Berichte

Auenlaender Wochenblatt uebernimmt Redaktionsgebaeude

[dropcaps]V[/dropcaps]erehrte Leserinnen und Leser, wie Ihr sicherlich mitbekommen habt haben wir, die Redaktion des Auenländer Wochenblattes, das Redaktionsgebäude des „Boten von Tilion“ in Hobbingen, an der Wassermühle 2, bezogen. Nach einigen Gesprächen mit der  ehemaligen Geschäftsleitung des „Boten von Tilion“ hat sich diese bereiterklärt die Räumlichkeiten in Hobbingen zu verlassen, da diese weiterhin als Archiv der gedruckten Ausgaben genutzt wurden. Auch können wir Euch beruhigen, die Ausgaben des „Boten“ aus dem Archiv wurden an Ort und Stelle belassen – sie sind also weiterhin im Archiv eingelagert.

Ehemals befanden sich unsere Redaktionsräumlichkeiten in einem Zimmerchen im Postschnelldienst-Stübchen „Hobbingen“. Jedoch konnten wir hier nur einen einzigen Raum beziehen, der uns letztendlich zu eng wurde. Nun noch einmal die neue Anschrift des „Auenländer Wochenblattes“, damit Ihr wisst, wohin Ihr eure Leserbriefe und Artikel senden könnt:

Nussbaumdruckerei
An der Wassermuehle 2
Hobbingen, Auenland
redaktion@auenlaender-wochenblatt.de

Wir hoffen mit unserem Umzug kein Stirnrunzeln bei Euch erzeugt zu haben!

 

M.H. für A.W.

Mein Name ist Margerite Himbeerstrauch und ich bin die Chefredakteurin und Herausgeberin des Auenländer Wochenblattes. Ich bin mittlerweile rund 40 Jahre jung und lebe alleine in einem kleinen Häuschen nahe dem Redaktionsbüro im Ortsteil Wasserau bei Hobbingen. Schon als kleines Hobbitmädchen habe ich mich für das Schreiben interessiert, verbrachte die Zeit meistens in der Stube, natürlich mit Büchern und Zeitungen. Beim Auenländer Wochenblatt bin ich inzwischen seit vier Jahren tätig. Ich begann zu der Zeit, als ich der Zeitung neues Leben einhauchte. Zusammen mit einer großartigen Redaktion ist es mir gelungen, das Wochenblatt wieder an die Spitze der Zeitungen im Auen- und Umland zu katapultieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.