Autor: Monabella Zwilber

Nachrichten

Eilige Suchanzeige der Grenzerstube zu Dachsbauten

In der Nacht von Stertag (15. Rethe) zu Sonntag (16. Rethe) wurden erneut zwei weitere Hühner in Lindental gestohlen. Diesmal waren es zwei Hühner von Fräulein Oxalia Rotfuchs. 3 Hühner wurden bereits Herrn Craaco Birkenheim entwendet. Herrn Fredoberdt Beifuss – dem obersten Vorsitzenden des Stammtisches zum Efeubusch – wurde ein Salatkopf entwendet…

Berichte

Aus aktuellem Anlass – Ratschläge zum Schutze des Eigentums

In den vergangenen Wochen war zu beobachten, dass wir Grenzer insbesondere wegen Eigentumsdelikten zu Hilfe gerufen wurden, also Diebstahl, Raub und einmal auch Sachbeschädigung. Im vergangenen Nachjul musste die Grünfelder Brigade wegen solcher Verbrechen insgesamt vier mal ausrücken! Auch die Dienstbezirke Tukland, Weiße Höhen, Grünbergland und Schärenhügel meldeten eine ähnlich große Anzahl an den Thain…

Nachrichten

Besuch in Thorins Halle

Schon vor Wochen hatte Herr Filbu Buchsbaum – der Inhaber der Schneiderei „Der grüne Faden“ – bei einem Treffen mit einer zwergischen Gesandtschaft diesen Besuch vereinbart. Es ging ihm dabei wohl, so glaube ich, hauptsächlich um Handelsbeziehungen. Das Datum wurde auf den 8. Solmath festgelegt – ein Stertag, damit auch recht viele Leute Zeit hätten mitzukommen…

Nachrichten

Grenzereinsatz und zu Tisch in Michelbinge

Wie sich die werten Leser gewiss erinnern, waren wir im Begriff, des Diebstahls Verdächtige nach Hobbingen-Wasserau zu verfolgen. Aber ein Planwagen mit vier Großen obendrauf sollte eigentlich überall auffallen und somit leicht zu finden sein. So vermuteten wir…

Nachrichten

Grenzereinsatz und zu Tisch in Michelbinge

Einer der nächsten Einsätze nach den unerfreulichen Vorkommnissen im Binsenmoor führte uns in die größte Stadt des Auenlandes, nämlich nach Michelbinge. Bürgermeister Weißfuß hatte nach Dachsbauten an Hauptmann Sauberstein geschrieben und Verstärkung angefordert. Wie es in dem Brief hieß, hatte es innerhalb weniger Tage mehrere Diebstähle gegeben und man wüsste gar nicht mehr, wo mit den Ermittlungen als erstes zu beginnen sei…

Nachrichten

Grenzereinsatz und zu Tisch in Nadelhohl

Nun, wie der werte Leser weiß, waren ich und der Gefreite Kohlgruber auf dem Weg nach Michelbinge, während Atkins am Rande von Oberbühl in einem Versteck Position bezog. Von dort aus sollte er inzwischen das Smial unseres Verdächtigen im Auge behalten. In Michelbinge angekommen, suchte ich sofort das Gasthaus „Adler und Kind“ auf, da mein Informant dort häufig anzutreffen ist…

Nachrichten

Grenzereinsatz und zu Tisch in Nadelhohl

Wie der Leser sich erinnert, hatten wir zuletzt bei Frau Erlenbruch ein verspätetes Frühstück eingenommen. Anschließend wieder zurück an der dunstigen Moorluft, besprachen wir das weitere Vorgehen. Ich erklärte dem Gefreiten Kohlgruber und dem Rekrut Atkins, dass es an sich nur zwei Möglichkeiten gab. Entweder, es handelte sich bei dem „Geist“ um einen Wolf, dann stellte sich allerdings die Frage, warum Herr Boffin nicht gebissen oder gar schwer verletzt worden war. Oder es war ein großer Hund, der im Moor streunte oder von jemand Unbekanntem mitgebracht worden war…