichen Teil des Abends über, der aus gutem Essen und toller Musik bestand! Die ‚Bragos‘ und ‚Frische Brise‘, enterten gemeinsam die ausladende Echtholzbühne und wechselten sich stetig, mit einem ihrer Stücke, ab, was einen bunten, abwechslungsreichen Notenmix zur Folge hatte, der bei allen Zuhörern ganz famos ankam und diesem historischen ‚Vereinigungsfest‘, quasi noch das ‚Sahnehäubchen‘ aufsetzte! Möge das Bündnis zwischen ‚Ilfirin Gwaith‘ und ‚Durins Faust der Gerechten‘, blühen und gedeihen und für alle Ewigkeiten bestehen bleiben!

Beuno Willowtree ist ein vierzigjähriger Bockländer, der hauptsächlich in der Holzwirtschaft tätig ist. Zu seinen Leidenschaften zählen aber auch der Angelsport und das Jagen, welches er von Kindesbeinen an von seinem Onkel beigebracht bekam. Trotzdem eher friedfertig veranlagt, tauschte er schon bald desöfteren die Rute und den Bogen gegen Zeichenstift und Papier und fertigte lieber Bildnisse der Tiere an, anstatt diese zu erlegen. Dies blieb nicht gänzlich unbemerkt und so geschah es, dass auch das Auenländer Wochenblatt aufmerksam wurde und eines seiner Werke erstand und abdruckte.

  1. Huugo Haarfuss

    Hui toll geschrieben lieber Beuno. Bin mal gespannt was das Bündnis noch bringen wird.

    • Beuno Willowtree

      Danke, für das Lob, Huugo! Der Artikel war nur wegen Dir und Brevi möglich! Danke! 😀

  2. Mairad Flinkfuss

    Leider konnte ich nicht dabei sein aber schön zu lesen, dass ein Bündniss zwischen Elben und Zwergen geschlossen wurde. Danke für den Bericht lieber Beuno

    • Beuno Willowtree

      Gerne doch, liebe Mai! Ich war ja auch leider nur kurz zugegen ((Internetprobleme)). Der Artikel kam nur durch Brevorviens und Diargis Hilfe zustande! 🙂 Danke nochmals, für die tolle Zusammenarbeit! 😀

  3. Anonymous

    Durinsfäuste danken allen die dabei waren dieses Ereignis mit zu erleben.
    Dir lieber Beuno danke für den tollen Bericht.
    *Kriso verbeugt sich*

  4. Leider habe ich das komplett verpasst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.